Freier Sportjournalismus
Vereinigung Baselbieter Sportjournalisten mit zwei neuen Ehrenmitgliedern

Anlässlich der Generalversammlung der Vereinigung Baselbieter Sportjournalisten (VBLSJ) in Bubendorf wurden Präsident Meinrad Stöcklin und Sekretär Edgar Hänggi zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Meinrad Stöcklin
Merken
Drucken
Teilen
Die Baselbieter Sportjournalisten an der Generalversammlung des VBLSJ.

Die Baselbieter Sportjournalisten an der Generalversammlung des VBLSJ.

Zur Verfügung gestellt

Zur 69. ordentlichen Generalversammlung 2016 der Vereinigung Basellandschaftlicher Sportjournalisten (VBLSJ/Sektion BL) von sportpress.ch trafen sich am Freitagabend insgesamt 31 Personen im Clublokal des FC Bubendorf.

Davon waren 15 Aktivmitglieder, vier Ehrenmitgliedern, drei Passivmitglieder sowie neun Gäste, von denen fünf den Anwesenden als neue Aktivmitglieder vorgeschlagen wurden. Und dies in einer Zeit, in der sich der Journalismus immer mehr wandelt und der Regionalsport in den Medien aus diversen Gründen immer mehr an Bedeutung und Stellenwert verliert.
Beim Traktandum «Wahlen» galt es den Vorstand zu wählen, respektive zu bestätigen. Das Quartett Meinrad Stöcklin (Präsident/Frenkendorf), Bea Häring (Aesch), Edgar Hänggi (Nunningen) und Georges Küng (Birsfelden) macht weiter und wurde mit Akklamation für die nächsten zwei Jahre bestätigt.
Anschliessend berichtete Georges Küng über einige sportliche und politische Ereignisse aus dem Jahre 1997 – mit dem Hintergedanken, dass in jenem Jahr Meinrad Stöcklin das Präsidentenamt der VBLSJ übernommen (und vorgängig bereits im Vorstand aktiv war) und Edgar Hänggi Einsitz in den Vorstand genommen hatte.
Tagespräsident Willi Wenger schlug dann der Versammlung vor, dass man Stöcklin und Hänggi für ihr Engagement und ihre Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernennen möchte. Die Versammlung stimmte diesem Antrag einstimmig mit einem langen, warmen Applaus zu.

Von links: Bea Häring, Edgar Hänggi, Meinrad Stöcklin, Georges Küng.

Von links: Bea Häring, Edgar Hänggi, Meinrad Stöcklin, Georges Küng.

Zur Verfügung gestellt