Orientierungslauf
Start-Ziel-Sieg dank Weltmeistern

Spitzenläufer wie Matthias Müller und Matthias Merz siegen an der 36. Treslagstaffel in Riniken. Schon nach der ersten von sechs Strecken lag die Equipe des Nachwuchskaders Aargau an der 36. Treslagstaffel der Orientierungsläufer an der Spitze.

Patrick Zehnder
Drucken
Teilen
Matthias Müller, Stefan Zihlmann und Matthias Merz (v.l.).pze

Matthias Müller, Stefan Zihlmann und Matthias Merz (v.l.).pze

Es war für einmal eine spezielle Mannschaft, handelte es sich doch eher um den ehemaligen Nachwuchs, um die heutige Nationalmannschaft und damit um die Weltspitze. Die beiden OL-Weltmeister und mehrfachen WM-Medaillengewinner Matthias Müller (Oberwil-Lieli) und Matthias Merz (Beinwil am See) unterstützten ihren früheren Betreuer und Trainer Stefan Zihlmann (Rudolfstetten) bei seinem Unterfangen, die Treslagstaffel zu gewinnen. Damit wollten die beiden ehemaligen Zöglinge ihrem ehemaligen Trainer für alle Unterstützung danken, die sie in ihren frühen Juniorenjahren erfahren durften.

Matthias Müller dominierte die Startstrecke

Zwar gingen die Aargauer als Favoriten an den Start, doch zu einem Sonntagsspaziergang wurde die Treslagstaffel nicht. Matthias Müller dominierte die Startstrecke, Stefan Zihlmann musste sich jedoch einholen lassen, übergab aber lediglich mit einem Wimpernschlag-Rückstand an Matthias Merz. Der schwarz gekrauste Recke aus dem Seetal machte den Unterschied aus. Einmal mehr, denn bei seinen Starts an den früheren Treslag-Austragungen hatte er mit seiner Klub- oder Familienequipe immer etwas mit den Podestplätzen zu schaffen.

Diesmal gelang es ihm, bei seinem ersten wie bei seinem zweiten Einsatz über insgesamt 10 Kilometer Distanz je rund 4 Minuten Vorsprung auf die Konkurrenz herauszuholen. Die Hälfte dieses Vorsprungs liess Stefan Zihlmann dahinschmelzen, sodass auf der letzten Strecke nochmals Spannung aufkam. Doch die beiden Aargauer Weltmeister liessen nichts anbrennen und führten ihren ehemaligen Nachwuchstrainer zum deutlichen Sieg vor.

Cordoba dicht dahinter

Als zweite Aargauer Equipe klassierte sich die OL-Gruppe Cordoba, deren Mitglieder in den Bezirken Baden, Brugg und Zurzach zu Hause sind, auf dem vierten Rang. Die Remiger Brüder Stefan und Lukas Zwicky, verstärkt durch Alexandra Altorfer, hatten einen deutlichen Rückstand auf die Podestplätze.

Über ihr Abschneiden freuten sich die Organisatoren besonders, richtet doch jeweils die Jugendabteilung der OLG Cordoba die Treslagstaffel aus. Und die Brüder Zwicky waren vor nicht allzu langer Zeit im Organisationskomitee oder als Bahnleger dabei. Mit der 36.Treslagstaffel zieht sich Severin Oppliger (Untersiggenthal) nach vier Austragungen als OK-Chef zurück. Für Ersatz ist gesorgt, der Ostaargauer OL-Verein floriert.

Aktuelle Nachrichten