Unfall
A1 bei Niederbipp: Motorradfahrer nach Selbstunfall schwer verletzt – Polizei sucht Zeugen

Auf der Autobahn A1 bei Niederbipp ereignete sich am Sonntagabend ein Selbstunfall mit einem Motorrad. Der Lenker wurde dabei schwer verletzt und musste mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen werden. Zur Klärung des Unfallhergangs sucht die Polizei Zeugen.

Drucken
Teilen
Die Unfallstelle in Niederbipp am Sonntagabend.

Die Unfallstelle in Niederbipp am Sonntagabend.

Kantonspolizei Solothurn

Am Sonntagabend, 3. kam es auf der Autobahn A1 bei Niederbipp zu einem Selbstunfall eines Motorradfahrers. Um zirka 19.20 Uhr war der 20-jährige Motorradlenker in Fahrtrichtung Bern unterwegs, als er aus noch zu klärenden Gründen plötzlich vom Normalstreifen auf den Pannenstreifen geriet, diesen überquerte und schliesslich in die Leitplanke prallte. Das schreibt die Kantonspolizei am Montagmorgen in einer Medienmitteilung.

Der Verunfallte zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Nach der medizinischen Erstbetreuung vor Ort wurde er mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen. Gemäss Mitteilung standen nebst mehreren Polizeipatrouillen eine Ambulanz, ein Rettungshelikopter, Angehörige der Feuerwehr Oensingen und ein Abschleppdienst im Einsatz.

Zeugen gesucht

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs sucht die Kantonspolizei nun Zeugen: Personen, die allenfalls Angaben zur Fahrweise des verunfallten Motorradlenkers und/oder zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Solothurn in Oensingen zu melden. Telefon: 062 311 76 76. (kps)

2 Bilder

Kantonspolizei Solothurn

Aktuelle Nachrichten