Italien

Spitzenduo im Gleichschritt - Ronaldos erster Serie-A-Hattrick

Lässt sich von den Juve-Fans für seine drei Tore beim 4:0-Heimsieg feiern: Cristiano Ronaldo

Lässt sich von den Juve-Fans für seine drei Tore beim 4:0-Heimsieg feiern: Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo erzielt beim 4:0-Heimsieg von Juventus Turin gegen Cagliari seinen ersten Hattrick in der Serie A. Auch Remo Freuler reiht sich bei Atalantas Kantersieg unter die Torschützen.

Cristiano Ronaldo hat das neue Jahrzehnt so lanciert, wie man es von ihm gewohnt ist: mit einem Hattrick. Mit den Toren zum 1:0 (49.), 2:0. (67./per Foulpenalty) und 4:0 (82.) schoss der Starstürmer Juventus Turin im Heimspiel gegen Cagliari nach einer torlosen ersten Halbzeit praktisch im Alleingang zum Sieg. Das 3:0 durch Gonzalo Higuain leitete Ronaldo mit einem herrlichen Steilpass ein. Für den formstarken Portugiesen, der seit Anfang Dezember in jedem der fünf Meisterschaftsspiele getroffen hat, war es der erste Hattrick in der italienischen Serie A. Derzeit steht Ronaldo bei 13 Saisontoren.

An der Tabellenspitze änderte sich für Titelverteidiger Juventus trotz dem 14. Sieg im 18. Saisonspiel nichts. Weil auch Inter Mailand am späten Abend auswärts gegen Napoli mit 3:1 gewann, liegen beide Teams nach Punkten weiterhin gleichauf. Ein Doppelschlag von Romelu Lukaku (14./33.) brachte Inter früh in die Erfolgsspur.

Remo Freuler mit zweitem Saisontor

Remo Freuler kam mit Atalanta Bergamo im Heimspiel gegen Parma zu einem 5:0-Kantersieg. Der Schweizer Internationale traf nach einer schönen Kombination nach 34 Minuten zum zwischenzeitlichen 2:0. Für den Mittelfeldspieler war es der 15. Treffer in der Serie A, der zweite in dieser Saison. Atalanta, das in der Champions League überraschend den Einzug in den Achtelfinals geschafft hat, festigte dank dem 10. Saisonsieg seinen 5. Platz.

Ibrahimovic-Debüt endet torlos

Derweil kommt die AC Milan auch mit Rückkehrer Zlatan Ibrahimovic nicht vom Fleck. Gegen das abstiegsbedrohte Sampdoria Genua kamen die Mailänder zuhause nicht über ein torloses Remis hinaus. Ibrahimovic, der am Freitag in Mailand vorgestellt worden war und einen Vertrag zunächst bis zum Saisonende unterschrieben hatte, wurde in der 55. Minute eingewechselt. Aber auch der Schwede - schon lange vor seiner Einwechslung von den Milan-Tifosi frenetisch gefeiert - konnte die Torflaute der Rossoneri nicht beenden. Die seit nunmehr über 300 Minuten torlosen Mailänder rutschten in der Tabelle auf Platz 12 ab.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1