Soler überraschte seine Gegner mit einem Angriff 48 km vor dem Ziel. Zusammen mit seinen Landsleuten David de la Cruz und Omar Fraile hielt er die Verfolger letztlich knapp auf Distanz. Lediglich als Sechster der Gesamtwertung war der Katalane zur letzten Etappe angetreten, mit einem Rückstand von 37 Sekunden auf Leader Simon Yates.

Soler rettete schliesslich nur 35 Sekunden an Vorsprung ins Ziel, doch dank der zusätzlichen Bonifikationen, die er unterwegs und als Etappen-Dritter sammelte, reichte es dennoch ganz knapp.

Soler gewann als Nachwuchsfahrer 2015 die Tour de l'Avenir. Letztes Jahr wurde er Gesamt-Dritter der Katalonien-Rundfahrt, doch auf Stufe Profi kam er nun zu seinem ersten grossen Sieg. Soler ist der erste Spanier seit Alberto Contador 2010, der bei Paris - Nizza triumphieren konnte.

In den Kampf um den Tagessieg konnte Soler am Ende nicht mehr eingreifen. Der ging wie schon im letzten Jahr an David de Cruz, der Omar Fraile das Nachsehen gab.