Mountainbike
Lokalmatador Waldburger holt sich zuhause Bronze

Simon Waldburger holt Elite-Bronze an der Four-Cross-Schweizer-Meisterschaft. Der 18-jährige Sportgymnasiast aus Hottwil zählt zu den grössten Schweizer Talenten und darf sogar auf eine Teilnahme an der WM hoffen.

Ruedi Kuhn
Drucken
Mountainbike Fourcross-SM in Leibstadt Simon Waldburger vom VC Leibstadt
4 Bilder
Mountainbike Fourcross-SM in Leibstadt Sam Zbinden vom VC Leibstadt
Mountainbike Fourcross-SM in Leibstadt
Mountainbike Fourcross-SM in Leibstadt Simon Waldburger vom VC Leibstadt

Mountainbike Fourcross-SM in Leibstadt Simon Waldburger vom VC Leibstadt

Der Schweizer Radsport lebt. Und wie. Athleten wie Fabian Cancellara, Nino Schurter und Christoph Sauser lassen die Herzen der Fans höher schlagen. Rundfahrten wie die Tour de Suisse und die Tour de Romandie garantieren Jahr für Jahr hochklassigen Sport. 2011 ist ein wichtiges Jahr. Die WM im Mountainbike und Trial finden vom 29. August bis 4. September in Champéry statt.

Eine «kleine WM» gab es am vergangenen Wochenende in Leibstadt. Anlässlich der 14. Radsporttage des Veloclubs Leibstadt gingen die Schweizer Four-Cross-Meisterschaften über die Bühne. Aus Aargauer Sicht interessierte in erster Linie das Abschneiden von Lokalmatador Simon Waldburger. Der 18-jährige Sportgymnasiast aus Hottwil zählt zu den grössten Schweizer Talenten und darf sogar auf eine Teilnahme an der WM hoffen. Waldburger sicherte sich im Final der besten vier nach einer beherzten Aufholjagd die Bronzemedaille und war mit diesem Resultat hochzufrieden: «Mein Ziel war ein Platz auf dem Podest. Das habe ich geschafft. Nun will ich an die WM in Champéry.» Noch besser als Waldburger machte es der bereits 27-jährige Sidney Gerber aus Kaiseraugst. Der Polymechaniker holte Silber. Glück im Unglück hatte der Lengnauer Samuel Zbinden. Er zog sich in der Qualifikation nach einem Fahrfehler eine Schnittwunde am rechten Bein zu.

Zwei Medaillen im Nachwuchs

Leibstadt konnte sich gestern sogar noch über eine Goldmedaille freuen: Der bald 16-jährige Noel Niedergerber fuhr seine Gegner bei den U17-Junioren in Grund und Boden. Roger Keller schaffte in der Kategorie U16 Rang zwei. Die grossartigen Klassierungen sind für die Mitglieder des VC Leibstadt der verdiente Lohn für viel Fleissarbeit. Die Gesamtleiter Reto Capaul, Jürg Waldburger und Bruno Vögele scheuten weder Aufwand noch Kosten, um die viermonatigen Bauarbeiten für die 360 Meter lange Strecke im neuen Bikepark zu bewältigen. Zwei Steilwandkurven und Hindernisse bis zu zwei Meter Höhe forderten von den Sportlern alles ab. So wurden rund 400 Meter Gräben gezogen, 600 Meter Kabelschutzrohre verlegt und gegen 1200 Kubikmeter Humus abgetragen. Zugeführt wurden 2000 Kubikmeter Aushubmaterial und 1300 Kubikmeter Kies. Die Kosten für den Bau der Piste betrugen 240000 Franken. Ohne die Unterstützung von Sponsoren hätte man das Projekt nicht realisieren können.

Interessant ist die Tatsache, dass Simon Waldburger am Trackdesign der Strecke massgeblich beteiligt ist. Bezüglich Linienführung, Hindernisse und Kurven stand der junge Mann den Bauherren mit Rat und Tat zur Seite. «Mountainbike ist für mich nicht nur Sport», sagt er, «sondern eine Leidenschaft.» Mit dieser Einstellung kann er es noch weit bringen. Sehr weit.