Triathlon
Daniela Ryf kassiert für den 10. Platz 10'000 Dollar

Die Solothurner Olympia-Teilnehmerin Daniela Ryf belegte an den hoch dotierten amerikanischen 5150-Triathlon-Meisterschaften den 10. Platz und holte damit ein Preisgeld von 10'000 Dollar.

Drucken
Teilen
Daniela Ryf (hier 2011 im Training in Australien)

Daniela Ryf (hier 2011 im Training in Australien)

ho

In Des Moines im amerikanischen Bundesstaat Iowa siegten fünf Wochen nach London die Olympia-Zweiten Lisa Norden (Sd) und Javier Gomez (Sp) und kassierten dafür ein Preisgeld von je 151'000 Dollar.

Für die 28-jährige Norden war es der zweite Erfolg in Serie an diesem Event. Nicola Spirig hatte vor ihrem Saison-Abbruch ebenfalls einen Start in Des Moines geplant, nachdem sie sich durch den Sieg von Mitte Juli beim 5150-Event in Zürich die entsprechende Qualifikation geholt hatte.

Bei den Männern klassierte sich der Schweizer Olympia-Teilnehmer Ruedi Wild im 27. Rang und erhielt dadurch noch ein Preisgeld in der Höhe von 3600 Dollar.

Des Moines, Iowa (USA). Amerikanische 5150-Meisterschaften («Elite Cup»/1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren mit Windschattenfahrverbot/10 km Laufen). Männer: 1. Javier Gomez (Sp) 1:51:21. 2. Hunter Kemper (USA) 0:38 zurück. 3. Greg Bennett (Au) 1:03. Ferner: 27. Ruedi Wild (Sz) 3:57. - Frauen: 1. Lisa Norden (Sd) 2:01:59. 2. Sarah Haskins (USA) 0:51. 3. Jodie Stimpson (Gb) 1:38. 10. Daniela Ryf (Sz) 4:05.

Aktuelle Nachrichten