1.-Liga-Eishockey
Die Argovia Stars gewinnen Hin und Her gegen Zuchwil Regio

Hunde, wollt ihr ewig rocken? Als ob Chris von Rohr das Drehbuch zu diesem Eishockeyspiel geschrieben hätte, musste zwischen Zuchwil Regio und den Argovia Stars nach der Verlängerungdas Penaltyschiessen entscheiden - 6:5-Sieg für Argovia.

Hanspeter Schläfli
Drucken
Teilen
Boris Neher entscheidet das Penaltyschiessen für die Argovia Stars

Boris Neher entscheidet das Penaltyschiessen für die Argovia Stars

Christian Boss (CBO)

«Wer behauptet, in der Masterrond gehe es um nichts, der liegt falsch», sagte Walter Ulrich, Präsident des EHC Zuchwil Regio, vor dem Match. «Sie ist die ideale Vorbereitung auf die Playoffs und man kann noch den einen oder anderen Rang gutmachen, damit man mehr Heimspiele bekommt.» Und genau das war das Ziel der Argovia Stars.

Aber dann unterlief den Aarauern gleich zu Beginn ein Fehler nach dem anderen. Zuchwil nutzte diesen Kaltstart des Gegners und schoss nach nur 37 Sekunden das 1:0. Als in der 8. Minute Goalie Sandro Wehrli einen seitlichen Schuss von Marco Vogt zur Mitte abprallen liess, war Kaj Leuenberger zur Stelle um den Puck locker ins leere Tor zu schieben.

Argovia findet erst nach 15 Minuten ins Spiel

Mit dem Anschlusstreffer in der 15. Minute hatten auch die Gäste ins Spiel gefunden. Zwar gelang kurz darauf Zuchwil das 3:1, aber dann kassierte Sascha Aeschlimann wegen Stockschlags eine Zweiminutenstrafe, als bereits Marco Müller und Michel Zwahlen draussen sassen. Die Argovia Stars fackelten bei ihrer 5-gegen-3-Überlegenheit nicht lange und erzielten ihren zweiten Treffer.

Im Mitteldrittel scheiterten nacheinander Thomas Rohrbach, Müller und Christian Reber aus besten Positionen am Aarauer Goalie. Als dann auch noch Dominic Lüthi in der 28. Minute nur die Latte traf, begann man sich zu wundern, ob sich diese Nachlässigkeiten rächen würden. In der 36. Minute gelang dann aber den deutlich besser kombinierenden Zuchwilern das 4:2.

Neher trifft im Penaltyschiessen als Einziger

Die Freude dauerte aber nicht lange, denn die Aargauer nutzten eine weitere kleine Strafe sofort wieder zum Anschlusstor. Und weiter ging es mit der Zuchwiler Disziplinlosigkeit: Es kam wieder zu einem einminütigen 5-gegen-3-Powerplay. Aber diesmal machten die Aarauer nichts daraus. Im Gegenteil: Kaum waren die Zuchwiler wieder komplett, schossen diese das 5:3. Das Hin und Her wurde immer wilder, Thomas Wälti schloss Sekunden später einen Konter zum erneuten Anschlusstreffer ab.

Dann war es wieder ein schneller Aarauer Konter, der zum 5:5 führte. Zwei Sekunden vor Schluss brauchte es dann noch eine mirakulöse Parade des Zuchwiler Goalies Sandro Zaugg, dass es überhaupt zur Verlängerung kam. Doch trotz Chancen auf beiden Seiten fiel die Entscheidung erst im Penaltyschiessen. Der einzige, der seine Chance nutzte, war Boris Neher.

Zuchwil Regio – Argovia Stars 5:6 n.P. (3:1, 1:2, 1:2; 0:0)

Sportzentrum. - 125 Zuschauer. - SR Aegerter; Moser, Von Allmen. - Tore: 1. Reber (Born, Aeschlimann) 1:0. 8. Leuenberger (Vogt, Brunner; Ausschlüsse Eichenberger; Müller) 2:0. 15. Neher (Schlegel, Unterluggauer) 2:1. 18. Müller (Reber, Born) 3:1. 20. Simmen (Unterluggauer, Eichenberger; Ausschlüsse Müller, Zwahlen, Aeschlimann; Neher) 3:2. 37. Messerli 4:2. 38. Wälti (Wittwer, Ch. Frei; Ausschluss Aeschlimann) 4:3. 42. Brunner (Wüthrich, Reber) 5:3. 42. C. F. Frei (Wittwer, Ch. Frei) 5:4. 59. C.F. Frei (Wittwer, Leuenberger) 5:5. Penatyschiessen: Neher 5:6. -10-mal 2 Minuten gegen Zuchwil Regio, 4-mal 2 Minuten gegen Argovia Stars.

Zuchwil: Zaugg; Brunner, Hirsbrunner; Aeschlimann, Wüthrich, Blumenthal, Lüthi; Born, Leuenberger, Stoller, E. Hojac, Müller, Reber; Messerli, Zwahlen, Vogt; Von Dach, Rohrbach.

Argovia: Wehrli; Leuenberger, Eichenberger; Wälti, Schlegel; Knüsel; Bracher, C.F. Frei, Gisin; Trieb, Sahli, Simmen; Unterluggauer, Blatter, Ch. Frei; Renggli, Wittwer, Neher; M. Frei.

Aktuelle Nachrichten