Nordische Kombination: Lahti Ski Club - HS 130, Teamsprint 2x7,5km

Lahti

  • HS 130, Teamsprint 2x7,5km
    26.02.2022 11:30
  • 1
    Norwegen
    Norwegen I
    29:41.40m
  • 2
    Österreich
    Österreich I
    +1.10s
  • 3
    Norwegen
    Norwegen II
    +4.80s
  • 1
    Norwegen
    Norwegen I
  • 2
    Österreich
    Österreich I
  • 3
    Norwegen
    Norwegen II
  • 4
    Deutschland
    Deutschland I
  • 5
    Deutschland
    Deutschland II
  • 6
    Finnland
    Finnland I
  • 7
    Frankreich
    Frankreich I
  • 8
    Österreich
    Österreich II
  • 9
    Japan
    Japan II
  • 10
    Frankreich
    Frankreich II
  • 11
    Tschechien
    Tschechien
  • 12
    Italien
    Italien
  • 13
    Finnland
    Finnland II
  • 14
    Russland
    Russland I
  • 15
    Japan
    Japan I
  • 15
    Russland
    Russland II
16:20
Auf Wiedersehen
Damit soll es das für den heutigen Tag gewesen sein. Morgen steht ein Einzelwettbewerb auf dem Programm, bei dem dann auch wieder Johannes Lamparter und Jaarl Magnus Riiber mitmischen werden.
16:19
Fazit:
Der Laufgewalt von Jens Lurås Oftebro und Jørgen Graabak konnte erwartungsgemäss kein Team etwas entgegensetzen. Das erfolgreiche Duo konnte dank eines tollen Zielsprints von Graabak Österreich I (Rehrl & Greiderer) und Norwegen II (Andersen & Bjørnstad) in Schach halten. Sehr schade ist natürlich, dass Deutschland II (Faisst & Weber) aufgrund des Sturzes und Stockbruchs von Weber nicht mehr vorne eingreifen konnte. Bis dahin haben die beiden Deutschen einen tollen Job gemacht und voll vorne mitgemischt. Für Deutschland I (Rydzek & Geiger) war der Rückstand einfach zu gross. Die beiden waren in der Loipe zwar sensationell schnell unterwegs, konnten aber die Lücke nur auf 19 Sekunden schliessen.
16:15
Die weiteren Platzierungen
Österreich II (Orter & Klapfer) kommt auf Rang sechs ein und lässt damit Finnland I (Herola & Hirvonen) hinter sich. Die Top 10 komplettieren Japan II, Frankreich I und Frankreich II.
16:12
Norwegen I gewinnt
Selbstredend lässt sich Graabak bei einer solchen Vorlage nicht zweimal bitten und zieht den Sprint schon 300 Meter vor dem Ziel an. Greiderer kann nicht gegenhalten und verliert prompt einige Meter. Dem Österreicher gelingt es aber immerhin, Espen Bjørnstad in Schach zu halten und Rang zwei zu sichern. Vincenz Geiger konnte seinen heutigen Konkurrenten Terence Weber noch überholen und kommt mit 19 Sekunden Rückstand auf Rang vier ins Ziel.
16:09
Dreikampf um den Sieg
Die letzte und entscheidende Runde ist angebrochen. Graabak ist ein exzellenter Sprinter und hat beste Chancen im Duell gegen Bjornstad und Greiderer. Noch taktiert das Führungs-Trio. Geiger und Weber kämpfen derweil um Rang vier
16:08
Andersen reisst eine Lücke
Was für ein Antritt von Andersen. Der Norweger reisst eine Lücke zu Oftebro und Rehrl und wechselt mit drei Sekunden Vorsprung. Das wird jetzt natürlich aber schwer für seinen Kollegen, sich gegen Greiderer und Graabak zu behaupten. Die beiden deutschen Teams werden nicht mehr vorne eingreifen können.
16:06
Faisst kämpft um den Anschluss
Vorne wird ein wenig taktiert. Manuel Faisst gibt ordentlich Gas und kann den Abstand auf 20, 30 Meter zufahren. Das kostet aber natürlich mächtig Körner.
16:05
Stockbruch bei Weber
Oh nein! Terence Weber kommt nach einem Kontakt mit einem norwegischen Sportler zu Fall und bricht sich auch noch den Stecken. Damit ist das Team fast schon chancenlos, zumal das Unglück unmittelbar vor dem Anstieg passierte
16:03
Quartett an der Spitze
Der Zusammenschluss ist geschafft. Es war damit zu rechnen, dass Norwegen I, II und Österreich I vorne um den Sieg kämpfen. Dass Deutschland II so gut mitmischt ist schon eine Überraschung. Womöglich kommen auch Geiger und Rydzek noch mal ran. Der Rückstand beträgt noch 27 Sekunden.
16:01
Faisst verkürzt den Abstand
Rehrl macht vorne das Tempo, während Faisst alles probiert, um die Lücke zu schliessen. Der Deutsche hat Oftebro im Gepäck, der sich nun mal ein wenig im Windschatten ausruhen kann. Tatsächlich gelingt es dem Deutschen, die Lücke auf drei Sekunden zuzufahren. Gleich kommt es zum Zusammenschluss.
16:00
Feld rückt zusammen
Weber und Graabak geben weiterhin Gas und können den Rückstand auf zwölf Sekunden drücken. Allerdings war auch Geiger auf seiner letzten Runde schnell wie die Feuerwehr. Der Oberstdorfer konnte acht Sekunden aufholen, wodurch der Rückstand nur noch 34 Sekunden beträgt.
15:57
Vierkampf deutet sich an
Zur Halbzeit nach 7,5 Kilometer hat Norwegen I nur noch 15 Sekunden Rückstand. Positiv ist jedoch, dass Deutschland II Kontakt halten konnte. Rydzek und Geiger geben hinten alles, haben aber noch immer 42 Sekunden Rückstand. Alles sieht nach einem Vierkampf aus, bei dem Norwegen I (Graabak & Oftebro) die besten Chancen hat.
15:55
Andersen übernimmt die Führung
Espen Andersen hat die Führung wieder übernommen. Der Norweger ist der bessere Läufer im Vergleich zu Rehrl, weswegen sich dieses Bild wohl nicht ändern wird. Es stellt sich nur die Frage, ob Greiderer zuerst Bjørnstad entscheidend distanzieren kann, oder ob Andersen das mit Rehrl gelingt.
15:53
Österreich und Norwegen wechseln Kopf-an-Kopf
Österreich I wechselt ganz knapp vor Norwegen II. Terence Weber konnte den Rückstand auf 18 Sekunden verkürzen, jedoch ist auch Norwegen I schon fast dran. Dem Duo Oftebro & Graabak fehlen drei Sekunden zu Deutschland II.
15:52
Greiderer ist dran
Lukas Greiderer hat aufgeschlossen, wodurch Österreich I und Norwegen II jetzt gemeinsame Sache machen kann. Die beiden Teams müssen sich jetzt einig sein, um die Verfolger auf Distanz zu halten.
15:50
Deutschland II kommt nicht näher
Manuel Faisst hat ein wenig verloren und wechselt mit 22 Sekunden Rückstand. Oftebro konnte Norwegen hingegen auf 29 Sekunden heranbringen. Wir dürfen davon ausgehen, dass Grabak schon jetzt zu Weber auflaufen kann. Johannes Rydzek konnte den Rückstand auf 59 Sekunden drücken.
15:49
Norwegen bleibt vorne
Franz-Joseph Rehrl beisst schon in seiner zweiten Runde auf die Zähne, kann aber den Rückstand auf Andersen nicht aufholen. Dies ist wohl die Aufgabe von Greiderer, der normalerweise schneller als Bjørnstad unterwegs ist.
15:47
Die Abstände schmelzen
Greiderer konnte den Abstand auf 6,5 Sekunden drücken, was nicht überraschend ist. Terence Weber hat ebenfalls Gas gegeben und wechselt mit 20 Sekunden Rückstand. Doch auch der Vorsprung auf Norwegen schmilzt. Die Wikinger liegen nur noch 33 Sekunden hinter Rang eins.
15:46
Greiderer gibt Gas
Nun sind Bjørnstad, Greiderer, Weber, Graabak und Geiger auf der Strecke. Wir sind gespannt wie sich die Abstände entwickeln. Es wirkt so, als würde Greiderer den Rückstand auf Norwegen II verkürzen können.
15:44
Norwegen I und Deutschland I machen Boden gut
Manuel Faisst hat ebenfalls die 24 Sekunden Rückstand gehalten, wohingegen Norwegen I und Deutschland I jeweils vier Sekunden aufholen konnten.
15:43
Andersen hält Führung
Espen Andersen schiebt sich stilistisch perfekt und mit einem ruhigen Oberkörper über die Strecke. Vollgas geht der Norweger auf seinem ersten Abschnitt aber natürlich noch nicht. Der Abstand auf Rehrl bleibt exakt bestehen.
15:42
Deutschland II muss lange warten
Deutschland II muss von weit hinten ansetzen. Johannes Rydzek springt auf die Strecke und wird versuchen, den Rückstand von Beginn an schmelzen zu lassen.
15:41
Los geht's
Espen Andersen stürmt auf seine erste 1,5-Kilometer-Runde. Franz-Joseph Rehrl und Manuel Faisst sind ebenfalls auf der Strecke. Gleich wird dann auch schon der Norweger Oftebro starten.
15:40
Start
Alles ist angerichtet für einen spannenden Lauf. Die Athleten befinden sich in den Korridoren. Espen Andersen wird den Lauf in wenigen Momenten eröffnen.
15:27
Noch 12 Minuten bis zum Start
Der Start der Nordischen Kombinierer rückt näher. Im Rahmen des Teamsprints müssen die Athleten jeweils fünfmal eine Runde von 1,5 Kilometern absolvieren. Norwegen I wird mit Bjørnstad & Anderson zuerst auf die Strecke gehen. Österreich I (Greiderer & Rehrl) wird dem Duo aber wohl schon bald Gesellschaft leisten. Ein wenig darauf Hoffen darf man auch bei Team Deutschland II, jedoch müssen Faisst & Weber 24 Sekunden aufholen. Mit ziemlicher Sicherheit wird das Duo Gesellschaft von Graabak & Oftebro bekommen, die 19 Sekunden hinter den Deutschen starten. Womöglich kann man sich im Windschatten an das Führungs-Duo heranarbeiten. Deutschland I (Rydzek & Geiger) hat mit 1:14 Minuten einen gewaltigen Rückstand und muss auf taktische Spielchen im Vorderfeld hoffen. Um 15:40 Uhr fällt der Startschuss.
12:22
Bis später
Das soll es fürs Erste gewesen sein. Der Lauf beginnt am Nachmittag um 15:40 Uhr.
12:21
Fazit nach dem Springen:
Die beste Ausgangsposition haben sicherlich die beiden Norweger Graabak & Oftebro. Die beiden Olympia-Stars sind auf der Loipe stark genug, um die 43 Sekunden auf Andersen & Bjørnstad aufzuholen. Das in Führung liegende Duo muss sich auch den Angriffen der beiden Österreicher Greiderer & Rehrl erwehren. Die Vertreter der Alpenrepublik sind die leicht besseren Läufer. Für Weber & Faisst wird es trotz der guten Ausgangsposition schwierig werden, einen Podiumsplatz zu erlaufen. Norwegen I wird wohl vorbeiziehen und auch Norwegen II und Österreich I hat wohl die leicht besseren Läufer vorzuweisen. Johannes Rydzek und Vincenz Geiger haben mit 1:14 Minuten Rückstand eine enorme Hypothek. Nur wenn alles perfekt läuft, kann das Duo vielleicht noch um das Podium mitlaufen.
12:17
Zwischenstand nach dem Springen
Norwegen II (Andersen & Bjørnstad) liegen nach zwei grandiosen Sprüngen nach Teil eins in Führung. Der Vorsprung auf Österreich I (Greiderer & Rehrl) beträgt jedoch nur zehn Sekunden. Mit 24 Sekunden Rückstand liegt auch Deutschland II (Faisst & Weber) noch aussichtsreich im Rennen. Rang vier belegen die Norweger (Graabak & Oftebro) mit 43 Sekunden Rückstand. Unter einer Minute Hypothek haben auch noch die beiden Japaner Watabe & Nagai. Rang sechs und sieben gehen an Österreich II (Orter & Klapfer) und Deutschland I (Rydzek & Geiger).
12:11
Vincenz Geiger
Ach ist das ärgerlich. Genauso schnell wie der Aufwind kam, ist er auch schon wieder weg. Bundestrainer Weinbuch wartet lange mit dem Startsignal, muss den Athleten aber bei schlechten Verhältnissen runterschicken. Mit 115 Metern kann Deutschland I den Anschluss nicht halten. Es reicht nur für Rang sieben und der Rückstand ist mit 1:14 Minuten enorm gross. Sogar der Sprung aufs Podium erscheint kaum möglich.
12:09
Jørgen Graabak
Wenn es einmal läuft, dann läuft es. Bei Jørgen Graabak dreht der Wind plötzlich sogar auf Aufwind und bietet dem Olympiasieger ein tolles Luftpolster. Der Norweger macht sich lang und erzielt sehr gute 124,5 Meter. Das reicht zunächst für Rang vier. Die 43 Sekunden Rückstand werden die beiden brutal starken Läufer aber mit ziemlicher Sicherheit wettmachen können.
12:07
Franz-Joseph Rehrl
Franz-Joseph Rehrl muss Dynamit in den Beinen haben, anders ist diese Höhe nach dem Schanzentisch nicht zu erklären. Bei etwas besseren Verhältnissen haut Rehrl 127 Meter raus, wackelt aber ein wenig bei der Landung. Dennoch ist mit Österreich I hier absolut zu rechnen.
12:06
Akito Watabe
Akito Watabe ist einfach eine Bank. Der Routinier springt trotz der Verhältnisse mit 118 Metern über den K-Punkt und führt Japan I hinter Norwegen II und Deutschland II auf Rang drei.
12:05
Ilkka Herola
Ilkka Herola hat ebenfalls mit den schweren Umständen zu kämpfen und winkt nach seinen 110 Metern ab. Der Versuch sah eigentlich einigermassen rund aus, jedoch fand der Springer schlicht kein Polster vor. Damit ist auch Finnland I heute chancenlos.
12:04
Laurent Muhlethaler
Laurent Muhlethaler schüttelt nach seinem Versuch auf 114,5 Meter energisch mit dem Kopf. Der Franzose hat mit einem verkürzten Anlauf und Rückenwind zu kämpfen und zeigt klar seinen schwächsten Sprung seit seiner Ankunft in Lahti. Vielleicht war aber auch nicht viel mehr möglich.
12:02
Samuel Costa
Der Italiener lässt jegliche Dynamik am Schanzentisch vermissen und zeigt auch im Flug eine leicht asynchrone Skiführung. Nach den 99,5 Meter für Pittin, stehen auch für Costa nur 100 Meter auf dem Tableau.
12:01
Russland und Tschechien chancenlos
Nun gehen wieder die ersten Teams aller Nationen von der Schanze. Russland I und Tschechien I bleiben jedoch bei der 100-Meter-Marke hängen und werden mit dem Ausgang selbstredend nichts zu tun haben.
12:00
Terence Weber
Sensationell! Terence Weber lässt sich nicht davon beeindrucken, dass der Wind auf Rückenwind gedreht hat und zaubert nach einem gigantischen Absprung 130 Meter in den Schnee. Der Rückstand auf Norwegen II ist sogar ein wenig geschmolzen und beträgt nur noch 26 Sekunden.
11:58
Espen Andersen
Wow! Espen Andersen tut es seinem Parner gleich und überfliegt die Hillsize. Bei tollen Verhältnissen setzt er 131 Meter und eine tolle Landung in den Schnee. Was für eine Ausgangsposition für Norwegen II.
11:57
Lukas Klapfer
Lukas Klapfer freut sich über 124,5 Meter. Der Routinier nutzt die Tatsache, dass der Wind auf Aufwind gedreht hat und sorgt dafür, dass die Ausgangsposition für Österreich II durchaus gut ist.
11:56
Sora Yachii
Die Japaner springen wie gewohnt gut. Mit den 116,5 Metern wird Sora Yachii aber nicht ganz zufrieden sein, zumal er die Landung mit einem Abrudern eingeleitet hat und Punktabzüge erhält.
11:55
Niittykoski
Finnland II hat bereits nach Springer eins einen ordentlichen Rückstand gehabt und dieser wird sich nach den 97,5 Meter von Niittykoski noch in etwa verdoppeln.
11:53
Gael Blondeau
Der Franzose kann nicht mit den 115 Metern seines Parners (Gerard) mithalten. Der junge Athlet lässt die Ski ein wenig zu stark pendeln und kracht aus einer eigentlich ordentlichen Höhe zu früh zu Boden.
11:52
Ernest Iakhin
Die Startspringer haben ihren Job gemacht. Nun eröffnet Ernest Iakhin (Russland) die zweite Gruppe. Der Athlet kommt immerhin auf 110,5 Meter und springt damit deutlich weiter als sein Parner.
11:51
Johannes Rydzek hat nach dem Absprung mit dem stärker werdenden Rückenwind zu kämpfen und muss kurz korrigieren. Der Oberstdorfer bleibt jedoch auf Zug und holt noch 120,5 Meter heraus. Ideal ist das natürlich gerade im Vergleich zu Team Norwegen nicht gelaufen, jedoch hält Deutschland dank der Windpunkte Anschluss. Mit 31 Sekunden Rückstand reiht sich Deutschland I auf Rang sechs ein. Norwegen I ist nur sieben Sekunden weg, Österreich I jedoch schon 23.
11:49
Jens Lurås Oftebro
Jens Lurås Oftebro bringt seinen besten Sprung in den Tagen von Lahti ins Tal. 123,5 Meter und eine saubere Landung sind extrem viel wert. Rang drei ist für das laufstarke norwegische Team eine grandiose Ausgangsposition.
11:47
Lukas Greiderer
Mit einem lauten "Ja man" freut sich Lukas Greiderer über seinen gelungenen Sprung. Selbst wenn er im letzten Abschnitt ein wenig korrigieren muss, segelt er auf 129,5 Meter. Das reicht fürs Erste zu Rang zwei.
11:46
Nagai
Starker Sprung von Nagai (Japan). Der älteste Starter im Feld legt am Tisch eine ausserordentliche Dynamik an den Tag und katapultiert sich in eine grosse Höhe. Selbst wenn der Körper-Ski-Abstand in der Luft ein wenig gross ist, kann er sich über 123,5 Meter freuen.
11:45
Eero Hirvonen
Der Finne muss zunächst auf das Startsignal warten. Im zweiten Versuch schaltet die Ampel auf Grün, jedoch hat der Athlet Mühe, das System oben zusammen zu bekommen. Das dauert alles ein bisschen zu lange und auch die Körperspannung in der Luft ist nicht entschlossen genug. 114,5 Meter sind jedoch auch nicht so schlecht. Der Rückstand beträgt eine gute Minute.
11:43
Matteo Baud
Der französische Youngster macht es deutlich besser und legt eine viel offensivere Flughaltung an den Tag. Diese trägt ihn auf 118 Meter. Mit einem guten Telemark schliesst er den gelungenen Versuch ab. Sein Partner Laurent Muhlethaler wird vermutlich gleich noch einen draufsetzen.
11:42
Danek & Pittin
Lukas Danek (Tschechien) kommt mit 103,5 Meter nur unwesentlich weiter. Alessandro Pittin zeigt einen seiner saubereren Sprüngen, landet aber bereits bei 99,5 Metern. Tschechien und Italien wird am heutigen Tag keine Chance haben.
11:40
Artem Galunin
Nun sind die ersten Teams aller Nationen an der Reihe. Russland I macht es jedoch in Person von Galunin nicht besser als die Zweitvertretung vorhin. Müde 95 Meter sind natürlich zu wenig, wenngleich man bedenken muss, dass die russischen Sportler mit den Gedanken wohl auch woanders sind.
11:38
Manuel Faisst
Manuel Faisst eröffnet ordentlich für Deutschland II. Der Olympia-Vierte kommt nicht ganz so hoch raus wie Espen Bjørnstad, zeigt aber auch einen guten Flug auf 125,5 Meter. 31 Sekunden Rückstand sind allerdings doch schon recht viel.
11:37
Espen Bjørnstad
Wahnsinns-Satz von Espen Bjørnstad. Der Norweger kommt gut weg und schliesst das System nach dem Schanzentisch in Windeseile. Aerodynamisch perfekt gleitet er den Hang herunter und überfliegt mit 130,5 Meter sogar die Hillsize.
11:36
Philipp Orter
Philipp Orter streckt den Daumen nach oben und freut sich über seine 120,5 Meter. So gut haben wir den ehemaligen Top-Junioren auf der Schanze lange nicht gesehen.
11:35
Kodai Kimura
Kodai Kimura aus Japan hebt sich am Schanzentisch hoch heraus und sagelt in einer anderen Sphäre als die Athleten vor ihm. 124 Meter sind eine ganze Menge wer.
11:34
Finnland II mit grossem Rückstand
Finnland wird sich auf Herola & Hirvonen verlassen müssen. Pääkkönen kommt unruhig in den Flug und generiert zu wenig Höhe. Nach 95,5 Meter ist der Sprung auch schon mit einer ebenfalls nicht gerade anmutigen Landung beendet.
11:33
Antoine Gerard
Es geht in Richtung K-Punkt. Antoine Gerard haut sich mutig vorne raus und zeigt einen ruhigen Sprung. Mit etwas weniger Aufkanten der Ski wäre wohl noch mehr als die 115 Meter möglich gewesen.
11:31
Russland macht den Auftakt
Der Russe Borisov eröffnet den Wettbewerb mit einem eher vorsichtigen Sprung auf 95,5 Meter
11:28
Gleich geht's los
Insgesamt sind 16 Teams gemeldet. Deutschland, Norwegen, Österreich, Finnland, Japan, Frankreich und Russland stellen zwei Teams, wohingegen Italien und Tschechien nur mit einem Duo vertreten sind. Im Gegensatz zu den schneereichen Vortagen, ist der Himmel heute blau. Der Wind weht zwar relativ frisch, wird aber wohl keine grossen Probleme bereiten. In drei Minuten kann es losgehen.
11:18
Weber im Probedurchgang vorne
Der Probedurchgang ist soeben zu Ende gegangen und macht aus deutscher Sicht Laune auf den Wettbewerb. Terence Weber konnte sich mit einem Sprung auf 127,5 Meter und 75,4 Punkten knapp vor Laurent Muhlethaler (75,3 P.) durchsetzen. Rang drei belegte Espen Bjørnstad (75,2 P.). Einen ganz starken Sprung zeigte auch Jørgen Graabak, der auf dem vierten Platz knapp vor Herola einkam. Aus deutscher Sicht wussten auch Johannes Rydzek (6.) und Manuel Faisst (7.) zu überzeugen. Vincenz Geiger (12.) muss hingegen noch ein wenig zulegen. Gleiches gilt aber auch für Jens Lurås Oftebro, der nur 18. wurde. Greiderer und Rehrl erreichten die Ränge acht und zehn und werden auch noch ein wenig mehr zeigen wollen.
11:08
Norwegen I führt Favoritenfeld an
Ganz stark auf der Rechnung muss man heute insbesondere Team Norwegen I haben. Die Wickinger schicken Jørgen Graabak und Jens Lurås Oftebro ins Rennen, die bei den Olympischen Spielen furios zu Gold und Silber gerannt sind. Auf der Schanze lief es am Freitag jedoch noch nicht so rund. Besser machten es hingegen Espen Andersen und Espen Bjørnstad, die aber wohl nicht laufstark genug sind. Aussenseiterchancen haben die Finnen (Herola & Hiervonen) und die Japaner (Akito Watabe & Nagai). Ein kleiner Geheimtipp für heute könnte auch das französische Duo Muhlethaler & Baud sein. Beide haben im Training einen hervorragenden Eindruck hinterlassen.
11:01
Österreich ohne Johannes Lamparter
Für Österreich möchte das Duo Franz-Joseph Rehrl & Lukas Greiderer um den Sieg mitlaufen. Rehrl hat gestern den zweiten Trainingsdurchgang von der Schanze für sich entschieden und das hohe Niveau von Greiderer haben wir bei den Olympischen Spielen ja mehrmals zu sehen bekommen. Das Team wird auf der Schanze mächtig vorlegen können, muss sich auf der Loipe aber strecken. Es ist fraglich, ob Franz-Joseph Rehrl mit den Top-Leuten mithalten kann. Mit dem Duo Philipp Orter & Lukas Klapfer ist auch ein zweites Team mit vertreten, das jedoch zu den absoluten Aussenseitern gehört. Johannes Lamparter wird für die Einzelrennen geschont, wo wichtige Punkte für den Gesamtweltcup vergeben werden. Der junge Österreicher führt ja noch knapp vor Jarl-Magnus Riiber, der heute ebenfalls geschont wird.
10:55
Deutschland mit Geiger & Rydzek und Weber & Faisst
Angesichts der mässigen Trainingseindrücken vom Vortag, hat es für Eric Frenzel, Julian Schmid und Fabian Riessle nicht für eine Nominierung gereicht. Als Team Deutschland I werden Johannes Rydzek und Vincenz Geiger an den Start gehen. Das laufstarke Oberstdorfer Duo hat alle Chancen auf den Sieg, sollte sich die Hypothek nach dem Springen im Rahmen halten. Terence Weber und Manuel Faisst werden hingegen auf der Schanze vorlegen müssen, was die beiden aber auch absolut drauf haben. Gelingt es Weber, nach seiner Corona-Erkrankung bei den Spielen, wieder zu mentaler und physischer Stärke zu finden, ist auch auch für Team Deutschland II alles möglich.
10:51
Das heutige Format
Beim Teamsprint können die Nationen jeweils zwei Zweierteams an den Start schicken. Beide Athleten müssen müssen jeweils einen Sprung von der HS130-Schanze absolvieren und die erzielten Punkte zusammenaddiert. Daraus ergeben sich folglich die Abstände für den Langlauf. Dort werden sich die Athleten nach jeder Runde (1,5 Kilometer) abwechseln und gemeinsam 15 Kilometer absolvieren.
10:44
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum Weltcup der Nordischen Kombinierer in Lahti. Am heutigen Tage steht mit dem Teamsprint ein eher selten ausgetragenes Event an, das auch bei den Olympischen Spielen nicht zu den Programmpunkten gehörte. Der Sprungdurchgang steht um 11:30 Uhr an, ehe es um 15:40 Uhr auf die Loipe geht

Nationenwertung (Männer)

#MannschaftTeamPunkte
1NorwegenNorwegenNorwegenNorwegen4.685
2DeutschlandDeutschlandDeutschlandDeutschland4.379
3ÖsterreichÖsterreichÖsterreichÖsterreich3.864
4JapanJapanJapanJapan2.011
5FinnlandFinnlandFinnlandFinnland872
6EstlandEstlandEstlandEstland627
7FrankreichFrankreichFrankreichFrankreich550
8USAUSAUSAUSA389
9ItalienItalienItalienItalien283
10TschechienTschechienTschechienTschechien177