Laupersdorf
Sie alle treffen sich in Laupersdorf und wollen auch im Alter fit bleiben

Jeden Mittwochnachmittag treffen sich in Laupersdorf in der Mehrzweckhalle Kreuzacker 19 rüstige Seniorinnen und Senioren zur Turnstunde der Pro Senectute.

Rudolf Schnyder
Merken
Drucken
Teilen
Turnstunde für reifere Jahrgänge mit Edith Carteni-Walser als Leiterin (links).

Turnstunde für reifere Jahrgänge mit Edith Carteni-Walser als Leiterin (links).

rsl

Alter und Sport sind in die Pro-Senectute-Arbeit eingebunden. Sport im Alter ist Teil der Lebensqualität im Alter, damit körperliche Gesundheit und Beweglichkeit erhalten und gefördert werden. Beim Augenschein in der Mehrzweckhalle schreiten gerade 13 Frauen und zwei Männer – einer macht die Übungen als Rollstuhl-Fahrer mit – zu moderner Musik um auf dem Boden ausgelegte Reifen herum.

Dann rollen sie die Reifen einander zu und später sind es gar ganze Reifenbündel, was eine besondere Geschicklichkeit erfordert. Alle sind mit grossem Engagement und Eifer dabei und einige entpuppen sich als wahre Bewegungstalente. Ihre Turnleiterin Edith Carteni-Walser spornt sie immer wieder aufmunternd an. Sie leitet bereits seit 20 Jahren in Laupersdorf das Altersturnen und ist selber Aktiv-Turnerin im Damenturnverein STV Laupersdorf. Bei der Pro Senectute hat sie für das Altersturnen eine spezielle Ausbildung absolviert und jährlich besucht sie auch einen Fortbildungskurs.

Alle Körperteile berücksichtigt

Nach einer Getränkepause werden zwei Geburtstagslieder angestimmt. Kräftig erklingen zu Ehren zweier Jubilarinnen «Es Buurebüebli» und «Luegid vo Bärg u Tal». Nachher gibt es wieder turnerische Übungen und diesmal werden vor allem die Beine, Füsse, Schultern, Arme und Hände bewegt.

So werden Hände geschüttelt, Arme und Beine ausgestreckt sowie Kreisbewegungen gemacht. Später werfen die Seniorinnen und Senioren einander einen Softball zu und sie müssen diesen fangen. Gefordert bezüglich Flexibilität werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Spiel «Links ist nicht rechts und rechts ist nicht links».

Dabei patschen sie mit den Händen auf den eigenen rechten oder linken Oberschenkel oder müssen den Oberschenkel der Nachbarin anvisieren. Die älteste Teilnehmerin Clara Baumann-Wälchli ist 94 Jahre alt. «Für mich sind das Bewegen und das Zusammensein mit anderen Seniorinnen und Senioren sehr wichtig», erklärt sie, warum sie regelmässig die Turnstunden besucht.

Jedes Jahr steht auch eine Vereinsreise auf dem Programm

Dem Verein Altersturnen Laupersdorf gehören derzeit 19 Mitglieder an, zwei kommen aus Matzendorf. Siegfried Tschudin (Präsident), Hanny Schweingruber-Schnell (Kasse), Franziska Heutschi Graber und Hedy Bader-Liechti bilden den Vorstand. «Nebst der wöchentlichen Turnstunde stehen jedes Jahr eine Vereinsreise (2011 ging es auf die Spuren von Gilberte de Courgenay im Jura), ein Gartenfest mit Grilladen und Salaten sowie eine Weihnachtsfeier auf dem Programm», bemerkte Siegfried Tschudin.

«Wichtig ist auch das Zusammensein nach der Turnstunde im Restaurant Sonne, manchmal auch bei einem Jass.» Neue Mitglieder wären sehr willkommen. Die Turnstunde findet wöchentlich am Mittwoch von 14 bis 15 Uhr in der Mehrzweckhalle Kreuzacker in Laupersdorf statt. Für Siegfried Tschudin wäre es schön, würden neue Leute gesichtet und vielleicht eine Schnupperlektion mitmachen.