Eishockey
Erste Heimniederlage für die Argovia Stars

Im dritten Heimspiel der Saison waren die Argovia Stars gegen den letztjährigen Meister die Aussenseiter. Obwohl dem Team gegen den EHC Wiki-Münsingen keine Überraschung gelang, war das Spiel knapper, als es das 3:6-Schlussresultat vermuten liesse.

Drucken
Die Argovia Stars mussten sich gegen den letztjährigen Sieger der Meisterschaft der 1. Liga der Gruppe Zentralschweiz geschlagen geben.

Die Argovia Stars mussten sich gegen den letztjährigen Sieger der Meisterschaft der 1. Liga der Gruppe Zentralschweiz geschlagen geben.

Zur Verfügung gestellt

Im Gegensatz zum letzten Heimspiel waren es am Dienstag die Gäste, die ultraschnell in Führung gehen konnten: Bereits nach 35 Sekunden musste sich Sandro Wehrli zum 0:1 geschlagen geben. Im Anschluss entwickelte sich ein attraktives Spiel mit vielen Torszenen auf beiden Seiten. Die Argovia Stars hatten diverse sehr gute Torchancen, die leider nicht verwertet werden konnten. Somit blieb es beim Drittelsresultat von 0:1 in diesem bis dahin ausgeglichenen Spiel.

Doppelschlag gegen die Stars

Die Aargauer wollten im Mitteldrittel natürlich möglichst schnell den Ausgleich schaffen. Entsprechend engagiert wurde in den zweiten Spielabschnitt gestartet. Die Pläne von Trainerduo Wehrli/Wittwer wurden jedoch jäh durchkreuzt, als den Gästen aus dem Berner Mittelland zwichen der 23. und der 24. Minute ein klassischer Doppelschlag gelang und es plötzlich bereits 0:3 stand.

Als die Aaretaler dann kurz vor Spielmitte in Unterzahl noch das 0:4 erzielten, schien das Spiel entschieden. Nur 21 Sekunden nach dem Wiederanspiel gelang den Argovia Stars jedoch, immer noch in Überzahl, der Anschlusstreffer. Nach Zuspielen von Boris Neher und Roman Unterluggauer war es Christoph Frei, der zum 1:4 einnetzen konnte. Die letzten 10 Minuten des zweiten Abschnittes brachten keine weiteren Tore, jedoch fanden die Aargauer Hauptstädter immer besser zurück in das Spiel.

Aufholjagd im Schlussdrittel

Im letzten Drittel gelang dem Heimteam vor fast 140 Zuschauern, was die Gäste im Startabschnitt vormachten: Ein sehr frühes Tor. Nach nur 34 Sekunden konnte Pascal Wittwer auf 2:4 verkürzen. Plötzlich kam bei den Stars wieder Hoffnung auf und die Partie wurde spannender. Die Argovier machten immer mehr Druck und die Intensität des Spiels stieg.

In der 48. Minute war es dann erneut Pascal Wittwer (auf Pass von Kevin Vis), der einen Torerfolg verbuchen konnte. Plötzlich stand es nur noch 3:4, der Ausgang des Matches schien plötzlich wieder offen. Die Gäste konnten den Vorsprung jedoch bis knapp vor Spielende durch diszipliniertes und strafenfreies Spiel halten, alles Anrennen der Nordwestschweizer brachte keinen Erfolg.

Zum Schluss ohne Goalie

Auch einige unnötige Strafen trugen dazu bei, den Angriffsfluss des Platzteams zu bremsen. Als dann kurz vor Schluss der Aargauer Torhüter durch einen 6. Feldspieler ersetzt wurde, fiel der Entscheidungstreffer zum 3:5 durch die Gäste ins leere Tor. Das finale 3:6 hatte ausser für das Torverhältnis keine Bedeutung mehr.

Aktuelle Nachrichten