Interview Olympische Spiele
Bencic nach dem zweifachen Finaleinzug: «Wir sind noch nicht durch – wir haben noch Energie, um es fertig zu bringen»

Belinda Bencic hat heute im Einzel und im Doppel den Finaleinzug geschafft. Zusammen mit ihrer Doppel-Partnerin Viktorija Golubic beantwortete sie die wichtigsten Fragen vor den Finalspielen.

Simon Häring und Leandro De Mori
Drucken
Teilen
Golubic und Bencic holen mindestens Silber für die Schweiz im Doppelfinal am Sonntag.

Golubic und Bencic holen mindestens Silber für die Schweiz im Doppelfinal am Sonntag.

Laurent Gillieron / KEYSTONE

Was bedeutet es für Sie, garantiert eine Medaille zu gewinnen?

Viktorija Golubic: Die Olympischen Spiele sind für mich die Seele des Sports, die Verbundenheit der Menschen auf der ganzen Welt und bedeuten ein Stück Freiheit, schon seit ich ein kleines Mädchen bin. Es geht nicht nur um die Sportart, sondern generell um die Veranstaltung. Die Emotionen, durch die der Sport verbindet. An den Spielen teilzunehmen ist riesig. Das Gefühl ist unbeschreiblich.

Wie schätzen Sie diesen Tag in Ihrer Tenniskarriere ein?

Belinda Bencic: Es ist sicher der beste Tag meiner Karriere. Es sind die grössten Resultate, die ich bisher eingefahren habe und das am gleichen Tag. Ich wünsche mir, dass dieser Traum nicht aufhört.

Wie gehen Sie in den Doppel-Final gegen die zwei Tschechinnen?

Bencic: Es sind riesige Namen, die schon viele Titel zusammen gewonnen haben. Wir versuchen, nicht zu viel darüber nachzudenken, gegen wen wir da spielen. In einem Finale kann alles passieren. Wir sind so weit gekommen. Wenn wir gute Energie haben, können wir Grosses erreichen.

Woher nehmen Sie die Energie für diese grosse Zahl an Spielen?

Bencic: Ich glaube, momentan sind es die Emotionen, die mich auf dem Hoch halten. Jetzt ist definitiv nicht die Zeit, um aufzuhören. Wir sind noch nicht fertig, wir haben noch Energie, um es fertig zu bringen.

Es kam noch nie vor, dass eine Schweizerin zwei Mal Gold bei Olympia gewonnen hat. Was löst das in Ihnen für ein Gefühl aus, dass Sie diese Möglichkeit haben?

Bencic: Im Moment gar nichts. Ich kann es nicht glauben, dass wir überhaupt eine Medaille mit nach Hause nehmen werden. Heute war es extrem stressig, wir wollten auf keinen Fall auf dem vierten Platz landen. Das war alles, was uns interessiert hat. Natürlich wollen wir im Final auch gewinnen, aber wir schauen noch nicht zu weit nach vorne.

Aktuelle Nachrichten