Kunstturnen
Silber und Bronze für das Nordwestschweizerische Kunstturn- und Trampolinzentrum

An den Schweizer Juniorinnenmeisterschaften in Lenzburg gewinnt Fabienne Strub im höchsten Programm P5 im Mehrkampf die Bronzemedaille. Sogar Silber gibt es im Programm 1 in der Teamwertung für das Nordwestschweizerische Kunstturn- und Trampolinzentrum Liestal.

Ueli Waldner
Merken
Drucken
Teilen
Fabienne Strub gewinnt im Programm 5 die Bronzemedaille.

Fabienne Strub gewinnt im Programm 5 die Bronzemedaille.

Ueli Waldner

Für die diesjährigen Titelkämpfe konnten sich sieben im NKL trainierende Turnerinnen qualifizieren. Für die vier Mädchen im P1 war es gar eine Premiere. Auf Grund des Saisonverlaufes hatten alle eine Chance auf eine Spitzenplatzierung. Aber jede Turnerin musste einen Abzug von einem ganzen Punkt in der D-Note (Schwierigkeit) in Kauf nehmen, weil sie den Handstand während zwei Sekunden am Barren (Sina Rüfenacht) und auf dem Balken (Emma Schlup und Ella Bitterlin) nicht halten konnten. Maja Joos wurde am Boden die Endo-Grätsche zum Verhängnis. Deshalb verpasste sie in der Einzelwertung einen Podestplatz. Statt Bronze erhielt sie als Fünfte immerhin ein Diplom. Dafür klappte es in Mannschaftswertung. Hinter Bern gewann das Trio Maja Joos/Emma Schlup/Sina Rüfenacht die Silbermedaille.

Lara De Russi war im P2 zu nervös und konnte ihre im Training gezeigten Leistungen nicht abrufen und beklagte je einen Sturz am Barren und Balken. Vanessa Hügli hatte vor dem Wettkampf gesundheitliche Probleme mit ihrem Magen. Sie wollte aber starten und kam sturzfrei durch den Wettkampf und war deshalb mit sich selbst zu frieden.

Fabienne Strub im Glück

Zum Abschluss der Wettkämpfe am Samstag kämpften die Juniorinnen im höchsten Programm P5 um den Schweizer Meister Titel. Die beiden EM-Turnerinnen Leonie Meier und Anina Wildi feierten einen überlegenen Doppelsieg. Um Platz drei duellierte sich ein Trio, das nicht in der gleichen Gruppe turnte und deshalb hielt die Spannung bis am Schluss an. Schliesslich war Fabienne Strub die Glückliche. Mit dem knappen Vorsprung von 0,05 und 0,10 Punkte Vorsprung sicherte sich die 15-Jährige die Bronzemedaille. Zudem qualifizierte sie sich für alle vier Gerätefinals vom Sonntag. Dort konnte sie aber nicht mehr an die guten Leistungen vom Vortag anknüpfen. Irgendwie war die Luft draussen.

Resultate

Programm 5 (18 Teilnehmerinnen): 1. Leonie Meier (TV Lenzburg) 55,20. 2. Anina Wildi (TV Lenzburg) 54,45. 3. Fabienne Strub (Möhlin, Kutu Regio Basel) 50,60 (Bronze). 4. Fabienne Studer (Gym Berner Oberland) 50,55. 5. Anny Wu (Kutu Obersiggenthal) 50,50.

Programm 2 (48): 1. Melanie Strässle (TV Rüti ZH) 55,60. 19. Lara De Russi (Hölstein) 49,10. 25. Vanessa Hügli (Wahlen) 47,75.

Programm 1 (48): 1. Maelle Meier (Kutu Uetendorf) 55,95. 5. Maja Joos (Basel) 53,95 (mit Diplom). 9. Emma Schlup (Waldenburg) 53,10. 10. Ella Bitterlin (Gelterkinden) 52,95. 11. Sina Rüfenacht (Diepflingen) 52,75.

Gerätefinals P5. Fabienne Strub: 4. Rang Sprung + Stufenbarren, 6. Rang Balken + Boden (4 Diplome).