Er kam von einer erfolgreichen, ereignisreichen Weltmeisterschaft im Dress der Italiener mit dem krönenden Abschluss, dem Klassenerhalt in der A-Division, zurück nach Olten.

Mit im Gepäck? Eine böse Überraschung, die alle im Kleinholz auf dem falschen Fuss erwischte. Denn Luca Zanatta bat den EHC Olten, den um ein Jahr weiterlaufenden Vertrag vorzeitig aufzulösen.

Der EHC Olten kam diesem Wunsch nach. «Es bringt nichts, einem Spieler Steine in den Weg zu legen, wenn er nicht mehr hundert Prozent bei der Sache ist», sagt Sportchef Marc Grieder gegenüber dieser Zeitung.

Vertragsauflösung mit grossem Aber

Fakt ist: Luca Zanatta wird nächste Saison nicht mehr für den EHC Olten spielen. Der Klub hat dem Wunsch des Spielers, den für ein weiteres Jahr gültigen Vertrag per Ende Mai aufzuheben, stattgegeben.

Der 28-jährige Verteidiger bestritt zuletzt mit seinem Heimatland Italien die Weltmeisterschaft in der Slowakei und war in den letzten Monaten zur Erkenntnis gereift, seine Profikarriere beenden zu wollen.

Nach Abschluss der WM hat er den EHCO deshalb informiert, dass er in seine Heimat zurückkehren möchte, um beruflich einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.

Luca Zanatta: «Der Entscheid fiel mir nicht leicht, ich verdanke dem Eishockey viel und die Zeit in Olten war sehr schön und intensiv. Aber wenn das Feuer nicht mehr voll da ist, dann ist Zeit, anderen Platz zu machen.» Dem Sport wolle er indes verbunden bleiben. Denkbar sei allenfalls ein Engagement bei seinem Heimklub in Cortina d’Ampezzo.

Was auszuschliessen ist: Luca Zanatta unterschrieb bei der Vertragsauflösung in einem für den EHCO wesentlichen Punkt, dass er bei keinem National-League- sowie Swiss-League-Klub einen neuen Kontrakt unterschreiben darf. Er würde es wohl auch nicht tun, da er sich aus tiefstem Herzen auf den neuen Lebensabschnitt nach dem Profi-Eishockey freue.

Schwierige Suche nach Ersatz, wer kommt?

Der Nationalverteidiger absolvierte – dank Juniorenjahren in Lugano mit Schweizer Lizenz – rund 240 Spiele in der Swiss League (vormals NLB), ab 2014 bei Red Ice Martigny, die letzten zwei Saisons in Olten.

Beim EHC Olten läuft nun die Suche nach geeignetem Ersatz. Diese Suche stellt sich aber zu diesem Zeitpunkt als enorm schwierig heraus. Denn Anfang Juni sind viele Mannschaften bereits zusammengestellt. Als möglicher, valabler Zanatta-Ersatz wird der NLA-erfahrene Verteidiger Valentin Lüthi gehandelt, der in der letzten Saison für La Chaux-de-Fonds spielte. Auf der Liste von möglichen Verteidigern, die aktuell noch ohne Vertrag sind, stehen auch Namen wie Will Petschenig oder Dan Weisskopf.