Tennis
Doppelte Finalteilnahme für Arnold

Die 15-jährige Tamara Arnold (ITF 253) aus Kappel vermochte beim Grad-3-Turnier in Saint Cyprien zu überzeugen. Sowohl im Einzel als auch im Doppel erreichte sie das Endspiel.

Fabio Baranzini
Drucken
Teilen
Auf Erfolgskurs: Tamara Arnold.

Auf Erfolgskurs: Tamara Arnold.

Fabio Baranzini

Am Ende hat Tamara Arnold die Kraft gefehlt. Acht Matches in fünf Tagen waren eine zu grosse Belastung für die junge Solothurnerin. Und so musste sie sich in ihrem ersten Finalspiel bei einem Grad-3-Turnier relativ deutlich geschlagen geben. Sie unterlag ihrer Landsfrau Rebeka Masárová (ITF 400) aus Riehen nach einem offenen ersten Satz mit 4:6, 0:6.

Trotz der Niederlage gegen die überragend aufspielende Masárová, die in fünf Matches lediglich 14 Games abgeben musste, kann Tamara Arnold mit ihren Leistungen in Frankreich zufrieden sein. Als Nummer acht der Einzelkonkurrenz hat sie sich dank zwei Dreisatz-Erfolgen hintereinander für die Viertelfinals qualifiziert – und das obwohl sie gegen Lea Romain (ITF 1213) kurz vor dem Aus gestanden hatte. 0:6, 1:4 lag sie im Hintertreffen, ehe sie die Partie noch herumreissen und mit 0:6, 6:4, 6:2 für sich entscheiden konnte. Auch im Halbfinal bewies Arnold ihre Kämpferqualitäten und konnte das Duell gegen Katarina Zavatska (ITF 787) nach verlorenem Startsatz noch drehen.

Top 200 wohl geknackt

Doch Tamara Arnold spielte nicht nur im Einzel stark, sondern auch im Doppel. An der Seite der Norwegerin Pauline Jahren (ITF 372) erreichte sie ohne Satzverlust das Endspiel. Dort scheiterten die beiden dann aber äusserst unglücklich mit 6:7, 6:7.

Trotz den zwei Finalniederlagen wird sich Tamara Arnold in der Juniorenweltrangliste deutlich verbessern und aller Voraussicht nach erstmals unter den besten 200 Nachwuchsspielerinnen der Welt geführt werden. (fba)

Aktuelle Nachrichten