Fussball
Mega-Deal: WM-Topskorer James für 85 Millionen zu Real Madrid?

Der Kolumbianer James Rodriguez war der Shootingstar der WM und wurde Turnier-Topskorer. Nun soll sich das grosse Real Madrid seine Dienste gesichert haben.

Drucken
Soll für 70 Millionen Euro zu Real: James Rodriguez, Topscorer der WM 2014.

Soll für 70 Millionen Euro zu Real: James Rodriguez, Topscorer der WM 2014.

Keystone

Der spanische Spitzenklub FC Barcelona hat sich den nicht nur bissigen, sondern vor allem torgefährlichen Luis Suárez geangelt – für angebliche 85 Millionen Franken. Suárez wurde in der abgelaufenen Saison in England Topskorer – mit starken 31 Treffern. Ein Mega-Transfer für die Katalanen, die letzte Saison ohne Titel blieben.

Nun will der ewige Rivale Real Madrid nachziehen. WM-Shootingstar James Rodriguez – er schoss Kolumbien mit 6 Treffern in den Viertelfinal und wurde WM-Topskorer – soll nach Madrid kommen. Gut, dass Real sowieso ein Ziel des 22-Jährigen war. Denn Barcelona soll auch Interesse haben an James. Doch Real hat die Nase scheinbar sowieso vorne, wie eine Aussage James‘ schon während der WM zeigt: „Ich würde es lieben, in Spanien zu spielen. Es wäre ein Traum. Es ist die beste Liga der Welt. Ich mag Real Madrid lieber als Barcelona!“ – 1:0 für Real.

Erst vor einem Jahr sicherte sich die AS Monaco die Dienste von James, für knapp 55 Millionen Franken lotsten ihn die Monegassen von Porto nach Frankreich. Nun führt der Weg wohl bereits weiter nach Spanien. Wie die spanische „as“ schreibt, sollen die „Königlichen“ und die Monegassen nach intensiven Verhandlungen zu einer Einigung gelangt sein.

Monaco forderte angeblich eine Ablösesumme von über 120 Millionen Franken. Man einigte sich dann gemäss spanischen Medien bei 85 Millionen Franken – notabene 30 Millionen mehr als Monaco vor Jahresfrist bezahlte. Als Sahnehäubchen obendrauf kriegt Monaco noch den Brasilianer Casemiro, ein defensiver Mittelfeldspieler.

Da 85 Millionen Franken kein Klacks sind, erst recht nicht ein Jahr nach der Verpflichtung von Gareth Bale (für angebliche 120 Millionen), wird Real Madrid wohl Angel di Maria verkaufen. Paris St. Germain und Manchester United sollen jeweils 73 Millionen Franken für den spielstarken Argentinier bieten. (rog)