Skispringen

Kein Schweizer Spitzenresultat im 1000. Weltcupspringen

Nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut: Killian Peier sprang in Lahti auf den 23. Platz

Nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut: Killian Peier sprang in Lahti auf den 23. Platz

Die Schweizer Skispringer finden auch beim insgesamt 1000. Weltcupspringen der Geschichte nicht zur Topform. Killian Peier landet in Lahti mit Sprüngen auf 114 und 119 m auf Platz 23.

Simon Ammann (114,5 und 111 m) holte als 29. gerade noch zwei Weltcuppunkte.

An der Spitze geht das Duell zwischen dem Österreicher Stefan Kraft und dem Deutschen Karl Geiger weiter. Diesmal gewann Geiger mit Sprüngen auf 122,5 und 130 m vor Kraft und verkürzte den Rückstand im Gesamtweltcup vier Wettkämpfe vor Schluss um 20 Punkte auf noch 118 Zähler.

Das erste Weltcupspringen fand am 27. Dezember 1979 in Cortina d'Ampezzo statt. Toni Innauer siegte damals vor weiteren zwei Österreichern.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1