Orientierungslauf
Aargauer Patrik Thoma ersetzt Matthias Niggli als Cheftrainer der Elite

Auf das Saisonende 2014 wird der Aargauer Patrik Thoma neuer Cheftrainer der OL-Elite. Er löst Matthias Niggli ab, der nach neun Jahren abtritt. In seiner Ära gewann die Schweiz 46 WM- und 24 EM-Medaillen.

Nicolas Russi
Drucken
Teilen
Patrik Thoma aus Wettingen. zvg

Patrik Thoma aus Wettingen. zvg

zvg

Für das Amt des Cheftrainers wechselt mit Patrik Thoma der bisherige Hauptverantwortliche des Nachwuchsbereichs in die oberste Traineretage. Der 33-jährige aus Wettingen hat 2009 die Ausbildung zum Diplomtrainer Spitzensport, der höchsten Trainerstufe, abgeschlossen und kann künftig seine Erfahrungen im neuen Umfeld umsetzen.

46 WM- und 24 EM-Medaillen

Matthias Niggli, Ehemann von Simone Niggli-Luder, hatte nach seinem Rücktritt als Läufer im Herbst 2005 die beiden Funktionen als Cheftrainer Elite und Vorsitzender der Kommission Leistungssport übernommen. Unter seiner Führung konnte das Schweizer Team bislang 46 WM- und 24 EM-Medaillen gewinne gewinnen. Severin Howald wird von Thoma das Amt des Cheftrainers der Junioren übernehmen. Der 26-jährige Berner mit Wohnsitz in Winterthur war Ende 2013 aus gesundheitlichen Gründen aus dem Elitekader ausgetreten. Seit vergangenem Herbst arbeitet er regelmässig als Trainingsleiter im Nationalen Leistungszentrum Zürich mit. Howald arbeitet daneben in einem 50-Prozent-Pensum als Geomatiker.

Aktuelle Nachrichten