EHC Olten
Marco Truttmann kehrt für das Entscheidungsspiel zurück

Der EHC Olten kann am Dienstag-Abend im entscheidenden Viertelfinalspiel wieder auf die Dienste von Goalgetter Marco Truttmann zählen. Sticht der letzte Trumpf der Powermäuse?

Michael Forster
Drucken
Teilen
Der Goalgetter ist zurück: Marco Truttmann.

Der Goalgetter ist zurück: Marco Truttmann.

Hansruedi Aeschbacher

Man könnte der Szene durchaus eine gewisse Symbolik beimessen. Die Stadionuhr zeigte exakt 11.11 Uhr, als Marco Truttmann sein rotes Trainingsleibchen zwischen zwei Übungen gegen ein blaues tauschte. Rot tragen in der Regel jene Spieler, welche sich nach Verletzungen im Aufbau befinden, blau und weiss hingegen jene, welche auch tatsächlich fit sind. Dass «Trutti» diese Verwandlung zum einsatzbereiten Spieler vor der versammelten Mannschaft, und dies erst noch im Zeichen der doppelten Solothurner-Zahl vollzog, das habe keine besondere Bedeutung, wollte Trainer Heikki Leime die Rückkehr seines Topscorers nicht etwa als absichtlich inszenierte Aktion verstehen. Aber selbstverständlich sei es «ein gutes Gefühl», nach dessen auskurierter Fussverletzung wieder auf ihn zählen zu können.

Gleichzeitig betonte der Finne aber auch, dass es falsch wäre, jetzt alles von Truttmann abhängig zu machen: «Wir haben jede Menge guter Spieler, und ich bin sicher, dass sie alle heute bereit sein werden.» Die Rückkehr Truttmanns ins heutige Line-up (an der Seite von Justin Feser) ist mit Umstellungen verbunden, und obwohl Leime bekräftigt, dass er dabei möglichst konservativ vorgehen wolle, dürfte es wohl Auswirkungen bis in die 4. Linie haben. Somit kann Heikki Leime vor der Belle gegen Visp beinahe aus dem Vollen schöpfen. Einzig der Langzeitverletzte Codey Burki wird diese Saison nicht mehr für den EHCO auflaufen. Aufgrund der Live-Berichterstattung im Teleclub ist der Spielbeginn im Kleinholz auf 19.45 Uhr vorverlegt worden.

Aktuelle Nachrichten