Fussball 2. Liga
FCG verliert ein typisches 0:0-Spiel

Zum Rückrundenauftakt muss der FC Gränichen in der 2. Liga interregional auswärts gegen Porrentruy eine 0:2-Niederlage hinnehmen. Beide Gegentore kassierte die Osterwalder-Elf im zweiten Durchgang.

Dario Trost
Drucken
Das ist zum wegschauen. Enttäuschende Niederlage für den FC Gränichen.

Das ist zum wegschauen. Enttäuschende Niederlage für den FC Gränichen.

Franz Schefer / Archiv

Es waren schwierige Bedingungen im Stade du Tirage in Porrentury. Der Rasen hat über den Winter sichtlich gelitten und so mussten sich die Gränicher beim Auswärtsspiel im Kanton Jura mit einem äusserst holprigen und schwer bespielbareren Terrain auseinandersetzen. Trotzdem entwickelte sich zu Beginn eine abwechslungsreiche Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Es dauerte lediglich 37 Sekunden, ehe FCG-Torhüter Livio Buchser das erste Mal eingreifen musste und einen Abschluss von Jérémy Berberat, der alleine vor dem Tor auftauchte, entschärfte.

Die Gränicher verzeichneten ihre erste Tormöglichkeit nach sechs Minuten, als Franjo Bajo mit einem Schlenzer am gegnerischen Torhüter Manu Pilloud scheiterte. Da auch Marc Wehrli (7.) mit einem Freistoss und auf der Gegenseite erneut Berberat alleine vor dem Tor, nicht reüssieren konnten, stand es nach einer attraktiven Startviertelstunde noch immer 0:0.

In der Folge flachte das Duell der beiden Direktkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt ab. Das Spiel war geprägt von viel Kampf und hohen Bällen, da die Unterlage ein gepflegtes Kurzpassspiel kaum zuliess. Mit Ausnahme eines Schusses aus spitzem Winkel von Franjo Bajo (38.), der von Pilloud pariert wurde, blieben grössere Tormöglichkeiten bis zum Pausenpfiff aus.

Das Unentschieden vergeben

Im zweiten Durchgang ging es im gleichen Stile weiter. Beide Teams standen in der Defensive gut und liessen praktisch nichts zu, Torszenen waren zunächst Mangelware. Die Gränicher überzeugten weiterhin mit ihrer Leidenschaft und ihrem Kampf, trotzdem lag man in der 56. Minute wie aus dem Nichts im Rückstand. Nach einem Foul an Berberat entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter und Talle Ndiaye liess sich die Chance zur 1:0-Führung für Porrentruy nicht entgehen.

Auch wenn die Aufgabe nun natürlich noch schwieriger wurde, die Gelbschwarzen versuchten weiterhin alles und bewiesen eine grosse Moral. Im Spiel nach vorne war an diesem Nachmittag aber einfach der Wurm drin. Es wollte nichts klappen. So bedeutete das 2:0 nach 79 Minuten, erzielt von Berberat, die endgültige Entscheidung.

Die Platzherren hatten zwar nicht mehr Chancen als Gränichen, doch die Jurassier präsentierten sich in den entscheidenden Momenten vor dem Tor eiskalt. Der FCG verlor somit ein eigentlich typisches 0:0-Spiel mit 0:2 und steckt weiterhin mitten im Abstiegskampf. Die Gelbschwarzen sind zwar immer noch auf dem zehnten Rang klassiert, der Abstand auf den Strich beträgt allerdings nur noch einen Punkt. Im nächsten Spiel treffen die Gelbschwarzen am kommenden Samstag zu Hause auf den FC Thun Berner Oberland II. Anpfiff auf der Zehnder Matte ist um 18.00 Uhr.

FC Porrentruy - FC Gränichen 2:0 (0:0)

Stade du Tirage.- 300 Zuschauer.- SR Ravljia.- Tore: 56. Ndiaye 1:0 (Penalty). 78. Berberat 2:0.

Porrentruy: Pilloud; Comment, Gschwind, Jubin, Theurillat; Merlet, Riedo, Kiefer, Frossard (60. Josse Berberat); Berberat (83. Amaouche), Ndiaye.

Gränichen: Buchser; Füchslin, Wehrli, Züllig, T. Müller; Ahmetaj, Keranovic (83. Ettle), F. Müller, F. Bajo (63. Suter); Christ (69. Vuceljic); T. Bajo. B

emerkungen: Gränichen ohne Assoussi, Andelic, Lopez (alle verletzt) und Franek (abwesend).- Verwarnungen: 39. Kiefer, 54. Züllig (beide Foul), 67. Berberat (Reklamieren), 80. Keranovic (Foul).

Aktuelle Nachrichten