Judo
Exploit von Brugger Judoka Daniel Eich, auch Fabienne Kocher überzeugt bei ihrem Comeback

Daniel Eich erreicht seine erste Grand-Prix-Medaille bei seinem erst zweiten Auftritt auf der IJF-Welttournee. Fabienne Kocher zeigte eine ebenso beeindruckende Leistung bei ihrem Comeback nach ihren historischen Resultaten des vergangenen Jahres.

pd
Drucken
Der Brugger Judoka Daniel Eich

Der Brugger Judoka Daniel Eich

Ijf / Gabriela Sabau

Am Grand Prix in Portugal stösst Daniel Eich in den Final bis 100kg vor und holt damit seine erste Grand-Prix-Medaille. Eine hervorragende Leistung, war es doch für den jungen Judoka des JJJC Brugg erst der zweite Auftritt auf der IJF-Welttournee. Nach einem 7. Rang im September, schaffte er am Sonntag nun bei der zweithöchsten Turnierstufe den Sprung aufs Podest. Nach drei klaren Siegen über die Konkurrenz aus der Mongolei, aus Brasilien sowie aus Kroatien – allesamt mit der Höchstwertung Ippon bezwungen – stand er im Final dem Weltmeister und Olympiadritten aus Portugal gegenüber. Dieser setzte sich vor heimischem Publikum jedoch souverän durch. Daniel Eich durfte sich somit die hochverdiente Silbermedaille umhängen lassen.

Ausserdem meldete sich Fabienne Kocher, die in Stilli wohnhafte Trainingskollegin von Eich, mit Bronze bis 52kg aus ihrer Olympia-Pause zurück. Nach ihren historischen Resultaten letztes Jahr bei der WM (3.) und in Tokio (5.) hatte sie sich eine Auszeit genommen, die ihr offensichtlich gut kam: Die Kandidatin für die anstehende Wahl zum Aargauer Sportler des Jahres hat ihre Nomination eindrücklich bestätigt. (pd)

Am Grand Prix Portugal stösst Judoka Daniel Eich des JJJC Brugg ins Finale -100 Kg vor.

Am Grand Prix Portugal stösst Judoka Daniel Eich des JJJC Brugg ins Finale -100 Kg vor.

Zvg/Ijf/Gabriela Sabau