Schwimmen
Die Aarefische im Medaillenrausch

Mit einem sehr jungen Team reiste der Schwimmclub Aarefisch, Aarau an die diesjährigen internationalen Bodenseemeisterschaften in St. Gallen. Dort konnten die Aargauer Schwimmerinnen und Schwimmer mit einigen Medaillen auftrumpfen.

Saeid Taghbostani
Merken
Drucken
Teilen
Damen Staffel bei der Siegerehrung.

Damen Staffel bei der Siegerehrung.

Myrta Schneider

Der Wettkampf begann am Samstag planmässig mit der Kategorie D-Mädchen 3m; dort konnte Annalena Wihler ihr Können unter Beweis stellen und sich die Silbermedaille mit guten 171,35 Punkten sichern. In der Kategorie D-Knaben vom 1m gab es einen wahren Krimi: unser Steven Rusnac lag bis zur letzten Runde deutlich in Führung, bei seinem letzten Sprung , dem 1,5-Salto rückwärts, unterlief ihm bei der Öffnung ein Fehler und so verpasste er das Podest leider knapp.

Bei den C-Mädchen vom 3m sicherte sich Yara Suter, die letztes Jahr am selben Wettkampf noch als Novizin gestartet war, mit 215,75 Punkten die Silbermedaille. Der Wettkampf der B-Juniorinnen vom 3m lief für Ann Gisler nicht ganz nach Plan, sie verpasste das Podest knapp und landete auf dem vierten Schlussrang. Luke Wihler startete freiwillig in einer höheren Kategorie (B-Knaben) und holte dort mit einem starken Programm die Bronzemedaille vom 1m. Es wäre aber deutlich mehr möglich gewesen, hatte er doch zwei Wochen zuvor seine Konkurrenten in Aachen deutlich deklassiert.

Am zweiten Wettkampftag konnte Steven Rusnac seine Enttäuschung vom Vortag gut verdauen und zeigte hier sein Können. Leider reichte es auch diesmal nicht bis ganz oben aufs Podest, mit nur fünf Punkten Rückstand auf den Zweitplatzierten holte er die Bronzemedaille. Annalena Wihler sprang vom 1m ebenfalls auf den dritten Platz. Mit konstant guten Sprüngen zeigte sie eine solide Leistung, besonders gut gelang ihr der Kopfsprung rückwärts gehockt. Yara Suter wiederholte ihre Leistung vom Vortag und wurde vom 1m erneut Zweite. Ann Gisler verpasste das Podest auch vom 1m knapp um wenige Punkte und wurde hervorragende Vierte.

Luke Wihler mit doppelt Bronze

Ebenfalls am zweiten Wettkampftag fand zum ersten Mal der Teamwettkampf statt, bei welchem jeweils ein Mädchen und ein Junge zusammenspringen, d.h. sie müssen individuell drei Sprünge absolvieren, deren Punktzahl dann eine Gesamtwertung ergeben. Hier sprangen die Mitglieder des Schwimmclub Aarefisch sensationell. Besonders Luke Wihler konnte seine Leistungen nochmals toppen und sprang mit seinen jeweiligen Partnerinnen zweimal aufs Podest.

Gemeinsam mit Ann Gisler in der Kategorie B holten sie sich in einem starken Feld die Bronzemedaille. Yara Suter konnte den Wettkampf trotz eines kleinen Unfalles beim ersten Sprung beenden und landete mit ihrem Partner Luke auf dem sensationellen ersten Platz, das heisst Gold für den Aarefisch. Annalena Wihler und Steven Rusnac starteten ebenfalls im Teamwettkampf in der Kategorie D/C. Da die beiden Kategorien C und D hier gemischt an den Start gingen, waren die zwei bei den Jüngsten im Feld und verpassten das Podest deutlich, dennoch war es für beide eine gute Erfahrung.

Erfolgreichste Kurzbahn-SM für den Schwimmclub Aarefisch

Im Schwimmbad Mon-Repos in Lausanne massen sich am letzten Wochenende die Athleten des Schwimmclub Aarefisch, Aarau mit der Schweizer Elite an den nationalen Kurzbahn-Meisterschaften. Mit Platz 8 im Medaillenspiegel und Platz 11 (von 33) in der Mannschaftswertung waren diese Meisterschaften sehr erfolgreich für die Aarefische.

Die für die EM in Netanya (Israel) Anfang Dezember qualifizierte Sibylle Gränicher gewann Gold über 100m Brust und zweimal Silber (50m und 200m Brust) und belegte über 100m Lagen direkt hinter ihrer Clubkollegin Fabienne Schwerzmann den 6. Platz. Trotz EM-Vorbereitung schwamm sie Bestzeiten resp. ihre zweitschnellsten Zeiten in allen Brustdistanzen. Die jetzt schon starke From lässt für die EM sehr gute Zeiten erwarten.

Mit Bronze glänzte die Damenstaffel (mit Schwerzmann, Olivia Sindico, Gränicher und Jill Huber) über 4 x 50m Lagen. Weitere ausgezeichnete Resultate resp. Finalplätze erzielten Silvana Huber (4. über 50m Brust), Kim Riemenschneider (7. 200m Delfin), Kai Riemenschneider (10. 100m Freistil), Federico Salghetti-Drioli (10. 1500m Freistil), Fabienne Schwerzmann (5. 100m Lagen, 7. 50m Freistil und 50m Rücken).

Zudem gab es eine Flut von neuen Rekorden, während sich Swiss Swimming über 4 Schweizerrekorde freuen kann, freut sich der Schwimmclub Aarefisch, Aarau über 12 neue Clubrekorde, wovon zehn gleichzeitig neue Aargauerrekorde sind. Einen weiteren Aargauerrekord unterbot Vanessa Rebmann vom Schwimmclub Fricktal.

Trotz sehr schwierigen Bedingungen vor Ort (sehr lange Wettkampfabschnitte und medizinischem Vorfall am letzten Wettkampftag) waren dies die erfolgreichsten Kurzbahnmeisterschaften für den Schwimmclub Aarefisch.

(Myrta Schneider)