WM 2018
Japan rechnet sich in die Achtelfinals

In Wolgograd endet die WM-Vorrunde für Polen und Japan versöhnlich. Die Polen verabschieden sich mit einem 1:0-Sieg über Japan aus dem Turnier. Und Japan rechnet sich in die Achtelfinals.

Drucken
Teilen
Kurz nach Schlusspfiff: Den Japanern ist noch nicht so ganz klar, dass sie sich aufgrund der Fairplay-Wertung durchgesetzt haben.
23 Bilder
WM2018: Impressionen vom Spiel Polen - Japan
Und dies obwohl die Japaner den Polen (Jan Bednarek hat getroffen) 1:0 unterlagen.
Japans Takashi Inui im Infight mit Polens Jacek Goralski.
In den letzten Minuten machen die Japaner nicht mehr viel: Sie wollen den 0:1-Rückstand über die Zeit retten. Denn so sind sie dank der Fairplay-Wertung fürs Achtelfinal qualifiziert.
Jacek Goralski ist vor dem japanischen Gegenspieler am Ball. Die Polen verabschiedeten sich würdevoll mit dem 1:0-Sieg.
Lukasz Fabianski ist blitzschnell am Boden und kann den Abschluss abwehren.
Bartosz Bereszynski (links) ist vor Takashi Usami am Ball und schirmt diesen gekonnt gegen den Japaner ab.
Gestikulierender Makoto Hasebe: Er will wohl damit sagen, dass er Polens Kurzawa nichts getan habe...
Ein Laufduell zwischen Hiroki Sakai (rechts) und Piotr Zielinski.
Rafael Kurzawa (links) legt sich den ball vor, beobachtet von Japans Shinji Okazaki.
Die grösste Chance der Polen in der ersten Halbzeit macht Japans Torhüter Eiji Kawashima mirakulös zu nichte.
Jacek Goralski (rechts) bringt Japans Shinji Okazaki zu Fall.
Polens Jan Bednarek (links) und Japans Shinji Okazaki setzten beide gleichzeitig zum Kopfball an.
Robert Lewandowski im Fokus: Der Starstürmer steigt am höchsten, trifft das Tor aber nicht.
Von Maya Yoshida (links) wird Lewandowski gut abgeschirmt.
Nicht zimperlich: Gaku Shibasaki drückt Polens Jacek Goralski mit der Hand zu Boden.
Gotoku Sakai (links) versucht den Ball an Rafal Kurzawa vorbeizuspielen.
Polens Torhüter, Lukasz Fabianski, ist einen Schritt vor Gegenspieler Maya Yoshida am Ball und fängt den Ball sicher.
Keine Diskussion: Schiedsrichter Janny Sikazwe sagt Japans Gaku Shibasaki seine Meinung.
Takashi Usami (rechts) hält sich Polens Gregorz Krychowiak vom Leib.
Polens Stürmerstar Robert Lewandowski will sich mit seinem Team mit Würde von der WM in Russland verabschieden.
Die japanischen Fans zeigen Biss: Sie wollen sich für den Achtelfinal qualifizieren.

Kurz nach Schlusspfiff: Den Japanern ist noch nicht so ganz klar, dass sie sich aufgrund der Fairplay-Wertung durchgesetzt haben.

Darko Vojinovic

Die entscheidende Szene ereignete sich in der 59. Minute. Der Pole Rafal Kurzawa zirkelte einen Freistoss auf Jan Bednarek, der volley einschoss. Polen erzielte in Russland gegen Kolumbien (0:3), Senegal (1:2) und Japan (1:0) zwei Tore, beide nach Freistössen.

Japan reagierte nicht. Die Japaner bemühten sich nicht einmal um eine Reaktion - obwohl sie eine Viertelstunde lang auf Platz 3 rangierten und erst durch Kolumbiens Goal gegen Senegal wieder vorrückten. Japan kassierte nach 66 Minuten auch noch eine Gelbe Karte (Makino), obwohl die Fairplay-Wertung als Entscheidungsgrundlage drohte. Am Ende ging für Japan die Rechnung auf: Das 0:1 und nur eine kassierte Gelbe Karte reichte ihnen, weil Senegal gegen Kolumbien nicht mehr ausgleichen konnte.

Matchtelegramm

Japan - Polen 0:1 (0:0)

Wolgograd. - 42'189 Zuschauer. - SR Sikazwe (ZAM). - Tor: 59. Bednarek 0:1.

Japan: Kawashima; Sakai, Yoshida, Makino, Nagatomo; Sakai, Yamaguchi, Shibasaki, Usami (65. Inui); Okazaki (47. Osako); Muto (82. Hasebe).

Polen: Fabianski; Bereszynski, Glik, Bednarek; Kurzawa (79. Peszko), Krychowiak, Goralski, Jedrzejczyk; Zielinski (79. Teodorczyk), Lewandowski, Grosicki.

Bemerkungen: Verwarnung: 66. Makino (Foul).

Aktuelle Nachrichten