AEK-Kids-Cup
500 Fussballjunioren am AEK-Kids-Cup des FC Solothurn

Der AEK-Kids-Cup des FC Solothurn bot wieder spektakulären und fairen Kinder-Fussball im CIS Sportcenter. Die Freude der teilnehmenden Junioren wirkte dabei ansteckend.

Jürg Naegerli
Drucken
Teilen
Die F-Junioren gaben alles im Kampf um den Fussball.

Die F-Junioren gaben alles im Kampf um den Fussball.

Zur Verfügung gestellt

Kinderfussball von seiner besten Seite war am vergangenen Wochenende im CIS Sportcenter Solothurn zu sehen. Bei der 13. Auflage des AEK-Kids-Cup gingen die knapp 500 SpielerInnen an drei Tagen trotz grossem Elan sehr fair zu Werke. Die Spielfreude der Kinder wirkte ansteckend auf die vielen Zuschauer und wurde mehrmals mit Szenenapplaus belohnt.

Bei den regionalen D-Junioren ging der Sieg an die Lokalmatadoren. Das Team des FC Solothurn, gecoacht von Marcello Orlandi, sicherte sich den Titel mit schönem Kombinationsfussball und überlegener Technik im Finale gegen den FC Suhr.

Der Samstag gehörte den Kleinsten. Hier siegte in der Kategorie der F-Junioren ebenfalls der FCS. In einem packenden Finalspiel gelang nach einem 0:1 Rückstand noch die Wende zum verdienten Sieg. Muri-Gümligen war ein sehr guter Gegner und vor allem fairer Verlierer. Auch der FC Langenthal (3.), der FC Grenchen (4.) und das zweite FCS Team (5.) wussten zu gefallen.

Der jüngsten FCS-Kicker konnten an diesem Turnier ihre gemachten Fortschritte unter den Trainern (Massimiliano De Mario, Karsten Grigo, Josip Mihaljevic und Beat Martinetz) eindrücklich unter Beweis stellen. Da die meisten Vereine aus der unmittelbaren Umgebung stammen, fand ein richtiges Fussballfest vor vielen tollen Fans statt.

Die Erhaltung der Spielfreude

Ebenfalls eine riesige Stimmung herrschte am Sonntag bei den E-Junioren. Als Schiedsrichter amteten die Spieler der 1. Mannschaft des FCS. In einem wahren Hitchcockfinale siegte der FC Solothurn gegen ein starkes Old Boys aus Basel. Der Sieg konnte trotz dreimaliger Führung erst im Penaltyschiessen sichergestellt werden. Zur Matchwinnerin wurde hier Riola Xhemaili, welche als Torspielerin zwei Penalties abwehrte. Entsprechend wurde die talentierte Fussballerin von ihren Teamkollegen gefeiert.

Der FCS unterstrich an diesem Weekend, über welch grosse Kinderfussballabteilung er verfügt. Nicht weniger als 13 Teams waren an den drei Turniertagen im Einsatz. FCS-Nachwuchschef Ronald Vetter zum Kids-Cup: «Uns Trainern bleibt nach diesen Eindrücken die Pflicht, diese Spielfreude der Kinder zur erhalten und von ihrem fairen Verhalten zu lernen.»

Die Nachwuchstrainer und ihre zahlreichen Helfer und Helferinnen am vergangenen Wochenende hätten, so Vetter, tollen Teamgeist bewiesen und einen tadellosen Anlass organisiert, welcher

Aktuelle Nachrichten