Judo
Schweizermeister-Titel für Muttenzer Olympia-Judoka Evelyne Tschopp

Dieser Titel hatte Tschopp noch in ihrem Elite-Palmares gefehlt. Seit ihren Zeiten bei der U-17 gab es keinen nationalen Titel mehr, sei es wegen Terminkollisionen mit internationalen Wettkämpfen und Trainingslagern oder einer Niederlage gegen die ebenfalls starke Schweizer Konkurrenz in der Klasse bis 57 kg.

Brigitta Pflugshaupt
Drucken
Teilen
Evelyne Tschopp ist neu auch Schweizer Meisterin im Judo.

Evelyne Tschopp ist neu auch Schweizer Meisterin im Judo.

Zur Verfügung gestellt

Am vergangenen Wochenende trat sie nun in Neuchâtel an den von «ihrem» Club JC Cortaillod organisierten «Heim»-Schweizer Judo-Meisterschaften bis 57 kg an. Die Klasse bis 52 kg bestreitet sie aber weiterhin auf dem internationalen Parkett. Die Baselbieter Olympionikin von Rio liess an den Titelkämpfen 2016 nichts anbrennen und gewann ihre Kämpfe äusserst souverän nach jeweils wenigen Sekunden mit Ippon.

Im Final traf sie auf ihre Sparring-Partnerin von Rio, Ines Amey. Auch die Freiburgerin konnte Evelyne Tschopp nicht lange standhalten und wurde mit einem schönen linken Ouchi Gari (Fusswurf) nach 16 Sekunden Ippon gekontert. Damit durfte Tschopp ihre erste Einzel-Elite-Goldmedaille entgegennehmen.

Die beiden Olympia-Teilnehmer Ciril Grossklaus und Evelyne Tschopp gewannen darüber hinaus den Techniker-Preis der diesjährigen Schweizer Meisterschaften.

Diese Woche kehrte die erfolgreiche Sportlerin wieder einmal ins Dojo (Trainingsraum) nach Pratteln zurück, wo einst mit 8 Jahren ihre Karriere begonnen hat. Sie gab für rund 25 Kinder, die als Nachwuchshoffnungen des JJJC Pratteln und des Magdener Judoclubs gelten, ein Gasttraining.

Fokus auf Tokio 2020

Ihr damaliger Trainer, ein immer noch aktiver Judoka, zeigte sich sehr stolz auf «seinen» Schützling und ihren Werdegang, der sie bis an die Weltspitze geführt hat. Im Anschluss ans Training erhielten die Kids noch Gelegenheit, ihre Fragen von ihrem Vorbild beantworten zu lassen.

Evelyne Tschopp wird im Jahr nach Olympia zunächst sportlich etwas kürzer treten und im Gegenzug ihr Medizin-Studium vorantreiben, um im Juni den Bachelor abzuschliessen, bevor es dann in die Vorbereitungsphase für die olympischen Spiele in Tokio 2020 geht. Im Heimatland ihres Sports will Evelyne eine Olympia-Medaille für die Schweiz gewinnen!

Aktuelle Nachrichten