Fussball
Der FC Altdorf zieht Stans in den Abstiegssumpf

Der FC Altdorf besiegt im Kellerduell der 2. Liga regional den FC Stans mit 3:1 und schliesst zu den Nidwaldnern auf.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Stans-Keeper Manuel Odermatt im Luftkampf mit Altdorfs Captain André Gnos.

Stans-Keeper Manuel Odermatt im Luftkampf mit Altdorfs Captain André Gnos.

Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 12. Juni 2021)

Das erste Spiel auf der Altdorfer Schützenmatte nach der achtmonatigen Coronazwangspause hatte es in sich. Im Urschweizer Derby gegen Stans mussten die Platzherren unbedingt punkten, um sich etwas Luft zum Abstiegsstrich zu verschaffen. Das gelang den Urnern in überzeugender Manier, auch wenn sie zunächst etwas Anlaufschwierigkeiten bekundeten. «Ich bin sehr zufrieden mit diesem Auftritt und natürlich auch erleichtert, dass uns der Restart optimal gelungen ist. Mein Team hat gezeigt, dass es bereit ist und hat nach einem kleinen Nackenschlag ganz toll reagiert. Das ist ein ungemein wichtiger Sieg für uns. Nun stehen wir nicht mehr ganz so stark unter Druck», so bilanzierte FCA-Trainer Dominic Herger nach dem Schlusspfiff.

Beide Mannschaften starteten sehr engagiert in die Partie und strebten resolut den Führungstreffer an. In der 13. Minute prüfte Dmitriy Hrishchenko nach einem Rush übers halbe Feld den Stanser Keeper Manuel Odermatt mit einem gefährlichen Weitschuss, wobei dieser erst im Nachfassen klären konnte. Nur wenige Sekunden später flog auf der anderen Seite eine Weitschussbombe von Stans-Captain David Lehmann hauchdünn am Kasten von Kai Stutz vorbei. In der 38. Minute folgte dann der von Herger angesprochene «Nackenschlag». Schlussmann Stutz agierte zu leger und liess sich von Lehmann die Kugel abluchsen. Das 0:1 ging ganz klar auf seine Kappe. Immerhin konnten die Gastgeber die Misere schnell wieder ausbügeln, wenn auch auf etwas glückliche Art. Der Unparteiische gab nach einem umstrittenen Handspiel im Strafraum einen Penalty, den Abwehrrecke Dario Zgraggen mit einem platzierten Schuss in die rechte obere Ecke souverän zum 1:1 verwertete. Insgesamt war das Unentschieden zur Pause in Ordnung, verlief doch der erste Umgang ziemlich ausgeglichen.

Zwei Tore innert sechs Minuten

Kurz nach dem Wiederanpfiff vergab der Stanser Mittelfeldakteur Lars Burgener eine absolute Topchance. Er konnte in guter Position unbedrängt abdrücken, brachte den Ball jedoch nicht im Gehäuse unter. Danach flachte die Partie vorübergehend etwas ab. Zu Beginn des letzten Spieldrittels legten die Hausherren einen fulminanten Zwischenspurt hin. FCA-Captain André Gnos, seines Zeichens einer der kleinsten Spieler auf dem Feld, stieg bei einem Eckball am höchsten und köpfelte das Leder wuchtig zum 2:1-Führungstreffer ins Netz. Nur zwei Minuten später machte Stutz seinen Fehler aus der ersten Halbzeit wieder wett, indem er auf mirakulöse Art mit einer spektakulären Parade einen platzierten Kopfball unschädlich machte. Ein Schlüsselmoment, denn kurz darauf erzielte Jamin Schürpf das entscheidende 3:1. Der in die Offensive gegangene Aussenverteidiger brauchte nach toller Vorarbeit von Fabian Nickel, der mit einer präzis getimten flachen Flanke brillierte, nur noch einzuschieben. In den letzten 20 Minuten schaukelten die Gelb-Schwarzen den komfortablen Vorsprung dann geschickt über die Runden.

Der Stanser Simo Vasic (vorne) und der Altdorfer Manuel Ruhstaller liefern sich harte Zweikämpfe

Der Stanser Simo Vasic (vorne) und der Altdorfer Manuel Ruhstaller liefern sich harte Zweikämpfe

Urs Hanhart

Altdorf hat nun punktemässig zu Stans aufgeschlossen und ist um zwei Positionen auf den 10. Tabellenplatz vorgerückt. Allerdings beträgt der Abstand zum Strich noch immer nur zwei Zähler, weil der vormalige Ranglistenvorletzte Obergeissenstein ebenfalls einen Sieg einheimste. Stans-Trainer Benjamin Hess haderte ein wenig mit dem für seine Elf sehr unglücklichen Spielverlauf. Nach dem Spiel meinte er: «Der Penalty kurz vor Pause war aus meiner Sicht sehr fragwürdig. Der Spieler stand mit dem Rücken zum Ball, und auch das Handspiel war alles andere als deutlich. Wenn wir mit einem Vorsprung in den zweiten Durchgang hätten starten können und der Gegner zum Auftun gezwungen gewesen wäre, hätte es möglicherweise einen anderen Spielverlauf gegeben.» Dann fügte er noch an:

«Der Sieg von Altdorf ist sicherlich nicht unverdient. Die Platzherren haben technisch eine etwas feinere Klinge geführt. Bezüglich Kampf- und Einsatzwillen bin ich mit meiner Mannschaft sehr zufrieden.»

Den beiden Hauptort-Teams stehen als Nächstes sehr knifflige Aufgaben bevor. Stans muss am Samstag auswärts zum nächsten Kellerduell gegen den Tabellenelften Entlebuch antreten. Und Altdorf gastiert gleichentags bei Aufstiegskandidat Hochdorf.

Aktuelle Nachrichten