50-Kilometer-Weltrekord

Aargauer OL-Läufer Matthias Kyburz stellt Laufband-Weltrekord auf: «Jetzt esse ich zwei Wochen Schoggi!»

Matthias Kyburz aus Möhlin stellt einen 50-km-Laufband-Weltrekord auf

Matthias Kyburz aus Möhlin stellt einen 50-km-Laufband-Weltrekord auf

Anstatt in der wettkampffreien Zeit einfach zuhause herumzusitzen, setzt der Schweizer Orientierungsläufer Matthias Kyburz aus Möhlin ein verrücktes Projekt in die Tat um.

Der 30-jährige Aargauer stellte am Donnerstagabend in Olten einen Weltrekord über 50 km auf dem Laufband auf. In 2:56:35 Stunden unterbot er die alte Bestmarke des Deutschen Florian Neuschwander um 50 Sekunden. Nebenbei sammelte er im Rahmen des Solidaritätstages der Glückskette mit seiner Aktion Spenden für die am stärksten Betroffenen der Coronavirus-Krise in der Schweiz.

Matthias Kyburz stellt Laufband-Weltrekord über 50 Kilometer auf

In 2:56:35 Stunden unterbot er die alte Bestmarke des Deutschen Florian Neuschwander um 50 Sekunden. «Es war wie erwartet sehr hart ab Kilometer 30», analysierte Kyburz. «Super, dass es geklappt hat, dass ich dieses Projekt in dieser schwierigen Zeit erfolgreich bewältigen konnte.» Er habe nie das Gefühl gehabt, dass er konditionell am Limit gewesen sei, aber die Beine hätten ihm zunehmend geschmerzt.

«Die Erholung dürfte sich einfach gestalten: Man soll ja zuhause bleiben. Ich lege mich aufs Sofa und esse jetzt zwei Wochen Schokolade», scherzte der 30-Jährige. Mit seiner Aktion sammelte Kyburz im Rahmen des Solidaritätstages der Glückskette mit seiner Aktion Spenden für die am stärksten Betroffenen der Coronavirus-Krise in der Schweiz. Rund 6500 Franken kamen dank dem Laufband-Weltrekordler zusammen.

Meistgesehen

Artboard 1