Die Kenner glaubten wie im Vorjahr an einen knappen Finalausgang bei den besten Aargauer Schützen mit der Druckluftpistole. Aber der 50-fache Aargauer Meister Dieter Grossen trat nach harzigem Beginn auf die Spassbremse. Er übernahm bald die Führung und baute diese mit konstant guten Treffern aus. Schon nach 20 von 24 Finalschüssen war seine erfolgreiche Titelverteidigung so gut wie besiegelt.

In seinem Schatten verdrängte der Gränicher Stefan Vögele den Meister von 2017, Bruno Schenk, überraschend auf den dritten Platz. Mitfavorit Bernhard Kayser misslang der Final. Er musste sich mit Rang 6 begnügen.

Keine Medaillen bei den Frauen

Die kleine Aargauer Pistolenschützenfamilie ärgerte sich über das Minifeld bei den Frauen. Weil dieses auf nur drei Teilnehmerinnen schrumpfte, gabs keine Medaillen und keine Meisterin. Jacqueline Schneiders starke Finalleistung war umsonst. «Das ist frustrierend für alle drei», schüttelte die Meerenschwanderin, die für den SSV Muri schiesst, den Kopf.

Gute Laune zum „bösen Spiel“ bei den Frauen: Für die beste Pistolenschützin, Jacqueline Schneider aus Meerenschwand, gab's nur eine Kranzkarte.

Gute Laune zum „bösen Spiel“ bei den Frauen: Für die beste Pistolenschützin, Jacqueline Schneider aus Meerenschwand, gab's nur eine Kranzkarte.

Bei den Junioren hatte Christophe Wolfgang nach seiner Vorjahresenttäuschung die Lehren gezogen. Nach klar bestem Qualifikationsresultat bewahrte er Ruhe und kontrollierte die Konkurrenz im Final von der Spitze aus.

Die Bettwiler Titelverteidigerin Lara Furrer kämpfte zwar hartnäckig, musste sich aber um zwei Punkte geschlagen geben. «Ich habe im vergangenen Jahr mental viel gearbeitet», verriet Wolfgang sein Erfolgsrezept. Furrer zeigte sich angesichts der Leistungssteigerung gegenüber dem Vorjahr dennoch zufrieden.

U21-Podest: Lara Furrer (2.), Aargauer Meister Christophe Wolfgang und der drittklassierte Mike Poppelaars.

U21-Podest: Lara Furrer (2.), Aargauer Meister Christophe Wolfgang und der drittklassierte Mike Poppelaars.

Souverän heimste der Remetschwiler Andrin Bürgin den U17-Sieg ein. Bester Veteran war der Boswiler Josef Huser, der Mitfavorit Paulo Carlet um zwei Zähler auf Distanz hielt.