Der FC Altdorf will sich gegen den Leader wieder steigern

Der FC Altdorf tritt im 2.-Liga-Duell beim FC Eschenbach an.

Drucken
Teilen

Als der Unparteiische am vergangenen Wochenende die Partie gegen den FC Littau abpfiff, rangen die Urner um eine Erklärung für ihre Leistung. Fast über die gesamte Spielzeit fehlte es dem FCA an echtem Siegeswillen und dem nötigen Einsatz, um Littau zu gefährden. Der 3:1-Sieg für die Luzerner war hochverdient. Nach nun zwei sieglosen Partien treffen die Urner auswärts auf den Aufstiegsfavoriten – den FC Eschenbach.

Die Erwartungen erfüllen die Luzerner seit Beginn der Saison gänzlich. So stehen sie an der Tabellenspitze und überzeugen mit einer sicheren Defensive und einer wirbligen Offensive. Auch im dritten Heimspiel gegen den FC Altdorf wollen die Eschenbacher erneut alle drei Punkte in der Egger-Arena behalten. Zu Hause ist die Bilanz bisher makellos. In den Duellen gegen den SC Obergeissenstein und den FC Stans gewannen die Schützlinge von Christoph Müller und Marco Zimmermann mit 4:0 und 4:1. In der Offensive kommen sie meist mit Tempo in die gefährlichen Zonen. Eschenbach gilt zudem als kampfstark und bissig. Für die Urner bahnt sich also ein Duell gegen einen echten Brocken an. Vielleicht ist genau das aber die Chance, um für eine Überraschung zu sorgen und zu punkten.

Altdorfs Markus Zurfluh (am Ball) gegen den FC Littau.

Altdorfs Markus Zurfluh (am Ball) gegen den FC Littau.

Urs Hanhart / Urner Zeitung

Mehr Einsatz und mehr Elan in der Offensive

Um das zu schaffen, muss sich der FC Altdorf aber wieder steigern. Aufgrund der knappen Verhältnisse in der Tabelle würde der FCA bei einer Niederlage wohl unmittelbar über dem ominösen Strich platziert sein. Aus diesem Grund wird die Mannschaft von Dominic Herger und Ronny Arnold alles versuchen, um sich zu verbessern. Vor allem in Sachen Einsatzbereitschaft kann der FC Altdorf eine Schippe drauflegen. Zudem ist auch in der Offensive neuer Elan gefordert.

Zuletzt haben die Eschenbacher ebenfalls Punkte liegen lassen. Gegen den SC Emmen setzte es die erste Niederlage der Saison ab. Unschlagbar sind die Luzerner also nicht. «Es braucht definitiv eine Steigerung von unserer Seite. Wir müssen wieder an die Spiele gegen den Luzerner SC, Cham und Sursee anknüpfen. Dort haben wir über die gesamte Spielzeit an uns geglaubt. Das braucht es auch am Samstag», meint Kai Nicolas Stutz, der in der bisherigen Saison stets mit starken Leistungen im Tor überzeugt hat.

Mehrere Spieler sind fraglich

André Gnos, Dmytro Gryshchenko, Janis Manz und Oguz Cil sind für das Spiel gegen den Tabellenführer fraglich. Matej Ilicic fällt weiterhin wegen einer Verletzung aus. (js)

Hinweis: Fussball. 2. Liga regional. Samstag, 18 Uhr: Schattdorf – Entlebuch. Eschenbach – Altdorf. – 3. Liga. Samstag, 18 Uhr: Erstfeld – Hildisrieden.

Aktuelle Nachrichten