Zuchwil

Die vier Sägemehlringe für 133 Schwinger sind bereit

Am Sonntag findet in Zuchwil das 107. Nordwestschweizerische Schwingfest statt – ein Augenschein während der Aufbauarbeiten.

Alles ist bereit – die 133 Schwinger können zum Kampf antreten. Am Sonntag geht beim Sportzentrum in Zuchwil das 107. Nordwestschweizerische Schwingfest über die Bühne. «Der Aufbau der ganzen Infrastruktur ist gut verlaufen – trotz teilweise misslichen Wetterverhältnissen», zeigt sich Hugo Schumacher am Vortag des Wettkampfes zufrieden. Gerade der Dauerregen verlangte den Organisatoren einiges ab, meint der OK-Präsident. Gefragt war eine hohe Flexibilität.

So etwa am vergangenen Donnerstagmorgen. Eigentlich hätte das mit schwerem Gefährt transportierte Sägemehl für die Schwingerringe in der Arena abgeladen werden sollen. «Der Boden war aber so nass, dass die Grosstraktoren mit Anhänger bestimmt im Gras der Arena stecken geblieben wären», erzählt Schumacher. Deshalb wurden flugs grosse Kunststoffplatten am Boden verlegt, sozusagen als «Transport-Trassee» für die Fahrzeuge.

Der Zusatzaufwand hat sich gelohnt, die vier Sägemehlringe sind bereit, wenn am Sonntagmorgen um 8.30 Uhr das Schwingfest den sportlichen Betrieb aufnimmt. Die Ringe messen genau zwölf Meter im Durchmesser, die Sägelmehlhöhe liegt bei 15 Zentimetern gewalzt. Dafür braucht es pro Ring rund 23 Kubikmeter loses Sägemehl. Woher stammt das Sägemehl? «Vom Weissenstein», lautet die überraschende Antwort des OK-Präsidenten. Das Sägemehl sei nach dem Weissenstein-Schwinget am 19. Juli zwischengelagert worden und werde nun sozusagen recycelt – angereichert mit neuem Material.

Für den Tribünenaufbau, die grossen Festwirtschaften im Freien und in der benachbarten Dreifachturnhalle und weitere Einrichtungen wurden tonnenweise Gerüste, Zelte, Tische und Bänke «verbaut». «Ohne freiwillige Helfer wäre ein solcher Anlass nicht zu organisieren», sagt Schumacher. Entscheidend sei dabei die Unterstützung der Regionalen Zivilschutzorganisation Zuchwil-Luterbach, die für den Auf- und Abbau rund 25 Männer zur Verfügung stellt. Jetzt stehen die mit Schalensitzen bestückten Tribünen für Besucherinnen und Besucher bereit.

Ob alle der rund 2500 Plätze heute auch besetzt sein werden, sei offen. Das hänge auch vom Wetterglück am Kampftag ab. «Ich bin zuversichtlich, dass sehr viele Zuschauer den Weg nach Zuchwil finden werden», gibt sich Schumacher optimistisch. Ob Regen oder Sonne, ein Schwingfest wird im Gegensatz zu anderen Sport-Veranstaltungen auf jeden Fall durchgeführt. «Wir können auf ein zahlreiches Stammpublikum zählen, das sich nicht von schlechtem Wetter abhalten lässt», sagt der oberste Verantwortliche lachend. Und wer sich spontan für einen Besuch entscheidet, wird Einlass finden. «Niemand wird anrennen, allenfalls können wir Stehplätze zur Verfügung stellen.»

Seit 14 Monaten sind Schumacher und seine Crew an der Arbeit, um das Nordwestschweizerische Schwingfest zum Erfolg werden zu lassen. Je näher der 3. August rückte, desto intensiver wurde die Belastung. «Diese Woche war das OK-Präsidium ein Vollzeitjob.» Er sei selber Schwinger, ja Kranzschwinger gewesen, und als selbstständiger Unternehmer sei er flexibel genug, um den Aufwand auch zeitlich bewältigen zu können, begründet der 48-Jährige die Übernahme des OK-Präsidiums. «Das läuft bei mir unter sozialem Engagement», sagt der ehemalige Gemeindepräsident von Luterbach und SVP-Kantonsrat. Mit einher geht auch ein finanzielles Risiko. Das Budget für den Anlass betrage rund 300 000 Franken. Dank Unterstützung einiger Grosssponsoren, dem Ticketverkauf und Einnahmen aus der Festwirtschaft rechnet er, dass das Fest mit einer schwarzen Null abgeschlossen werden kann.

Nach zig Ausmarchungen im Ring kommt es um 16.30 Uhr zum Schlussgang. Die Schwinger aus den Kantonen Solothurn, Aargau und beider Basel sowie mehreren Gastschwingern kämpfen um den Tagessieg. Auf den Sieger wartet der stattliche Swiss-Fleckvieh-Stier «Benno». Die Schwinger auf den Spitzenplätzen dahinter können sich auf das Rind «Gasolina» und das Fohlen «Bob» freuen.

Meistgesehen

Artboard 1