Leichtathletik
Wilsons letzte Chance auf ein WM-Ticket

Am Freitag und Samstag finden in Zug die Schweizer Leichtathletik-Meisterschaften statt. Diese bieten die letzte Gelegenheit, sich für die Weltmeisterschaften in Peking (22. bis 30. August) zu qualifizieren.

Drucken
Teilen
Knackt Alex Wilson die WM-Limite?

Knackt Alex Wilson die WM-Limite?

KEYSTONE

Zwei Athleten und elf Athletinnen haben bislang die Limiten für Peking erfüllt. Allerdings werden die Steeple-Läuferin Fabienne Schlumpf (Überlastungssymptome) und die Siebenkämpferin Ellen Sprunger (Achillessehne) nicht in die chinesische Hauptstadt reisen. Dafür kommen noch Mitgliederinnen der ebenfalls qualifizierten 4x100-m-Staffel der Frauen dazu.

Bei den Männern ist Kariem Hussein, Europameister über 400 m Hürden, derzeit der einzige Athlet, der an der WM auf der Bahn startet - der zweite WM-Teilnehmer ist Marathonläufer Tadesse Abraham, der zwecks Akklimatisation bereits am Dienstag nach Peking gereist ist. An dieser Tatsache dürfte sich im Zuger Leichtathletikstadion Herti kaum etwas ändern.

Zwar liegt die Saisonbestzeit von Alex Wilson über 100 m nur um zwei Hundertstel über der Limite (10,15), allerdings lief er diese Zeit in La Chaux-de-Fonds auf knapp 1000 Meter über Meer. Überhaupt hat der Basler den geforderten Wert erst einmal unterboten - bei seinem Schweizer Rekord im Jahr 2013 in Bulle (10,12). Dies zeigt, wie hoch die Hürde für Wilson ist.

Wilson startet am Freitag über 100 Meter und am Samstag über 200 Meter. Neben Wilson kommen weitere Anwärter auf den Schweizer-Meister-Titel aus der Region.

Richards, Ullmann, Lang

Im Stabhochsprung ist Marquis Richards (TV Arlesheim) mit einer Saisonbestleistung von 5,4 m der Topfavorit. Im Weitsprung ist Christopher Ullmann von den Old Boys vor einer Woche mit 7,76 m einen Kantonalrekord gesprungen.

Im Hochsprung ist Titelverteidigerin und U20-EM-Siebte Salome Lang (Old Boys) auch dieses Jahr eine heisse Kandidatin auf den Titel, zumindest jedoch auf eine Medaille. Die Spitze ist nahe beieinander und es kommt auf jeden vermeidbaren Fehlversuch an.

Aktuelle Nachrichten