Christina Fenk: «Zieleinlauf ist ein tolles Erlebnis»

Die Einheimische Christina Fenk freut sich auf die Jubiläumsausgabe des Willisauer Laufs. Kindheitserinnerungen steigern bei der heute 25-jährigen Sekundarlehrerin die Vorfreude auf den Anlass.

Stefanie Barmet
Drucken
Teilen
Christina Fenk gewann 2018 bereits zum dritten Mal die Mittwochabend-Laufserie «Go-in6Weeks». (Bild: Damian Gschwend (Buttisholz, 9. Mai 2018))

Christina Fenk gewann 2018 bereits zum dritten Mal die Mittwochabend-Laufserie «Go-in6Weeks». (Bild: Damian Gschwend (Buttisholz, 9. Mai 2018))

Es sind vor allem Kindheitserinnerungen, welche die Sekundarlehrerin Christina Fenk mit dem Willisauer Lauf verbinden. «Ab dem 10. Lebensjahr habe ich an den Kinder- und Jugendrennen im Städtchen teilgenommen. Dabei bin ich immer viel zu schnell gestartet und hatte noch keine Vorstellung davon, wie man sich ein Rennen vernünftig einteilt. Im Ziel gab es dann als Belohnung das verdiente Rivella.»

Gut einteilen muss man auch den 12 Kilometer langen Hauptlauf, der von Willisau über den «Mätteberg» nach Hergiswil und wieder zurück ins Städtchen Willisau führt. «Die Steigung ist nicht ganz einfach zu bewältigen. Dass ich den Aufstieg bestens kenne, ist natürlich ein Vorteil. Zudem erleichtern die Musikgruppen sowie die vielen Fans vor Ort den Anstieg extrem.»

Jubiläumsrunde im Städtchen

Für die 30. Ausgabe haben sich die Organisatoren um OK-Präsident Pius Meyer etwas Spezielles einfallen lassen. Direkt nach dem Start absolvieren die Teilnehmer des Hauptlaufes eine 500 Meter lange Runde im Städtchen, die Jubiläumsrunde notabene. Vor allem für die Fans dürfte diese Neuerung ein Highlight werden. Zudem erhält jeder 30. Finisher einen Willisauer Ringlikranz.

Christina Fenk freut sich besonders auf den Zieleinlauf. «Das idyllische Städtchen am Schluss fast komplett zu durchlaufen und dabei von vielen bekannten Gesichtern unterstützt zu werden, gefällt mir extrem gut. Bereits auf den letzten Kilometern steigt die Vorfreude. Der Zieleinlauf ist ein schlichtweg tolles Erlebnis.» 2016 erreichte die 25-Jährige das Ziel als drittbeste Frau, im Vorjahr musste Fenk lediglich Streckenrekordhalterin Flavia Stutz den Vortritt lassen.

«Um zu joggen, braucht man lediglich ein paar gute Laufschuhe.»

Christina Fenk Läuferin aus Willisau

2018 heisst die Gejagte wiederum Flavia Stutz. Um die weiteren Podestplätze dürfte sich ein spannender Zweikampf zwischen Christina Fenk und der ebenfalls in Willisau wohnhaften Cross-Triathletin Ladina Buss entwickeln. Bei den Männern sind mit Kadi Nesero aus Mülligen, dem Einheimischen Andreas Meyer sowie dem Sempacher Tekle Weldegebriel die drei Besten des Vorjahres gemeldet.

«Ein regelmässiges Rennen laufen»

Christina Fenk kennt die Strecke des Willisauer Laufes in- und auswendig. «Ich möchte ein regelmässiges Rennen laufen, den Aufstieg gut einteilen und das Tempo dann auf dem letzten Streckendrittel steigern.» Momentan befindet sie sich in der Vorbereitung auf den Halbmarathon in Lausanne von Ende ­Oktober, wo sie ihre Bestzeit von 1:25:46 Minuten verbessern möchte. «Ich trainiere zurzeit recht viel und werde deswegen kaum erholt an der Startlinie stehen. Während des Laufes werde ich sicher etwas auf die Zähne beissen müssen, doch danach kann ich das Jubiläumsfest in vollen Zügen geniessen.»

An ihrem Heimlauf schätzt sie vor allem die Stimmung und die Landschaft. «Um zu joggen, braucht man lediglich ein paar gute Laufschuhe, was man dabei zurückbekommt, ist aber extrem viel.» In dieser Hinsicht habe das Luzerner Hinterland sehr viel zu bieten. «Der Willisauer Lauf bietet eine extrem attraktive, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Strecke.» So wie es sich die meisten Laufbegeisterten eben wünschen...

Willisauer Lauf
Samstag: ab 14.15 Nachwuchsläufe (0,5–1,7km); 16.15 Hauptlauf (12 km). Start/Ziel im Städtchen. Nachmeldungen bis eine Stunde vor dem Kategorienstart.
Alle Infos unter: www.willisauerlauf.ch

Aktuelle Nachrichten