Unihockey
Ad Astra Sarnen verliert Auftaktspiel gegen Basel und den schwedischen Star Rudd

Ad Astra Sarnen verliert auswärts gegen Unihockey Basel Regio mit 3:7. Damit legen die Basler in der Best-of-seven-Auf-/Abstiegsserie vor.

Drucken
Alexander Rudd ist gesundheitlich angeschlagen.

Alexander Rudd ist gesundheitlich angeschlagen.

47 Sekunden waren gespielt im Schlussdrittel, als im Lager der Sarner nochmals Hoffnung aufkeimte. Cornel von Wyl hatte zum 3:5 getroffen, die Spannung im Spiel war zurück. Ad Astra bemühte sich, in der Folge zu weiteren Abschlüssen zu gelangen. Die Basler wehrten sich jedoch gut, richtig zwingende Chancen auf der Seite der Gäste aus Obwalden blieben darum aus. Die Zeit verrann, bis der Finne Jokinen mit seinem zweiten Treffer zum 3:6 aus Sicht von Sarnen den Sack zumachte. Auch mit sechs Feldspielern und ohne Torhüter gelang Ad Astra kein Tor mehr, trotz einiger gefährlicher Aktionen. Stattdessen traf Gerber eine Minute vor Schluss ins verwaiste Sarner Tor zum 3:7-Schlussresultat.

«Unsere Leistung war zwar nicht schlecht, aber auch nicht gut genug für einen Auswärtssieg. Es gelang uns zu selten, in wirklich gute Abschlusspositionen zu gelangen»,

meinte von Wyl nach Spielschluss.

Dabei starteten die Sarner gut in die Auswärtspartie. Eber-hardt traf in der 9. Minute aus kurzer Distanz zur Führung für die Obwaldner. Allgemein zeigten sich die Gäste wach und aggressiv. Belohnen konnten sie sich dafür jedoch nicht. «Im Startdrittel hatten wir drei schwache Minuten, die wir teuer bezahlten», ärgerte sich von Wyl. Damit sprach er die Phase zwischen der 15. und der 17. Minute an, in der die Basler den Rückstand in eine 3:1-Führung umwandelten. Näher als bis auf zwei Tore liessen sie Ad Astra in der Folge nicht mehr herankommen. Sie verdienten sich so den Sieg dank einer defensiv soliden Leistung und einer guten Chancenauswertung.

Alexander Rudd spielt nicht mehr länger für Sarnen

Der Verein und der schwedische Stürmerstar Alexander Rudd haben den Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen per Ende März aufgelöst. Er wird in den Abstiegsspielen gegen Unihockey Basel Regio nicht mehr für die Obwaldner auflaufen.

Seinen letzten Ernstkampf bestritt Rudd Ende Februar gegen den UHC Waldkirch St.Gallen. In den Playouts gegen die Unihockey Tigers fehlte er aus gesundheitlichen Gründen. Sein gesundheitlicher Zustand hielt ihn immer wieder von der Teilnahme an Trainings und weiteren Spielen ab. Um Rudd die Chance zu geben, sich komplett zu erholen und wieder ganz fit zu werden, wurde der Vertrag nun vorzeitig aufgelöst. Somit wird er in den Abstiegsspielen gegen Basel nicht eingesetzt werden. (jh)

Basel Regio – Sarnen 7:3 (3:1, 2:1, 2:1)
Sandgruben, Basel. – 430 Zuschauer. – SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 9. Eberhardt (C. Ming) 0:1. 15. Jokinen (Rintala) 1:1. 17. Rintala (Penalty) 2:1. 18. Krähenbühl (Lindroos) 3:1. 32. (31:26) Mendelin (Laurila/Ausschluss Furrer) 4:1. 32. (31:47) B. von Wyl (C. Ming) 4:2. 39. Mendelin (Jokinen) 5:2. 41. C. von Wyl (Forslind) 5:3. 56. Jokinen (Rintala) 6:3. 59:01 Gerber (Rintala/Sarnen ohne Torhüter) 7:3.
Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Sarnen.
Basel: Coray; Kramer, Lindroos; Schwob, Moser; Suter, Plozza; Krähenbühl, Sutter, Laurila; Jokinen, Rintala, Mendelin; Staudenmann, Kurth, Chrétien.
Sarnen: Britschgi; Läubli, Höltschi; Hagert, Oweling; Burri, C. von Wyl; Dubacher, Furrer, Lingg; Forslind, Boschung, Müller; Eberhardt, B. von Wyl, C. Ming.
Bemerkungen: Sarnen ohne Amrein, Durrer, A. Ming, Bitterli, Kramelhofer und Huber (alle Ersatz). 55:09 Time-out Sarnen, anschliessend mehrheitlich ohne Torhüter und mit sechs Feldspielern.

Aktuelle Nachrichten