EHC Olten

In der Aussenseiterrolle und mit drei neuen Gesichtern

Können die Oltner Spieler gegen Ajoie jubeln?

Können die Oltner Spieler gegen Ajoie jubeln?

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie wollen die Powermäuse vor eigenem Publikum gegen den HC Ajoie aus dem Loch finden. Die schwierige Aufgabe werden die Oltner mit einer durch zwei B-Lizenz-Spieler ergänzten Mannschaft in Angriff nehmen. Dazu gibt Jerome Portmann seine Premiere im EHCO-Dress.

Man kann nicht behaupten, dass der EHC Olten in diesem frühen Saisonstadium vom Glück verfolgt wird. Im Gegenteil: Die Personalnot nahm im ersten Drittel des Spiel gegen den EHC Kloten schon fast absurde Züge an. «Ich habe noch nie nur acht Stürmer gecoacht», erzählt EHCO-Headcoach Fredrik Söderström am Tag nach der 2:4-Niederlage in der Flughafenstadt immer noch leicht ungläubig.

Nur acht Stürmer? Tatsächlich standen dem Oltner Trainerduo am Mittwoch im ersten Drittel temporär nur noch acht gesunde Angreifer zur Verfügung. Schon mit nur elf Stürmern auf dem Matchblatt angetreten, fielen hintereinander Alban Rexha, Cyril Oehen und Esbjörn Fogstad Vold mit diversen Kopfverletzungen aus. Während Fogstad und Oehen nach kürzeren Pausen wieder mitspielen konnten, fiel Rexha für den Rest des Spiels aus. Der Mittelstürmer hatte auch am Tag danach ein stark geschwollenes, linkes Auge und muss sich auf eine mögliche Gehirnerschütterung untersuchen lassen.

B-Lizenz-Spieler als Ergänzungen im Sturm

Klar ist aber schon seit dem Wochenende, dass Sportchef Marc Grieder angesichts des latenten Stürmermangels punkto Personal aktiv werden muss. Er wurde dabei in Langnau fündig: Von den SCL Tigers stösst Stürmer Rihards Melnalksnis mittels B-Lizenz zum EHC Olten. Der 21-jährige Lette mit Schweizer Lizenz absolvierte den Grossteil der vergangenen Saison im Dress des SC Langenthal. In 37 Spielen sammelte der sowohl am Flügel als auch als Center einsetzbare Angreifer fünf Skorerpunkte (1 Tor) für die Oberaargauer und war auch Teil der Mannschaft, die den EHCO aus den Playoffs beförderte. Dazu kommt mit Kent Daneel (21) ein Stürmer vom MySports-Ligisten Huttwil zu seiner EHCO-Premiere. Der schweiz-norwegische Doppelbürger traf in den ersten sechs Meisterschaftsspielen für die Falcons fünfmal. Ebenso zum Einsatz kommen wird der bisher verletzte Jerome Portmann. Fehlen wird dafür Captain Philipp Rytz, der bereits das Training am Donnerstag krankheitshalber verpasst hatte.

Die Aussenseiterrolle als Vorteil?

Klar ist, dass die Powermäuse angesichts ihrer personellen Situation und der beiden letzten, durchwachsenen Auftritte in Langenthal (1:3) sowie Kloten gegen Ajoie in der Aussenseiterrolle sind. Die Jurassier haben bei ihrem 4:1-Sieg im Kleinholz in der Vorbereitung gezeigt, dass sie zu den absoluten Spitzenteams der Liga gehören. Der Duell gegen Ajoie wird für den angeschlagenen EHCO also zu einem Härtetest. Für Fredrik Söderström muss das aber kein Nachteil sein: «Mir ist lieber, wir spielen jetzt gegen einen starken Gegner. Bei einem Heimspiel gegen eines der Farmteams wäre der Druck grösser.» Angesichts des fragilen, mentalen Zustands einiger designierter Leistungsträger im Oltner Team könnte die Rolle des Underdogs also vielleicht sogar eine befreiende Wirkung haben.

Zumal das Steigerungspotenzial beträchtlich ist. Das Überzahl- und das Unterzahlspiel funktionieren bisher noch überhaupt nicht, wie gewünscht. Sowohl gegen Langenthal als auch gegen Kloten standen die Special Teams am Ursprung der Niederlagen. Diesbezüglich kann es wirklich nur besser werden.

Meistgesehen

Artboard 1