Mountainbike

Swiss Cycling will kombinierte Mountainbike-WM 2025

Lust auf mehr: Swiss Cycling bemüht sich nach der erfolgreichen Cross-Country- und Downhill-WM 2018 in Lenzerheide um Mountainbike-Titelkämpfe in noch grösserem Format

Lust auf mehr: Swiss Cycling bemüht sich nach der erfolgreichen Cross-Country- und Downhill-WM 2018 in Lenzerheide um Mountainbike-Titelkämpfe in noch grösserem Format

Swiss Cycling liebäugelt mit einer Gross-WM für die Mountainbiker im Jahr 2025.

Wie der Verband mitteilte, bemüht er sich um eine kombinierte WM im Wallis für sieben Mountainbike-Disziplinen. Zusammen mit dem Walliser Kantonalverband und dem Promotions-Unternehmen Valais/Wallis reichte er dafür eine Absichtserklärung für die Durchführung im September 2025 ein.

Das Projekt sieht vor, die Disziplinen Cross-Country, Downhill, E-Bike, Enduro, Marathon, Pumptrack und Short Track mit Titelkämpfen innert zwei Wochen in der gleichen Region zu vereinen. "Der Kanton Wallis bringt alles mit, was es für die Umsetzung des neuen Formats braucht", hält Swiss-Cycling-Sportdirektor Thomas Peter fest. Der Kanton verfüge über die topographischen Voraussetzungen, die nötige Infrastruktur und Erfahrung mit der Organisation von Mountainbike-Veranstaltungen, schreibt der Verband.

In Champéry fanden 2011 die Cross-Country- und Downhill-Weltmeisterschaften statt, in Grächen wurden vor Jahresfrist die Marathon-Weltmeister erkoren. Zermatt beherbergt die Enduro World Series, Verbier und Grimentz veranstalten das bekannte Marathon-Rennen Grand Raid. Die letzte Cross-Country-WM in der Schweiz vor zwei Jahren in Lenzerheide war ein grosser Erfolg.

Sollten die Rückmeldungen der Walliser Tourismus-Orte für die Idee der kombinierten Titelkämpfe positiv ausfallen, werde man eine WM-Kandidatur ausarbeiten, schreibt Swiss Cycling.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1