Teamspirit steht bei jungen Schweizer Biathleten im Vordergrund

Beim Dreiländer-Vergleich im italienischen Pfitsch traten je die fünf besten Nachwuchsathleten der Jahrgänge 2004 bis 2007 aus Bayern, dem Tirol und dem Südtirol gegeneinander an.

Roland Bösch
Drucken
Teilen
Die Schweizer Fahne in den Gesichtern von Joëlle Niederberger, Rahel Duss und Ronja Rietveld (von links) nicht fehlen. Bild: PD

Die Schweizer Fahne in den Gesichtern von Joëlle Niederberger, Rahel Duss und Ronja Rietveld (von links) nicht fehlen. Bild: PD

Die Schweiz wird jeweils als Gastland eingeladen und reiste mit einer rund 80-köpfigen Delegation an. Für einmal galt es für den Nachwuchs nicht den Verein, sondern die Schweiz zu vertreten. Dies ganz nach dem Motto «früh übt sich, wer einmal an Olympischen Spielen teilnehmen möchte».

Beim Einzelrennen vom Samstag sorgten Remo Burch und Joëlle Niederberger (beide Schwendi-Langis) für zwei Medaillen. Beim sonntäglichen Sprint schafften es mit Julia Burch, Vince Vogel und Remo Burch sogar drei Athletinnen und Athleten des Skiclubs Schwendi-Langis in ihren Kategorien auf das begehrte Podest. Fast wichtiger als der Erfolge ist der grosse Teamspirit der Schweizer Delegation zu werten. Die Kinder aus den verschiedenen Clubs der Schweiz wurden zu einem eingeschworenen Team. Ein Schweizer Kreuz auf der Wange durfte wie bei den Grossen dabei natürlich nicht fehlen. (rb)

Pfitsch (ITA). Dreiländervergleich Deutschland–Österreich-Italien. Einzellauf. Mädchen U12 (8 Klassierte): 1. Tanja Wanker (Südtirol). 4. Julia Burch (Schwendi-Langis). – Mädchen. U13 (17): 1. Lena Baumann (Einsiedeln). 15. Anja Odermatt (Schwendi-Langis). – U14 (19): 1. Magdalena Frey (Bayern). 13. Anoushka Järmann (Engelberg). – U15 (13): 1. Lea Zimmermann (Bayern). 3. Joëlle Niederberger (Schwendi-Langis). 7. Mirjam Föhn (Ibach). 9. Ronja Rietveld (Schwendi-Langis). 12. Rahel Duss (beide Schwendi-Langis).

Knaben. U13 (18 Klassierte): 1. Noah Schüttler (Bayern). 4. Vince Vogel (Schwendi-Langis). 18. Mael Järmann (Engelberg). – U14 (17): 1. Felix Auerswald (Bayern). 2. Remo Burch. 13. Jens Berger (beide Schwendi-Langis). 17. Rico Schuler (Andermatt). – U15 (16): 1. Elias Seidl (Bayern). 4. Leander Kiser (Schwendi-Langis). 5. Tino Schuler (Andermatt).

Sprint. Mädchen. U12 (8 Klassierte): 1. Nina Nocker (Südtirol). 2. Julia Burch (Schwendi-Langis). – U13 (18): 1. Lena Baumann (Einsiedeln). 11. Anja Odermatt (Schwendi-Langis). – U14 (19): 1. Lisa Hartmann (Bayern). 17. Anoushka Järmann (Engelberg). – U15 (12): 1. Lea Zimmermann (Bayern). 7. Mirjam Föhn (Ibach). 8. Joëlle Niederberger. 10. Rahel Duss. 11. Ronja Rietveld (alle Schwendi-Langis).

Knaben. U13 (18 Klassierte): 1. Noah Schüttler (Bayern). 3. Vince Vogel (Schwendi-Langis). 16. Mael Järmann (Engelberg). – U14 (17): 1. Paul Ritter (Tirol). 3. Remo Burch. 6. Jens Berger (beide Schwendi-Langis). 17. Rico Schuler (Andermatt). – U15 (16): 1. Pascal Schön (Bayern). 5. Leander Kiser (Schwendi-Langis). 13. Tino Schuler (Andermatt).

Aktuelle Nachrichten