Judo
Europacup-Bronze für Muttenzer Judoka Evelyne Tschopp

Evelyne Tschopp meldet sich am Turnier in Malaga erfolgreich zurück. Am Europacup belegte die Muttenzerin den 3. Rang.

Reta Tschopp
Drucken
Teilen
Nach überstandener Verletzung: Evelyne Tschopp (links) ist zurück.

Nach überstandener Verletzung: Evelyne Tschopp (links) ist zurück.

zVg

Nach ihrer Verletzungspause im September – sie hatte sich im Training das Innenband am Knie gezerrt – vermochte sich Evelyne Tschopp im Oktober an den Grand Prix-Turnieren in Astana und Tashkent (noch) nicht gegen die Weltspitze durchzusetzen.

Sie schied in Astana in der ersten Runde gegen die Britin Smythe Davis mit Ippon aus. In Tashkent eine Woche später siegte sie im Eröffnungskampf gegen die Türkin Ozerler mit Ippon, verlor dann aber in der zweiten Runde gegen die Serbin Rogic, die an diesem Turnier den 3. Rang belegte. Auf den Start am European Open in Tallinn musste sie sogar ganz verzichten.
Vergangenes Wochenende hat Tschopp sich nun am Europacup-Turnier im spanischen Malaga wieder einen Podestplatz erkämpft.

Die Baselbieterin startete optimal ins Turnier mit einem Ippon (Vollpunkt)-Sieg gegen die Einheimische Tecla Cadilla Acevedo. Beide sind Linkskämpferinnen und Tschopp erzielte eine kleine Wertung mit ihrem Lieblings-Fusswurf, gefolgt von einem weiteren Fusswurf, der ihr den vorzeitigen Sieg einbrachte.

Im Halbfinale musste sie gegen die Deutsche Jacqueline Lisson antreten. Dieser Kampf war geprägt von Strafen, nicht weniger als 5 Shido wurden ausgesprochen. Die Begegnung erstreckte sich über die gesamte Kampfdauer. Tschopp geriet in Rückstand mit einer kleinen Wertung und musste in der Folge offensiver werden.

Bei einem Angriff wurde sie gekontert, es gelang ihr im weiteren Verlauf keine Wertung mehr und der Kampf endete schlussendlich zum Nachteil für Tschopp mit einem Wazaari (Halbpunkt)-Sieg für die Deutsche, die damit den Final erreichte. Tschopp kam in die Hoffnungsrunde und kämpfte gegen eine weitere Deutsche, nämlich Emily Dotzler, um die Bronzemedaille. Gegen die Deutsche hatte Tschopp bei ihrer letzten Begegnung eine Niederlage kassiert. Beide Kämpferinnen erzielten bis zum Ablauf der regulären Kampfzeit je einen Halbpunkt (Wazaari).

Die Schweizerin wurde zweimal beinahe abgewürgt, konnte sich jedoch beide Male retten. Der Kampf ging ins Golden Score (wer die erste Wertung erzielt, der gewinnt). Mit einem Hüftwurf gelang ihr im Golden Score der entscheidende Ippon und sie holte sich somit in ihrer Karriere bereits die fünfte Bronzemedaille im Europacup. Die Revanche ist also geglückt.

Die von der Leistungssportförderung des Kantons Baselland und Swiss Los unterstützte Athletin wird in diesem Jahr noch die Schweizer Meisterschaften in Uster und die Schweizer Mannschafts-Meisterschaften in Cortaillod bestreiten. Mit dem JC Cortaillod wird sie Ende Jahr ausserdem erneut an den Europa-Meisterschaften der Clubs in Amsterdam im Einsatz stehen.

Danach wird die Muttenzerin bis Ende Jahr dem Medizin-Studium den Vorrang geben, ihre Praktika absolvieren und ihre Verletzung ganz auskurieren. Im neuen Jahr geht es dann wieder mit dem traditionellen Trainingslager in Mittersill (Ö) mit Vollgas in die neue, vorolympische Saison 2015. Je näher es gegen die Olympischen Spiele geht, umso mehr Weltranglisten-Punkte sind an den grossen Turnieren zu holen. Diese Punkte sind entscheidend für die Qualifikation für die Olympics 2016 in Rio.

Aktuelle Nachrichten