Minigolf
Sieg beim Römerturnier: Fritz Mauroner trocknet bei Regen alle ab

Am Windischer Römerturnier duellierten sich die Minigolfer aus der ganzen Schweiz. Nach vier Runden behielt Mauroner vom PC Ergolz Pratteln mit 125 Schlägen das beste Ende für sich.

Adrian Köchli
Drucken
Teilen
Nach dem Regen kamen die Spieler so richtig in Fahrt.

Nach dem Regen kamen die Spieler so richtig in Fahrt.

Zur Verfuegung gestellt (ZVG)

Ein Faktor, den Minigolfakteure wohl am wenigsten gebrauchen können, dominierte den Beginn des 32. Römerturnier vom Wochenende in Windisch: nämlich der Regen. Grosszügig niedergehender Niederschlag zwang die rund 50 Minigolferinnen und Minigolfer in der zweiten Runde sogar zu einer halbstündigen Unterbrechung. So erstaunte es wenig, dass bei diesen misslichen Witterungsverhältnissen die Spieler Mühe bekundeten, niedrige Rundenergebnisse zu schreiben. Die Resultate reichten von tiefen 30 Schlägen bis zu sehr hohen 40 Punkten auf den zu spielenden 18 Bahnen.

Besseres Wetter, bessere Resultate

Mit aufhellendem Himmel und wärmenden Bahnen besserte sich sogleich auch die Qualität der Ergebnisse. So gab es schliesslich auch noch so genannte „grüne Runden“ mit Resultaten unter 30 Schlägen zu bestaunen. Gesamtsieger des Turniers wurde nach insgesamt vier Runden Fritz Mauroner vom PC Ergolz Pratteln mit 125 Schlägen. Die Mannschaftswertung ging an das heimische Team des MC Vindonissa, das sich vor dem MC Wohlen und Ergolz Pratteln durchsetzen konnte.

Aktuelle Nachrichten