Schiessen
Das Feldschiessen kann beginnen: Die Rückkehr zur Normalität

Der Vorstand des Luzerner Kantonalschützenvereins (LKSV) hat im Beisein von Gästen aus Politik und Militär das Feldschiessen im Kanton Luzern offiziell eröffnet.

Patrik Birrer
Drucken
Das Feldschiessen richtet sich auch an ungeübte Schützinnen und Schützen.

Das Feldschiessen richtet sich auch an ungeübte Schützinnen und Schützen.

Bild: PD

Nach zwei von der Pandemie geprägten Austragungen kann das «grösste Schützenfest der Welt» heuer wieder im gewohnten Rahmen ausgetragen werden.

Rund 20 Personen konnte Arthur Riedweg, Chef Feldschiessen des LKSV, auf der Schiessanlage Stalden in Kriens/Obernau zum Kickoff begrüssen. Unter den Gästen waren Nationalrätin Yvette Estermann, Kantonsratspräsident und LKSV-Ehrenmitglied Rolf Bossart (beide SVP) sowie Divisionär Daniel Keller. In seinen Begrüssungsworten gab Riedweg seiner Freude Ausdruck, nach zwei Jahren im Zeichen der Pandemie endlich wieder ohne Einschränkungen zusammenkommen zu können.

«So wie wir das heute hier tun können, wünsche ich mir in den nächsten Tagen und Wochen auf vielen Schiessständen im Kanton Luzern ein gemütliches und kameradschaftliches Beisammensein im Rahmen des Eidgenössischen Feldschiessens.»

Offizielles Wochenende vom 10. bis 12. Juni

Anschliessend wandten sich auch Rolf Bossart und Daniel Keller an die Anwesenden. Bossart überbrachte die Grüsse von Regierung und Parlament und lobte die Schützinnen und Schützen für ihre Anstrengungen, das Feldschiessen aufrechtzuerhalten. «In Zeiten wie diesen wird es immer wichtiger, zu unseren Traditionen Sorge zu tragen», so Bossart. Das unterstrich auch Daniel Keller, indem er die Bereitschaft Einzelner hervorhob, sich zu Gunsten der Gemeinschaft einzusetzen. «Denn das ist unter dem Strich die Basis unserer Solidarität.»

Auf verschiedenen Schiessplätzen im Kanton Luzern fanden erste sogenannte Vorschiessen statt. Bis zum offiziellen Feldschiessen-Wochenende vom 10. bis 12. Juni gibt es weitere zusätzliche Termine. Ausserdem besteht heuer die Möglichkeit, das Feldschiessen ausserhalb der offiziellen Schiesstage bis und mit 31. August zu absolvieren.

Nach dem offiziellen Teil begaben sich die Anwesenden in den 300-Meter- respektive 25-Meter-Stand und absolvierten dort das Feldschiessen-Programm. Dabei wurden erste Kränze erzielt.