Nordische Kombination: Langenwaldschanze HS 106 - HS 106, 10km

Schonach

  • HS 106, 10km
    12.03.2022 11:00
  • HS 106, 10km
    13.03.2022 11:30
  • 1
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    23:48.90m
  • 2
    Johannes Lamparter
    Lamparter
    Österreich
    Österreich
    +38.10s
  • 3
    Jørgen Gråbak
    Gråbak
    Norwegen
    Norwegen
    +44.20s
  • 1
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • 2
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • 3
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 4
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 5
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 6
    Japan
    Akito Watabe
  • 7
    Estland
    Kristian Ilves
  • 8
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • 9
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • 10
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • 11
    Norwegen
    Espen Andersen
  • 12
    Japan
    Yoshito Watabe
  • 13
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • 14
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • 15
    Österreich
    Mario Seidl
  • 16
    Deutschland
    Terence Weber
  • 17
    Japan
    Kodai Kimura
  • 18
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • 19
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 20
    Norwegen
    Lars Ivar Skårset
  • 21
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • 22
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 23
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 24
    Österreich
    Martin Fritz
  • 25
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 26
    Frankreich
    Matteo Baud
  • 27
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 28
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
  • 29
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • 30
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 31
    Norwegen
    Simen Tiller
  • 32
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • 33
    Österreich
    Philipp Orter
  • 34
    Deutschland
    Christian Frank
  • 35
    Italien
    Samuel Costa
  • 36
    Italien
    Alessandro Pittin
  • 37
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • 38
    Deutschland
    Wendelin Thannheimer
  • 39
    Deutschland
    Simon Hüttel
  • 40
    Japan
    Sora Yachi
  • 41
    Frankreich
    Maël Tyrode
  • 42
    Deutschland
    Jan Andersen
  • 43
    Deutschland
    Tristan Sommerfeldt
  • 44
    Slowenien
    Gasper Brecl
  • 45
    Tschechien
    Lukáš Daněk
  • 45
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • 45
    Tschechien
    Jan Vytrval
14:46
Spannung am Sonntag
Wir verabschieden uns vom ersten Wettkampftag beim grossen Weltcupfinale in Schonach. Am morgigen Sonntag fällt dann die Entscheidung im Gesamtweltcup. Nur einen Punkt führt Riiber vor Lamparter. Wer also morgen als Erster ins Ziel kommt, wird die grosse Kristallkugel mitnehmen. Los geht es um 11:30 Uhr mit dem Sprungdurchgang. Wir sind auch dann wieder live dabei. Bis dann!
14:45
Rehrl auf Platz acht
Bei den Österreichern konnte hinter Johannes Lamparter einmal mehr Franz-Josef Rehrl überzeugen. Für ihn kam der achte Platz heraus. Einen guten Langlauf absolvierte auch Lukas Greiderer, der von Platz 25 auf Rang 14 vorlaufen konnte. Mario Seidl wurde 14. Punkte mitnehmen konnte auch Martin Fritz als 24.
14:43
Auch Frenzel in den Top Ten
Aus dem deutschen Team konnte sich neben Vinzenz Geiger auch Eric Frenzel einen Platz in den Top Ten ergattern. Bei Terence Weber ging es auf den zehn Kilometern von Platz sieben bis auf Rang 16 zurück. Manuel Faisst wurde 25 und auch Johannes Rydzek liess in der Loipe einige Plätze liegen. Für ihn ging der Wettkampf auf Rang 27 zu Ende. Julian Schmid holte sich noch einen Punkt ab. Christian Frank kam am Ende auf Platz 34 und auch die übrigen Athleten der nationalen Gruppe konnten keine Punkte holen.
14:41
Riiber zieht mit Manninen gleich!
Jarl Magnus Riiber ist durch und kann sich über Sieg Nummer 48 seiner Karriere freuen. Damit zieht der Norweger gleich mit Rekordsieger Hannu Manninen. Obendrauf gibt es die Rückeroberung des Gelben Trikots. Morgen nimmt er einen Punkt Vorsprung zu Johannes Lamparter mit in den letzten Wettkampf der Saison. Der Österreicher wurde heute Zweiter. Im Duell um Platz drei setzt sich Jørgen Graabak knapp gegen Vinzenz Geiger durch.
14:38
Lamparter hält den Vorsprung
Bei 9,3 Kilometern sind es noch knapp 19 Sekunden, die Lamparter Vorsprung zur Gruppe dahinter hat. Scheint, als könnte er das tatsächlich bis ins Ziel retten.
14:37
Muss Lamparter noch zittern?
Bisher galt Platz zwei für Lamparter als sicher, doch von hinten machen Geiger, Graabak und Herola noch einmal Druck. Noch gut 18 Sekunden trennen ihn von diesem Trio, welches sich von der restlichen Gruppe gelöst hat.
14:35
Ilves ist eingeholt!
Richtig eng geht es um Platz drei zu. Ilves ist eingeholt und muss sich in der grossen Gruppe einfinden. Die wird weiterhin von Vinzenz Geiger angeführt, der zu den Topfavoriten auf Platz drei gehört.
14:33
Riiber auf der letzten Runde
Jarl Magnus Riiber beigt ein letztes Mal auf die 2,5-Kilometer-Schleife ab. Die kann er gelassen angehen, denn weiterhin hat er einen riesigen Vorsprung zu Lamparter.
14:32
Geht noch was in Richtung Podest?
Vinzenz Geiger leistet weiterhin tolle Arbeit in der Loipe und inzwischen hat er seine Gruppe um nur zehn Sekunden an Ilves herangeführt. Da könnte durchaus noch etwas in Richtung Podest gehen für den Deutschen. In die Gruppe einsortieren mussten sich zuletzt Rehrl und Yamamoto.
14:30
Lamparter sichert Platz zwei
Ganz wichtige Szene: Johannes Lamparter löst sich jetzt auch vom Esten Ilves und ist damit alleiniger Verfolger von Riiber. Sollte er nicht noch einbrechen, sollte Platz zwei ihm sicher sein. Damit würde er zwar trotzdem den Gesamtweltcup an Riiber verlieren, hätte mit nur einem Punkt Rückstand morgen aber noch alle Möglichkeiten.
14:29
Geiger führt grosse Gruppe an
Hinter Lamparter und Ilves laufen Rehrl und Yamamoto gemeinsam. Vinzenz Geiger folgt knapp zehn Sekunden dahinter und zieht eine grosse Gruppe mit, in der sich drei Norweger und Herola befinden. Weber und Frenzel mussten ihrerseits abreissen lassen.
14:28
Halbzeit in Schonach
Riiber kommt zum zweiten Mal durch das Stadion und hat die Hälfte des Rennens inzwischen geschafft. Einen Vorsprung von 56 Sekunden nimmt er mit in seine nächsten fünf Kilometer und dürfte damit weiter der klare Favorit auf den Sieg heute sein. Mit dem würde er dann auch mit Rekordsieger Hannu Manninen aus Finnland gleichziehen.
14:26
Nur Ilves noch dabei
Lamparter gibt weiter Gas und inzwischen konnte sich einzig Kristjan Ilves noch im Windschatten des Österreichers halten. Rehrl und Yamamoto mussten abreissen lassen. Zu Riiber fehlen Lamparter 55 Sekunden.
14:25
Yoshito Watabe fällt raus
Yoshito Watabe kann das angeschlagene Tempo von Johannes Lamparter nicht mehr mitgehen und ist der erste Starter, der aus der Verfolgergruppe herausfällt.
14:22
ÖSV-Duo in Verfolgergruppe
Nach der ersten Gruppe hat Lamparter seine Pflicht zunächst erfüllt und gemeinsam mit Teamkollege Rehrl geht es hinein in die Verfolgergruppe. Vinzenz Geiger hat seine Gruppe derweil an Terence Weber herangeführt.
14:21
Weber auf Platz sieben
Terence Weber ist weiterhin der beste Deutsche und liegt auf der siebten Position. Aktuell muss Weber alleine laufen. In einer Gruppe befinden sich Vinzenz Geiger und Eric Frenzel. Sie liegen 1:34 Minuten zurück.
14:20
Lamparter kann nicht verkürzen
Riiber denkt gar nicht daran, zu Beginn langsam zu machen. Der Norweger hat auch nach 1,2 Kilometern 1:06 Minuten Vorsprung zu Lamparter. Für ihn geht es vor allem darum, zumindest Platz zwei mitzunehmen, um so die Chancen auf den Gesamtweltcup zu wahren. Dazu fehlen ihm nur noch 13 Sekunden.
14:17
Ilves läuft an Japaner heran
Riiber konnte vorne seinen Vorsprung vergrössern und liegt bei einem Kilometer 34 Sekunden vor den beiden Japanern. An sie arbeitet sich gerade Kristjan Ilves aus Estland heran. Nur noch wenige Sekunden muss er einholen.
14:15
Riiber auf der Strecke
Das Rennen über die zehn Kilometer läuft und mit Jarl Magnus Riiber ist der erste Starter auf der Strecke. 31 Sekunden Vorsprung nimmt er mit in Richtung der beiden Japaner Yamamoto und Watabe.
14:10
Weber bester DSV-Starter
Aus dem deutschen Team hat Terence Weber die beste Ausgangslage. Mit 1:08 Minuten Rückstand zu Riiber startet er nur vier Sekunden hinter Lamparter. Wenn er zu dem Österreicher aufschliessen könnte, könnte es noch nach vorne gehen.
14:06
Holt sich Riiber die Gesamtführung?
Nach dem Skispringen ist es Jarl Magnus Riiber, der die grössten Chancen auf den Sieg hat und damit auch die Übernahme der Führung im Gesamtweltcup, in dem ihm nur 19 Punkte von Johannes Lamparter trennen. Der Norweger liegt 31 Sekunden vor den Japanern Ryota Yamamoto und Yoshito Watabe. Johannes Lamparter wird mit 1:04 Minuten Rückstand auf die zehn Kilometer gehen. Bis Platz zwei könnte er vorlaufen, aber in Richtung Riiber dürfte es schwieriger werden.
14:00
Willkommen zurück!
Willkommen zurück zum Weltcup der Nordischen Kombinierer in Schonach. Um 14:15 Uhr gehen die Athleten auf die zehn Kilometer.
12:10
Langlauf um 14:15 Uhr
Für den Augenblick verabschieden wir uns von der Nordischen Kombination in Schonach. Weiter geht es um 14:15 Uhr mit dem Langlauf über die zehn Kilometer. Wir melden uns pünktlich wieder zurück!
12:09
Weber bester DSV-Starter
Im deutschen Team hat Terence Weber nach dem Sprungdurchgang die beste Ausgangslage. Für ihn wird es mit 1:08 Minuten Rückstand von Position sieben in den Langlauf gehen. Vinzenz Geiger liegt auf Platz elf, hat aber noch alle Möglichkeiten in Richtung Podest. ähnliches gilt für Eric Frenzel auf Rang 13. Manuel Faisst ist 14., Julian Schmid wird als 16. loslaufen. Johannes Rydzek wird zeitgleich mit Ilkka Herola in die zehn Kilometer starten und hat damit eine guten Laufpartner an seiner Seite. Einen guten Auftritt legte Christian Frank aus der nationalen Gruppe hin, der von Position 22 auf die Strecke gehen wird. Die übrigen DSV-Starter rangieren jenseits der Top 30.
12:07
Lamparter auf Platz sechs
Für Johannes Lamparter wird es heute schwer, die Gesamtführung im Weltcup zu verteidigen. 1:04 Minuten Rückstand nimmt er als Sechster nach dem Springen mit in den Langlauf. Bester Österreicher war Teamkollege Franz-Josef Rehrl als Fünfter. Für Mario Seidl (9.) geht es ebenfalls aus den Top Ten in die zehn Kilometer. Abgeschlagen sind die übrigen ÖSV-Starter. Bei Lukas Greiderer kam nicht viel mehr als Platz 25 heraus. Martin Fritz und Lukas Klapfer starten sogar jenseits der Top 30.
12:05
Riiber führt zur Halbzeit
Wie schon so oft in dieser Saison ist es zur Halbzeit Jarl Magnus Riiber, der die besten Möglichkeiten auf den Sieg hat. Der Norweger liegt 31 Sekunden vor den beiden Japanern Ryota Yamamoto und Yoshito Watabe, die allerdings als schwächere Langläufer gelten. 37 Sekunden Rückstand hat Kristjan Ilves aus Estland, der läuferisch ebenfalls nicht mit Riiber mithalten dürfte.
12:03
Johannes Lamparter (AUT)
Johannes Lamparter ist jetzt unter Druck. Kann er an Riiber dranbleiben? Die Bedingungen sind gut und dann lässt er mit 97,5 Metern doch deutlich liegen im engen Zweikampf um das Gelbe Trikot. 1:04 Minuten fehlen in Richtung Riiber, der damit beste Chancen hat, sich heute die Führung zurückzuholen.
12:00
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Jetzt geht es um den Gesamtweltcup. Was kann Riiber gehen Lamparter vorlegen? So einiges! Der Norweger segelt wieder einmal richtig weit den Hang hinunter und auch die Landung bei 105 Metern passt, was ihm hohe Abzüge beschert. Mit 31 Sekunden Vorsprung geht es in Führung.
11:59
Vinzenz Geiger (GER)
Vinzenz Geiger hat einen schönen Aufwind im Hang, ein weiter Sprung sollte für ihn also möglich sein. An die Topweiten kommt er nicht heran, mit 94 Metern aber wird er heute wieder einiges anfangen können. Er setzt sich auf Position neun.
11:58
Jørgen Graabak (NOR)
Jørgen Graabak wird seinerseits bereits einen grösseren Rückstand mit in den Langlauf nehmen müssen. Mit 92,5 Metern nimmt er derzeit 1:12 Minuten Rückstand mit auf die zehn Kilometer. Drei Athleten stehen noch oben.
11:57
Kristjan Ilves (EST)
Mit Kristjan Ilves muss man hingegen immer rechnen, wenn es auf die Schanze geht. Und das unterstreicht er jetzt. Er kommt gut in seinen Sprung hinein und erhält nach 99,5 Metern hohe Haltungsnoten. Nur sechs Sekunden fehlen ihm zu Yamamoto.
11:56
Jens Lurås Oftebro (NOR)
Jens Lurås Oftebro hat auf der Schanze in dieser Saison mit wechselnder Form zu kämpfen. Heute kommt mit 92,5 Metern ein Sprung heraus, der ihn sicherlich nicht zufriedenstimmen wird.
11:55
Eric Frenzel (GER)
Eric Frenzel geht ebenfalls mit und mit 94 Metern verschafft auch der vorletzte Deutsche sich eine gute Ausgangslage für den Nachmittag. Nach 94 Metern steht Platz acht zu Buche.
11:55
Terence Weber (GER)
Terence Weber kann noch ein paar Meter mehr drauflegen. Der Deutsche nutzt einen ganz leichten Wind von vorne, um sich auf das Luftpolster zu legen und bringt die 97 Meter. Nur 37 Sekunden fehlen ihm derzeit zum Führenden.
11:54
Mario Seidl (AUT)
Die Führung wird sich Mario Seidl nicht schnappen können, schlecht waren die 94,5 Meter des Österreichers aber keinesfalls. Mit guten Noten schiebt er sich auf die fünfte Position und ist damit in einer guten Ausgangslage in Richtung Podest.
11:52
Julian Schmid (GER)
Julian Schmid eröffnet die Gruppe der letzten zehn Starter. Leichter wird es für sie auf jeden Fall nicht, denn die Jury geht jetzt ein Gate nach unten. Für Schmid geht es daraus auf 91 Meter hinunter.
11:48
Akito Watabe (JPN)
Akito Watabe hat es jetzt richtig schwer und muss bei mächtig Rückenwind vom Bakken. Viel ist dann nicht möglich und er muss bei 90,5 Metern landen. Für den Rückenwind gibt es 11,9 Punkte dazu und auch die Haltungsnoten sind gut. Das reicht dann immerhin noch für Position vier.
11:47
Johannes Rydzek (GER)
Der nächste Deutsche macht sich mit Johannes Rydzek auf. Wie für Herola werden es auch für ihn die 92 Meter und auch in der Summe kommt er auf exakt die gleichen Punkte. Mit 1:24 Minuten Rückstand wird er zeitgleich mit dem Finnen in die Loipe gehen. Vielleicht die Möglichkeit, sich im Langlauf noch einmal vorzukämpfen?
11:45
Ilkka Herola (FIN)
Ilkka Herola kann schnell laufen, doch wenn es im Skispringen nicht passt, hilft das nicht viel. Mit 92 Metern wird er Weg nach vorne heute wieder enorm weit sein.
11:45
Espen Andersen (NOR)
Espen Andersen muss in der Luft viel arbeiten, um sein Flugsystem stabil zu halten. So lässt er dann auch ein paar Meter liegen. Abgeschlagen ist er aber mit 95 Metern sicherlich nicht. Andersen rangiert sich vor Faisst auf Platz vier ein.
11:43
Manuel Faisst (GER)
Im Provisorischen Durchgang lief es für Manuel Faisst gestern überhaupt nicht nach Plan. Heute macht er es viel besser und mit 91,5 Metern kann er einen guten Versuch runterbringen. Anders als für die Athleten zuvor erhält er 4,5 Pluspunkte für Rückenwind obendrauf, weshalb das dann für Platz vier reicht.
11:42
Ryota Yamamoto (JPN)
Der nächste starke Skispringer ist bereits in der Spur und auch er hat richtig guten Aufwind, den er eiskalt für seine Zwecke ausnutzen kann. Nach 103,5 Metern stellt er den Telemark sauber in den Schnee. Reicht das für den Teamkollegen? Es reicht, wenn mit 0,1 Punkten auch nur knapp. Yamamoto ist der neue Führende.
11:41
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Franz-Josef Rehrl hat das Glück und bei seinem Sprung trifft er auf einen schönen Aufwind. Den nutzt er natürlich direkt aus und segelt bis auf 103 Meter die Schanze hinunter. Das ist zwar die neue Höchstweite, wird aber aufgrund der Abzüge nicht für Watabe reichen. Mit 23 Sekunden Rückstand ist er Zweiter.
11:40
Lukas Greiderer (AUT)
Lukas Greiderer beisst sich an dem führenden Japaner ebenfalls die Zähne aus. Schlecht aber war der Sprung keinesfalls und mit 90 Metern hat er durchaus noch Möglichkeiten auf ein Ergebnis weiter vorne.
11:39
Espen Bjørnstad (NOR)
Espen Bjørnstad muss auf den ersten Metern direkt einmal in seinen Sprung eingreifen und dann geht einfach nicht mehr viel. 88,5 Meter sind das Ergebnis des Norwegers.
11:38
Martin Fritz (AUT)
Martin Fritz hat es von den Bedingungen ähnlich, kann mit seiner aktuellen Sprungform aber nicht so viel aus dem Sprung machen und muss bereits vor dem K-Punkt zu seiner Landung kommen.
11:35
Yoshito Watabe (JPN)
Yoshito Watabe kam schon in den Trainings blendend zurecht und auch heute passt bei dem Japaner alles zusammen! Er lässt sich auch vom Rückenwind nicht beeindrucken und zeigt, was hier möglich sein kann. Technisch sauber geht es auf 98,5 Meter hinunter und souverän an die erste Position. 1:19 Minuten Vorsprung hat er aktuell zu Teamkollege Kimura.
11:34
Laurent Muhlethaler (FRA)
Laurent Muhlethaler hat es mit mehr Rückenwind jetzt nicht einfach und muss einen technisch sauberen Sprung abliefern, damit noch was geht. Gelingen tut ihm das nicht ganz und er wird bereits bei 87 Metern auf den Hang gedrückt.
11:32
Hideaki Nagai (JPN)
Hideaki Nagai wird nach dieser Saison den Schlussstrich unter eine lange Karriere ziehen. Mit 92,5 Metern zeigt der Routinier aber noch einmal, was er kann. Er bleibt nur 0,1 Punkte hinter seinem jungen Teamkollegen Kimura.
11:31
Simen Tiller (NOR)
Simen Tiller geht deutlich tiefer in Richtung der Ski und bildet so ein schönes Luftpolster, welches ihn bis auf 90,5 Meter trägt. Durch einige Abzüge im Wind reicht es aber nicht für vorne.
11:30
Philipp Orter (AUT)
Philipp Orter konnte am letzten Wochenende am Holmenkollen ein richtig gutes Ergebnis holen. Heute wird es für ihn schwieriger werden, denn in der Spungphase passt das System nicht ganz zusammen. Nach 89 Metern landet Orter im Mittelfeld.
11:29
Eero Hirvonen (FIN)
Eero Hirvonen muss sich durch viel Rückenwind kämpfen und das schmeckt dem eher schwächeren Springer so gar nicht. Mit 85 Metern wird Hirvonen weit zurückgereicht. 54 Sekunden Rückstand würde er aktuell mit auf die zehn Kilometer nehmen.
11:28
Sora Yachi (JPN)
Sora Yachi kann nicht mitgehen und muss mit 86 Metern die Latten schon recht früh in den Schnee setzen. Die Enttäuschung darüber ist sichtbar. Schon über eine Minute fehlt in Richtung Teamkollege Kimura.
11:28
Tomáš Portyk (CZE)
Tomáš Portyk schafft es einen Meter weiter, hatte allerdings auch schlechtere Bedingungen. Entsprechend ist der Sprung dann auch mehr wert und bringt ihm Position zwei ein. Fünf Sekunden fehlen in Richtung Kimura.
11:26
Lukas Klapfer (AUT)
Lukas Klapfer wird nach dieser Saison Schluss machen. Ein gutes Ergebnis ist ihm heute in Schonach aber nicht vergönnt. Nach 91 Metern muss er bei viel Aufwind bereits zur Landung kommen.
11:25
Kodai Kimura (JPN)
Kodai Kimura sorgt jetzt aber dafür, dass Frank seinen Platz in der Leadersbox räumen muss. Der Japaner stellt seine 92 Meter butterweich in den Schnee und wird dafür mit Haltungsnoten im 18er-Bereich belohnt. 14 Sekunden Vorsprung holt er zu Frank heraus.
11:24
Lars Ivar Skårset (NOR)
Lars Ivar Skårset muss wieder warten, der Wind kommt bei ihm zu stark von hinten und eine Startfreigabe ist daher zunächst nicht möglich. Am Ende entscheidet sich die Jury schliesslich dazu, den Anlauf zu verlängern, da eine schnelle Änderung nicht in Sicht ist. Skårset hat sich von der Pause nicht aus der Ruhe bringen lassen und schafft es auf die 91 Meter. Er übernimmt Platz zwei hinter Frank.
11:18
Antoine Gerard (FRA)
Auf genau die gleiche Weite geht es für Antoine Gerard aus dem französischen Team. 15 Sekunden fehlen ihm in Richtung Frank.
11:17
Arttu Mäkiaho (FIN)
Arttu Mäkiaho ist der erste Starter, der ein wenig länger auf die Freigabe warten muss, da die Winde nicht innerhalb des Korridors ist. Als er abgelassen wird, hat er es gar nicht mal übel, aber mehr als 88,5 Metern kommen nicht heraus.
11:15
Raffaele Buzzi (ITA)
93 Meter bräuchte Raffaele Buzzi, um sich an die erste Position zu setzten. Gelingen aber tun ihm die nicht, wenn er auch mit 90 Metern sicherlich nicht unzufrieden sein dürfte.
11:14
Jan Vytrval (CZE)
Jan Vytrval kann an der Führung von Christian Frank auch nicht viel ändern, nachdem es auf 89,5 Meter geht.
11:14
Matteo Baud (FRA)
Mit Matteo Baud kann nach einiger Zeit wieder ein Starter den K-Punkt überspringen. Mit 90,5 Metern bleibt der Franzose nur 13 Sekunden hinter Frank. Ärgern dürfte er sich über den Aufsprung, der ihm wichtige Punkte gekostet hatte.
11:11
Samuel Costa (ITA)
Samuel Costa kämpft derzeit mit seiner Form auf der Schanze und da hilft es sicherlich nicht, dass er jetzt mit wenig Windunterstützung springen muss. Wie weit geht es für ihn? 84 Meter. Damit fehlt auch ihm schon einiges in Richtung der Topweiten.
11:10
Lukáš Daněk (CZE)
Enttäuscht wird auch Lukáš Daněk sein. Nach 80,5 Metern wird auch er heute keinerlei Rolle spielen, wenn es um die Vergabe der Topplätze geht.
11:09
Alessandro Pittin (ITA)
Alessandro Pittin wird erneut auf eine schwierige Saison blicken, denn auf der Schanze passt es bei dem Italiener derzeit einfach nicht zusammen. Trotz guter Bedingungen kann er nur 79,5 Meter bringen.
11:09
Wendelin Thannheimer (GER)
Da wird Wendelin Thannheimer nicht ganz zufrieden auf den Sprung blicken. Er steht etwas steil in der Luft, die Ski kanten leicht auf und so nimmt er sich selbst das Luftpolster. Bei 86,5 Metern geht es zur Landung und er fällt bereits eine Minute hinter Teamkollege Frank zurück, der das Feld weiter anführt.
11:07
Ondřej Pažout (CZE)
Ondřej Pažout konnte in dieser Saison noch keine Topergebnisse abliefern. Heute läuft es für den Tschechen aber zumindest auf der Schanze solide. Nach 91 Metern und 17er-Noten kann er sich den zweiten Platz in der Zwischenwertung abholen.
11:07
Gasper Brecl (SLO)
Für Gasper Brecl geht es auch nicht über den K-Punkt der Anlage, der bei 90 Metern liegt, hinaus. Mit 85 Metern muss auch er sich so hinter den drei führenden DSV-Athleten einordnen.
11:06
Maël Tyrode (FRA)
Maël Tyrode hat wenig später Pech und trifft auf Rückenwind. Als dann die Sprungtechnik nicht zusammenpasst, muss er bereits bei 78 Metern zu seiner Landung kommen.
11:05
Christian Frank (GER)
Christian Frank dürfte nach seinem Sprung deutlich glücklicher sein. Mit 92,5 Metern überfliegt er als dritter Deutscher den K-Punkt und übernimmt die Zwischenführung.
11:04
Tristan Sommerfeldt (GER)
Nachdem er sich bei den Junioren-Weltmeisterschaften mit Bronze im Einzel hervortun konnte, erhält Tristan Sommerfeldt nun die Möglichkeit, sich auch auf der Weltcupebene zu präsentieren. Beim Sohn des ehemaligen Skilangläufers René Sommerfeldt passt es am Schanzentisch nicht ganz zusammen und so muss er bereits nach 84 Metern die Landung hinbringen.
11:04
Jan Andersen (GER)
Der 19-Jährige ist der nächste in der Startliste und auch bei ihm läuft es bei ihm läuft es gleich einmal richtig gut! Er kann die Weite seines Teamkollegen überfliegen und mit 91,5 Metern bei etwas weniger Aufwind geht es mit 24 Sekunden an Hüttel vorbei.
11:02
Simon Hüttel (GER)
Simon Hüttel macht den Auftakt im Sprungdurchgang der 47 Athleten. Bei starkem Aufwind springen für ihn gleich einmal 91 Meter heraus. Für die Haltung gibt es gute 17er-Noten obendrauf, was ihm 102,1 Punkte einbringt. Nun muss er abwarten, wie viel das wert ist.
10:58
Die Bedingungen
Im Sprungdurchgang der Frauen hat sich vorhin gezeigt, die Bedingungen in Schonach sind leicht wechselhaft. Immer wieder gab es Phasen mit stärkerem Auf- oder Rückenwind.
10:57
Hält Lamparter die Gesamtführung?
Für Johannes Lamparter aus Österreich ist der Druck in den nächsten beiden Tagen besonders hoch, denn für ihn geht es darum, den Gesamtsieg zu verteidigen. Leicht wird es sicher nicht, denn Riiber zeigte sich in Topform, wenn auch Lamparter sich mit seinen Leistungen sicherlich nicht verstecken muss. Auch Mario Seidl und Franz-Josef Rehrl haben die Möglichkeiten auf gute Ergebnisse. Lukas Klapfer, Lukas Greiderer sowie Martin Fritz und Philipp Orter möchten ebenso noch einmal angreifen.
10:49
Grosses deutsches Aufgebot
Beim Finale gibt es durch die nationale Gruppe ein grosses Ausgebot aus dem deutschen Team und neben den etablierten Athleten möchte sich auch die junge Garde empfehlen. Neben dem Weltcup-Team aus Julian Schmid, Terence Weber, Eric Frenzel, Johannes Rydzek, Vinzenz Geiger und Manuel Faisst. Simon Hüttel, Christian Frank, Jan Andersen, Wendelin Thannheimer und Tristan Sommerfeldt wurden zusätzlich für den Heimweltcup nominiert. Fehlen wird nach einem positiven Coronatest Fabian Riessle.
10:40
Riiber auf Rekordjagd
Neben dem Gesamtweltcup ist Riiber auch auf der Jagd nach dem Siegrekord von Hannu Manninen. Ein Sieg fehlt dem Norweger noch, um mit 48 Siegen mit dem Finnen gleichzuziehen. Gewinnt er beide Wettkämpfe in Schonach würde er mit nur 24 Jahren zum alleinigen Rekordhalter werden.
10:34
Spannung im Gesamtweltcup
Im Gesamtweltcup wird es zum Saisonfinale noch einmal spannende. Träger des Gelben Trikots ist Johannes Lamparter aus Österreich mit 1202 Punkten. Ihm allerdings dicht auf den Fersen ist Jarl Magnus Riiber. Der Norweger gewann in diesem Winter zwar elf der Weltcups, fehlte aber auch wegen Rückenproblemen und einer Disqualifikation, was ihm Punkte kostet. 19 Zähler liegt er vor dem Wochenende in Schonach hinter Lamparter.
10:30
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum finalen Wochenende der Nordischen Kombinierer aus Schonach. Um 11:00 Uhr geht es in den Sprungdurchgang, ehe dann am Nachmittag der Langlauf folgt.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1NorwegenJarl Magnus Riiber1.383
2ÖsterreichJohannes Lamparter1.362
3DeutschlandVinzenz Geiger979
4NorwegenJørgen Gråbak783
5EstlandKristian Ilves627
6NorwegenJens Lurås Oftebro618
7DeutschlandEric Frenzel592
8DeutschlandTerence Weber542
9FinnlandIlkka Herola530
10ÖsterreichMario Seidl529