Turnen ist in der Zentralschweiz stark verwurzelt

Mit vier Turnfestsiegen, vor sechs Jahren in Biel waren es deren drei, kehrten die Zentralschweizer vom Eidgenössischen Turnfest in Aarau zurück.

Theres Bühlmann, Aarau
Drucken
Teilen
Der STV Roggliswil bei der Grossfeld Gymnastik. Bild: Philipp Schmidli (Aarau, 22. Juni 2019)

Der STV Roggliswil bei der Grossfeld Gymnastik. Bild: Philipp Schmidli (Aarau, 22. Juni 2019)

Mit vier Turnfestsiegen, vor sechs Jahren in Biel waren es deren drei, kehrten die Zentralschweizer vom Eidgenössischen Turnfest in Aarau zurück. Der Urner Andi Imhof verteidigte den Titel bei den Nationalturnern, im Geräteturnen gehen beide Titel dank Fabio Gasser (BTV Luzern) und Annja Keiser (Rotkreuz) in die Zentralschweiz, und beim Geräteturnen Sie+Er liessen sich Marisa Gnos und Oliver Müller vom TV Hünenberg krönen. Bei den Frauen gab es durch Sandra Garibay und Florence von Ziegler (BTV Luzern) zwei Podestplätze in der höchsten Kategorie 7. Für Uri holte sich Nino Epp einen Kategoriensieg (K6) und für den Turnverband Luzern, Ob- und Nidwalden Chantal Zimmermann (Neuenkirch) in der Kategorie Damen. Dazu kamen weitere Medaillenränge und Top-10-Resultate.

Die Zentralschweizer haben bewiesen, dass sie im Geräteturnen zu den Besten gehören, was auch die Medaillen an den Schweizer Meisterschaften immer wieder manifestieren. Diese Topresultate kommen aber nicht von ungefähr, sie zeugen von einer grossen Beliebtheit des Geräteturnens in unserer Region und von einer sehr guten Arbeit in den Verbänden und in den Vereinen.

Starke Geräteturner sind jenes Fundament, um auch im Vereinsturnen, das Herzstück eines jeden Turnfestes, Erfolg zu haben. Vereine wie der BTV Luzern, der ausschliesslich in seinem Programm auf Gerätedisziplinen setzt, sich Rang 5 im dreiteiligen Vereinswettkampf in der 1. Stärkeklasse holte, oder Roggliswil auf Platz 7, Rickenbach, Neuenkirch, Hünenberg oder Schattdorf, verdanken ihre guten Leistungen im Vereinswettkampf nicht zuletzt auch den starken Geräte­turnerinnen und -turnern.

Um den Nachwuchs ist es gut bestellt

Nicht sehr stark vertreten ist der Luzerner Verband hingegen in der Sparte Gymnastik Einzel und zu zweit, in Aarau waren nur wenige am Start. Da gibt es noch viel Potenzial. Besser sieht die Situation beim Zuger Turnverband aus, der schickte ein Kontingent mit guten Zukunftsperspektiven ans ETF. In der Kategorie Jugend B3 (ohne Handgeräte) gab es unter anderem einen Doppelerfolg durch Lia Katz und Agustina Guerenstein (Steinhausen), dazu kommen weitere Zuger Podestplätze. Gut ausgebildete Gymnastikturnerinnen und -turner sind für einen Verein sehr wertvoll, dies beweist der TV Dagmersellen, der im dreiteiligen Vereinswettkampf in der Gymnastik Grossfeld die sehr hohe Note von 9,92 erhielt. Einen feinen 10. Platz feierte Altbüron mit 28,02 Punkten im dreiteiligen Vereinswettkampf (2. Stärkeklasse), starker Auftritt der Rickenbacher mit 28,57 auf Platz 16 (3. Stärkeklasse) von total 293 Klassierten, und Neuenkirch belegt mit 28,55 Punkten Rang 19 in der ersten Stärkeklasse, bei der sich auch über 110 Vereine finden. Ob Leichtathletik, Geräteturnen, oder Spiele – ob Spitzenplätze oder hintere Ränge, Aarau hat gezeigt, der Turnsport ist in der ­Innerschweiz stark verankert, populär, verbunden mit einer grossen Tradition.

Auch die Jugend setzte sich in Aarau gut in Szene, um den Turnnachwuchs muss einem nicht bange sein. Ins Auge sticht vor allem der sehr gute fünfte Platz der Ettiswiler in der zweiten Stärkeklasse, in der 83 Vereine am Start waren.

Über drei Turnfestsiege darf sich der Schwyzer Verband freuen: Wangen im Vereinsturnen, im Zehnkampf der Männer und im Siebenkampf der Frauen.

Festsieg-Premiere für Schwyzer aus Wangen

Der TV Wangen (SZ) holte sich dank des Vollerfolg in der ersten Stärkeklasse Aktive im dreiteiligen Vereinswettkampf den prestigeträchtigen Titel eines Turnfestsiegers (siehe Ausgabe vom Sonntag). Für Wangen ist es der erste Eidgenössische Festsieg im Vereinsturnen Aktive in der 91-jährigen Vereinsgeschichte. Die Resultate konnten am Samstagabend bis Redaktionsschluss nicht offiziell bestätigt werden, diese haben sich aber gegenüber unserer Berichterstattung in der Sonntagsausgabe nicht verändert. Titelverteidiger Wettingen belegt hinter Wangen Platz 2 vor dem TV Buttikon-Schübelbach. Bester Innerschweizer Verein ist der BTV Luzern auf Platz 5. Sehr gut schnitt auch der TV Roggliswil auf Platz 7 ab. (T.B.)

Die Turnfestsieger 2019 in Aarau. Aerobic Paare: Nadia Schild/Fabienne Weber (Lenzburg). – 3er- bis 5er-Teams: Eien-Kleindöttingen. – Geräteturnen. Männer, K7: Fabio Gasser (BTV Luzern). – Geräteturnen Frauen: Annja Keiser (Rotkreuz). – Geräteturnen zu zweit: Bettina Amsler/Alissa Lea Obrist (Schinznach-Dorf). – Geräteturnen Sie und Er: Marisa Gnos/Oliver Müller (Hünenberg). – Gymnastik Einzel: Vivian Tiefenthaler (Kreuzlingen). – Gymnastik zu zweit: Eléa Roche/Loanne Roche (Vétroz). – Indiaca. Frauen: Chiasso. – Männer: Tecknau. – Korbball Frauen: Täuffelen. – Männer: Pieterlen. – Faustball Männer: Dozwil. – Kunstturnen. Männer: Oliver Hegi (Lenzburg). – Frauen: Ilaria Käslin (Chiasso). – Leichtathletik. Männer, 10-Kampf: Thomas Bucher (Buttikon-Schübelbach). – Frauen, 7-Kampf: Iris Inderbitzin (Buttikon-Schübelbach). – Sie und Er: Aline Kämpf/Birk Kähli (Riehen). – Nationalturnen: Andi Imhof (Bürglen UR). – Rhythmische Gymnastik. Einzel: Fabienne Lüthy (Ittigen). – Gruppen: Locarno. – Trampolin. Einzel, Frauen: Sarah Hunziker (Liestal). – Männer: Sébastien Lachavanne (Chêne Gymnastique Genève). – Turnwettkampf. Frauen: Corina Obrist/Lea Aschmann (Zuzgen/Illhard-Sonterswil). – Männer: René Isch-Waldmeier (Hellikon). – Vereinswettkampf. Jugend, 3-teilig: Riehen. – Aktive, 3-teilig: TV Wangen SZ. – Frauen/Männer, 3-teilig: Niederwil. – Senioren, 3-teilig: Niederwil.

Aktuelle Nachrichten