Curling

Über 100 Stunden «durchgecurlt»: Aargauer bricht Weltrekord

Der Aargauer Curler Mike Laub und die weiteren Weltrekord-Knacker (von rechts nach links, unten und oben): Mike Laub, Kevin Tschudi, Vincent Perrot-Audet, Martin Rios, Jonas-Andri Weiss, Joel Vogler, Reto Gribi, Mats Perret, Sascha Gribi und Mike Wenger).

Der Aargauer Curler Mike Laub und die weiteren Weltrekord-Knacker (von rechts nach links, unten und oben): Mike Laub, Kevin Tschudi, Vincent Perrot-Audet, Martin Rios, Jonas-Andri Weiss, Joel Vogler, Reto Gribi, Mats Perret, Sascha Gribi und Mike Wenger).

Die Curling Teams aus Biel und Dübendorf duellierten sich in einem Marathon-Match. In der Bieler Tissot Arena curlten die beiden Teams während 100 Stunden, drei Minuten und 25 Sekunden. Dieses Rekordspiel wird nun im Guinness-Buch gewürdigt.

Mit letzter Kraft schleifen sich die zehn Weltrekord-Curler zur Zeitmessung. Die Anzeige muss mit zwei Tafeln ergänzt werden, denn die Spieldauer übersteigt die Kapazität der digitalen Uhr. 100 Stunden, drei Minuten und 25 Sekunden: Die Spieldauer ist imposant. So sehr, dass sie ab sofort im Guiness-Buch der Rekorde festgehalten wird. Mittendrin ist auch ein Aargauer: Mike Laub spielte nämlich als Mitglied des Team aus Dübendorf mit. Der Oberentfelder, der dem Curling Club Aarau angehört, ackerte von Mittwoch bis Sonntag in der Bieler Curlinghalle. Der Lohn dafür kann sich sehen lassen.   

Meistgesehen

Artboard 1