Sofortmassnahme vom Kanton

«Raserstrecke» Holderbank: Jetzt wird jede Fahrt gemessen

Ein Smiley gibt nun an, wie es um die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer steht. (Archiv)

Ein Smiley gibt nun an, wie es um die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer steht. (Archiv)

In der Gemeinde Holderbank wird innerorts gerne zu schnell gefahren. Der Kanton hat reagiert und eine Sofortmassnahme eingeleitet: Nun wird das Tempo innerorts über eine längere Zeitspanne gemessen.

Nachdem diese Zeitung in der letzten Woche publik gemacht hat, dass in der Gemeinde Holderbank innerorts gerne zu schnell gefahren wird, hat das kantonale Amt für Verkehr und Tiefbau (AVT) nun mit einer ersten Sofortmassnahme reagiert.

«Wir haben in Auftrag gegeben, dass auf der Strecke mit einem sogenannten Speedy-Tempomessgerät über eine längeren Zeitspanne die Geschwindigkeit gemessen wird», sagt Kurt Erni als Leiter Grundlagen/Verkehr beim AVT auf Anfrage.

In Holderbank werden die Fahrzeuginsassen also in der nächsten Zeit ein direktes Feedback in Form eines lachenden oder weinenden Smileys erhalten. Zudem misst das Speedy-Messgerät alle Fahrten und speichert die Geschwindigkeitsdaten. Aus den Daten könne das AVT im Anschluss Rückschlüsse ziehen.

Kein Unfallschwerpunkt

Auf der Kantonsstrasse, welche durch Holderbank führt, wurde in den letzten zwei Jahren bei insgesamt 33 Messungen fast ein Fünftel aller Fahrzeuge als zu schnell befunden. Eine vom AVT ausgeführte Prüfung der Unfallstatistik der fraglichen Innerortsstrecke hat ergeben, dass es in den letzten fünf Jahren zu drei Unfällen auf der Strecke gekommen ist.

«Zum Glück alle ohne grössere Verletzungsfolgen», wie Erni ausführt. Doch als Unfallschwerpunkt sei die Strecke dadurch nicht zu werten. Trotzdem wird der Kontakt mit der Gemeindebehörde gesucht. Eine umfassende Klärung der Situation sei das Ziel.

Als mögliche Massnahmen, die am Schluss dieser Abklärung stehen könnten, nennt Erni signalisationstechnische oder auch bauliche Veränderungen. So könne die Prüfung etwa zeigen, dass das Tempo-50-Schild an einem ungünstigen Ort stehe. Zu weit vor dem eigentlichen Kerngebiet des Dorfs etwa.

Doch konkret lasse sich diese Frage erst beantworten, wenn die Prüfung der Situation in Holderbank abgeschlossen sei. Dies soll in den nächsten Wochen gemacht werden. Zudem sucht das AVT das Gespräch mit der Kantonspolizei Solothurn. Dabei soll geklärt werden, wo genau auf der Kantonsstrasse die Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt worden sind.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1