1. Liga Eishockey
Die formstarken Argovia Stars sind im Hoch

Es wurde bereits berichtet, dass den Argovia Stars in dieser Woche die grösstmögliche Herausforderung bevorstand. Gleich zweimal ging es gegen den Leader und Gruppenfavoriten SC Lyss.

Clive Welter
Drucken
Teilen
Die Argovia Stars Michel Simmen und Cyrille Scherwey im Vorwärtsgang.

Die Argovia Stars Michel Simmen und Cyrille Scherwey im Vorwärtsgang.

zvg

Nachdem die Aargauer am vergangenen Mittwoch nach starkem Spiel und grossem Kampf überraschend das Punktemaximum aus dem Seeland nach Hause bringen konnten, brannten die Lysser am Samstag, 18.11.2017, natürlich auf Revanche und wollten ihrerseits auf der KEBA in Aarau einen Auswärtssieg feiern. Immerhin 143 Zuschauer kamen, um sich den Spitzenkampf nicht engehen zu lassen.

Ausgeglichenes Spiel im ersten Drittel

Nach dem eher taktischen Spiel vom vergangenen Mittwoch startete der SC Lyss mit der Maxime, durch intensiviertes Köperspiel und Forechecking zum Erfolg zu kommen. Dies gelang insofern, als die Argovia Stars stark unter Druck gerieten und sich die Seeländer einige gute Torchancen erspielten.

Jedoch waren die Aargauer in der Defensive stark und ihr Schlussmann Sandro Wehrli konnte duch starke Paraden einen Rückstand verhindern. So erfüllte sich die alte Regel, dass wer die Tore vorne nicht schiesst ,sie hinten erhält und die Aargauer kamen in der in der 16. Minute durch einen Konter zum ersten Treffer der Partie.

Es war wieder die in letzer Zeit so erfolgreiche erste Linie, die das Score eröffnete, Scherwey auf Pässe von Wittwer und Barz war der Schütze. Das knappe 1:0 hatte bis zur ersten Pause Bestand.

1. Liga Eishockey auf hohem Niveau im Mittedrittel

Im Mitteldrittel gelang es dem Heimteam besser, physisch dagegen zu halten, wodurch sich die Intensität des Spiels noch erhöhte. Die Lysser haderten immer wieder mit vergebenen Chancen, die Argovia Stars blieben hoch konzentriert.

Die Strafen auf beiden Seiten brachten keine Tore, auch im Penalty-Killing gaben sich die Teams vorerst keine Blösse. In der 29. Minute, im dritten Powerplay für die Gastgeber, fiel dann der erste Überzahltreffer, indem C. Frei auf 2:0 erhöhte, assistiert von Zuberbühler und Scherwey.

In der Folge gelang es den Aargauern weiter, gegentoremässig eine reine Weste zu behalten und mit 2:0 in die zweite Pause zu gehen.

Hochspannung bis zum Schluss

Die Lysser kamen wie erwartet mit noch weiter verstärkten Offensivbemühungen aus der Garderobe und zeigten ihre Entschlossenheit, den Rückstand aufzuholen, durch weitere Erhöhung der Intensität und des Druckes.

Da die Stars aber erneut nachziehen konnten, wurde das Spiel insgesamt immer intensiver und spannender. Oft lagen das 3:0 und das 2:1 nur sehr kurz nacheinander in der Luft. Der erhöhte Druck der Gäste machte sich auch dadurch bemerkbar, dass die Aarestädter den SC Lyss vermehrt nur noch durch Strafen aufhalten konnten.

Die erste dieser Strafzeiten nutzten die Favoriten dann auch gleich zum Anschlusstreffer in der 47. Minute. Was folgte, war eine sehr spannende Schlussphase, in welcher sich die Argovia Stars durch grossen Kampf- und Teamgeist sowie leidenschaftlichen Einsatz schadlos hielten.

Der knappe 2:1 Vorsprung konnte nicht zuletzt auch durch die erneute Topleistung des Torhüters Sandro Wehrli ins Trockene gebracht werden.

Neuer Leader nach Verlustpunkten

Durch das spielerische Ausrufezeichen der zwei Siege gegen den Gruppenfavoriten innerhalb von einer Woche haben sich die Argovia Stars nach Verlustpunkten und mit einem Spiel weniger an die Spitze der Tabelle katapultiert und mausern sich langsam aber sicher zu einem Geheimfavoriten um den Gruppensieg.

Neben der beeindruckenden Torproduktion ihrer Paradlinie um Simmen, Scherwey und Wittwer, beeindrucken die Aargauer zur Zeit vor allem auch durch geschlossene Mannschaftsleistungen und grossen Kampfgeist mit viel Leidenschaft. Am kommenden Dienstag, 21.11.2017, 20h00, findet das Nachtragspiel gegen die Red Lions aus Reinach auf der KEBA statt.

Könnten dort die 3 Punkte für einen Sieg eingefahren werden, stünden die Argovia Stars auch absolut an der Tabellenspitze. Möglichst viele Zuschauer, die gute Stimmung machen, würden dem Team sehr helfen, auf dem eingeschlagenen Weg weiter voranzugehen.

Aktuelle Nachrichten