Am 15. Mai 2018 eröffnete der Regierungsrat ein aufsichtsrechtliches Verfahren gegen die Einwohnergemeinde Zullwil - eine Sachwalterschaft wurde errichtet. Der Sachwalter erhielt die Exekutivkompetenzen des Gemeindepräsidenten und des Gemeinderates. Dasselbe galt auch für die Bürgergemeinde Zullwil.

Rund 10 Monate später, am 4. März 2019, erstattete der Sachwalter nun seinen ausführlichen Schlussbericht. Wie die Staatskanzlei mitteilt, geht aus diesem hervor, dass im Rahmen der Sachwalterschaft unter anderem die Gemeindeverwaltungen der Einwohner- und Bürgergemeinde Zullwil an die Einwohnergemeinde Nunningen ausgelagert werden konnten. Und: es fanden Ersatzwahlen für den Gemeinderat der Einwohnergemeinde Zullwil statt. Der neue Gemeinderat hat Ende Januar 2019 – noch unter Vorbehalt der Sachwalterschaft – seine Arbeit aufgenommen. Die noch pendente Ersatzwahl des Gemeindepräsidiums wird nun durch den wieder handlungsfähigen Gemeinderat durchgeführt.

Aufgrund des Antrages des Sachwalters konnte der Regierungsrat die Sachwalterschaft nun aufheben und der Einwohnergemeinde Zullwil das umfassende Recht der Selbstverwaltung per sofort wieder erteilen. (sks)