Presseschau
«Ein angespanntes Debüt mit viel Spannung und Streit»

Die internationalen Medien sind sich einig: Beim WM-Eröffnungsspiel gestern Abend ging nicht alles mit rechten Dingen zu. Vor allem der Penalty für Brasilien in der 69. Minuten ist umstritten.

Noëlle König
Drucken
Teilen
Wiener Zeitung
13 Bilder
Tages Anzeiger
Presseschau zum Spiel Brasilien-Kroatien
Marca
Le Monde
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Jornal Do Brasil
CNN
So titelt die brasilianische Zeitung Folha
CNN
Kroatische Zeitung 24 Sata
Berliner Zeitung
Blick

Wiener Zeitung

screenshot

Mit insgesamt vier Toren, drei davon ins gegnerische Tor, ist Brasilien der Start in die Heim-WM geglückt.

Jedoch ist eines dieser Tore, der Penalty in der 69. Spielminute, umstritten. «Neymar und der Referee haben die Kroaten übergangen», titelt die kroatische Zeitung «24 Sata».

Und viele Medien stimmen ihnen zu. Die spanische Zeitung «Marca» und der «Tages-Anzeiger» sprechen von einem erfundenen Elfmeter.

Die «Berliner Zeitung» ist überzeugt, dass der umstrittene Elfmeter zum Dreh des Spiels geführt hat, was selbst die brasilianische Zeitung «Folha de Sao Paolo» zugibt.

Diese Entscheidung sei ein unverzeihlicher Fehler des Schiedsrichters, schreibt die kroatische Sportzeitung «Sportske Jutarnji».

Die «Wiener Zeitung» trifft es auf den Punkt: «Brasilien gewinnt das WM-Eröffnungsspiel gegen Kroatien 3:1, glänzt dabei aber nicht.»

Und CNN spricht sogar von einem unsicheren Sieg. Dem auch die brasilianische Zeitung «Jornal Do Brasil» zustimmen muss. In einem angespannten Debüt mit viel Spannung und Streit habe Brasilien Kroatien geschlagen.

Aktuelle Nachrichten