Motorsport
Das Race Event Mugello 2017 war ein grosser Erfolgt für die Werner Keller AG

Am Mittwoch 2.August 2017 war es soweit. Die Crew um Werner Keller AG machte sich in Siggenthal –Station bereit, mit dem grossen Wohn/Transport Lastwagen, für den diesjährigen Race-Event nach Mugello, Italien aufzubrechen. Der Lastwagen war gefüllt mit Motorrädern welche nur auf den schnellsten Rennstrecken in Europa zum Einsatz kommen.

Werner Keller
Drucken
Teilen
Die Motorradfahrer posieren auf ihren Rennmaschinen

Die Motorradfahrer posieren auf ihren Rennmaschinen

Werner Keller

Dieses Jahr wurden beim Einlass auf das Areal in Mugello die Teilnehmer aus allen Ländern Europas auf die Folter gespannt. Ducati hatte die Strecke und Boxen exklusiv gemietet. Faszinierend, was den Fans von Ducati Racing geboten wurde. Das hat alle beeindruckt. Neben den Ducatis sah man auch ein paar Lamborghinis die Runden drehen. Da schlug jedes Biker Herz ein wenig schneller. Denn ein Traum jedes Rennverrückten ist es, einmal im Leben mit Ferrari, Lamborghini und Konsorte auf einer internationalen Rennstrecke seine Runde zu drehen.

Aber auch die Bike verrückten aus der Schweiz scheuen keinen Aufwand und keine Mühe, um die Pisten, auf welchen sonst vor allem Cracks wie Valentino Rossi, Tom Lüthi und Marc Marquez ihre Rundenzeiten verbessern, selber eigene Runden-Rekorde aufzustellen. Die Zeiten werden hoch modern registriert und die Gruppen werden nach ihrer Stärke zusammengestellt. Die Teilnehmer der Race- Events fahren alle bekannten Marken.

Ihre Bikes sind Vollverschalt, mit Sicks und ihren Renn-Lederkombis fahren sie in 20 Minuten Takten ihre heissen Runden. Bei Geschwindigkeiten gegen 300km/h hat der Selbstschutz eine hohe Priorität. Auch hier beraten die Profis der Werner Keller AG die Teilnehmer.

Heisse Temperaturen

In diesem Jahr wurden alle bis aufs Äusserste gefordert und prüften ihre eigenen Limits in jeder Beziehung auf der absolut genialen Rennstrecke in Mugello. Dabei war das persönliche Kurvenfeeling garantiert. Das Wetter war eine Herausforderung. Temperaturen bis 45 Grad mussten für Mensch und Maschine bewältigt werden. Die Maschinen, die Reifen und auch die Fahrer wurden aufs härteste geprüft. Die Mechaniker Crew hatte alle Hände voll zu tun.

45 Grad wurde es in Italien-Auf der Rennstrecke blieb viel Gummi liegen.
3 Bilder
Das riesige LKW Zelt, in dem die Motorräder transportiert wurden.
Man freut sich auf den letzten gemeinsamen Tourstop in Dijon.

45 Grad wurde es in Italien-Auf der Rennstrecke blieb viel Gummi liegen.

Werner Keller

Einige Pannen mussten behoben werden und defekte Teile ersetzt werden. Es blieb viel Gummi auf der Piste zurück und die stark beanspruchten Reifen wurden laufend ersetzt. Am Ende war ein Teilnehmer in seiner Kategorie auf dem 3.Platz.

Ein wichtiger Teil der Crew ist die Küchenmannschaft. Dieses eingespielte Team kümmert sich um das leibliche Wohl aller Beteiligten, mit Frühstück, frischem Obst, Wasser, Snacks und richtigem nahrhaftem Nachtessen. Sie kennen die besten Plätze, wo man feines Essen einkauft und guten Kaffee mit Brioche als Belohnung für den Einkauf bekommt.

Event kam gut an

Wie hat es den Teilnehmern des Race- Events in Mugello gefallen? Super und sie kommen alle wieder, denn nicht nur die Race- Atmosphäre gefällt, auch das gemütliche Beisammensein unter Gleichgesinnten.

Schade sind die Race- Events 2017 bald Vergangenheit, jedoch freut man sich auf die letzte Veranstaltung in Dijon und den anschliessenden alljährlichen Abschluss-Höck.

Infos zu den Race-Events finden Sie unter www.keller-motos.ch

Aktuelle Nachrichten