Handball
Unentschieden bei Aufsteiger Endingen: Der RTV punktet erstmals in dieser Saison

Beim Aufsteiger TV Endingen ging es am Samstag für den RTV Basel zum dritten Spiel der Saison. Am Ende gab es im Aargau ein 30:30 (13:14) Unentschieden und den ersten Punkt für den RTV.

Daniel Schettler
Drucken
Teilen
In der dritten Runde der Handball NLA trennen sich der TV Endingen und der RTV Basel mit 30:30.
25 Bilder
Nach dem Spiel gegen den RTV Basel herrscht bei Claudio Vögtli (r.) und seinen Teamkollegen Erleichterung.
TV Endingen - RTV Basel (14.09.2019)
Ein Sieg wäre schöner gewesen, doch immerhin konnte sich der TV Endingen steigern...
..heute nahm das Team von Trainer Zoltan Majeri immerhin einen Punkt mit - in den letzten beiden Partien kassierte Eningen hingegen zwei Niederlagen.
Weil der RTV Basel gemäss Prognosen ebenfalls in den Kampf um den Ligaerhalt involviert sein dürfte, wäre ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten dennoch wünschenswert gewesen.
Auch Endingens neuer Torhüter Vit Schams hätte wohl lieber weniger oft hinter sich gegriffen.
Dennoch darf bei bei Leonard Pejkovic (l.) und Simon Wittlin Erleichterung herrschen.
Immerhin holte das Team von Noah Grau (l.) den Pausenrückstand noch souverän auf.
Nach der ersten Spielhälfte mussten sich Sven Schafroth (l.) und der TV Endingen mit einem 13:14 begnügen.
Ganze 14 Paraden musste auch Vit Schams reissen, um schlimmeres zu verhindern.
Auch Sven Schafroth bemühte sich, den Rückstand mit seinem Team aufzuholen.
Gleiches galt für Claudio Vögtli - in der heimischen Spielstätte wollte er sich keine Blösse geben.
So warfen die Spieler zum Schluss hin noch einmal all ihr Können und ihre Leidenschaft in die Waagschale.
Am Schluss hatten sich all ihre Mühen gelohnt...
...dennoch wird sich Endingen in den nächsten paar Spielen gehörig steigern müssen, um mithalten zu können.
Ähnliches gilt auch für den RTV Basel und Luca Engler (M.).
Während Endingen sich momentan auf dem achten Platz befindet, liegt Basel mit Christian Skusa (M.) auf dem neunten Rang,
Basels neuer Trainer Christian Meier steht vor einer schweren Aufgabe.
Im nächsten Duell müssen die beiden Teams noch härter um ihre Punkte kämpfen.
Luca Engler dürfte mit dem RTV Basel einen Vorsprung in der nächsten Begegnung nicht so schnell wieder hergeben, wie heute.
Gegen ein Kopf-an-Kopf-Duell mit ihm und seiner Truppe hat auch Endingen etwas einzuwenden.
Jeder Punkt zählt - und das schon von Beginn an.
Dennis Krause (l.) war wohl heute nicht allzu zufrieden...
Auch Christian Skusa dürfte das Ganze ähnlich sehen - und sich dabei kein bisschen von den Aargauern unterscheiden.

In der dritten Runde der Handball NLA trennen sich der TV Endingen und der RTV Basel mit 30:30.

Alexander Wagner

Die Ausgangslage war für beide Mannschaften ähnlich, den Klassenerhalt als Saisonziel und die ersten beiden Punktspiele wurden verloren. Trotzdem, der RTV ging gegen den Aufsteiger als Favorit in das Spiel. »Wir sind nach Endingen gekommen und wollten unbedingt punkten.» so Teammanager Oliver Haevel zum Ausgangspunkt vor dem Spiel.

Nach ausgeglichenen ersten Spielminuten ging der RTV erstmals in Führung (7.) und baute diese gleich auf 4:6 (9.) aus. Vit Schams im Endinger Tor verhinderte mit seinen 2 Meter Körperlänge mehrfach einen grösseren Vorsprung für die Basler. Für viel Betrieb vor seinem Kasten sorgte vor allem die rechte Angriffsseite des RTV. Luca Engler und Ariel Attenhofer kamen immer wieder in gute Abschlusspositionen. Gegen Ende der 1. Halbzeit (24.) kam der TV Endingen jedoch wieder heran und ging kurzzeitig sogar in Führung (12:11). Doch auch der RTV konnte sich auf seinen Torhüter verlassen. Andrè Willimann zeigte mehrere Paraden und hielt seinem Team kurz vor der Pause die insgesamt verdiente 13:14 Pausenführung fest.

In der 2. Halbzeit zog der RTV mit einem vier-Tore-Lauf auf 15:18 (36.) davon. In dieser Phase verteidigte der RTV mit einer neuen Variante. Luca Engler deckte vorgezogen auf der Spitze einer 5:1-Abwehrformation. Durch schnelles Umschaltspiel nutzen die Basler zudem Fehler der Endinger konsequent aus. Die Führung hielt der RTV bis in die 55. Minute. In den fünf Minuten zuvor war abermals der Tscheche Schams zu grosser Form aufgelaufen und parierte sein Team praktisch zum 26:26 Ausgleich. Danach entwickelte sich das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch. In der letzten Minute hatte der RTV sogar noch die Möglichkeit zum Siegtreffer. Diese blieb jedoch ungenutzt und darum stand es nach 60 Minuten 30:30 unentschieden.

Der RTV schaffte es insgesamt nicht, seine guten Ansätze mit zwei Punkten zu veredeln. Trotz Verbesserungsmöglichkeiten im Abschluss, sieht Haevel den RTV auf Kurs «Wir brauchen sicher noch Zeit in unserer Entwicklung. Diese werden wir uns geben und nehmen den Punkt am Ende gerne mit.»

TV Endingen - RTV Basel 30:30 (13:14)

GoEasy-Arena, Siggenthal. - 620 Zuschauer. - SR: Brunner/Salah. - Torfolge: 1:0, 2:1, 3:2 (4.), 3:5 (8.), 5:7, 6:8, 9:9 (18.), 11:11, 12:11, 13:12 (25.), 13:14; 15:14 (33.), 15:18 (36.), 17:20 (42.), 20:21 (44.), 22:23, 22:25 (49.), 23:26 (51.), 26:26, 27:29 (57.), 28:30 (58.), 30:30. - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen den TV Endingen, fünfmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

TV Endingen: Schams; Grau (1), Lukas Riechsteiner (5/1), Mühlebach, Sudzum (2), Christian Riechsteiner (5), Mauro (2), Pejkovic (4), Wittlin (3), Schafroth (2), Vögtli (6/4).

RTV Basel: Willimann/Wipf (für drei Penalties/12./29. und 52.); Voskamp, Engler (5), Langhein, Berger (4), Ebi, Jurjevic (3), Isailovic (3), Basler (3), Ahmetasevic, Skusa (3), Buob (3), Attenhofer (5/1), Krause (4), Steiner.

Bemerkungen: TV Endingen ohne Huesmann (verletzt). - RTV 1879 Basel ohne Stamenov und Pfister (beide verletzt). 1. Spiel für Isailovic im RTV-Dress. - Wipf hält Penalties von Lukas Riechsteiner (29./13:14) und Vögtli (52./24:26). - Time-Outs: TV Endingen: 26. (13:14), 36. (15:18) und 55. (26:27). RTV 1879 Basel: 30. (13:14), 48. (22:23) und 60. (30:30).

Aktuelle Nachrichten