Oensingen
(Auch) wegen Corona: Café Knaus schliesst sein Bistro im Mühlefeldzentrum in Oensingen

Nicht nur die Pandemie wird dem Aussenstandort des Oensinger Cafés Knaus zum Verhängnis. Sondern auch die bereits vorher sinkenden Kundenzahlen im Mühlefeldzentrum.

Rahel Bühler
Drucken
Bistro Beck von Café Knaus im Mühlefeld-Einkaufszentrum in Oensingen wird im Juni schliessen.

Bistro Beck von Café Knaus im Mühlefeld-Einkaufszentrum in Oensingen wird im Juni schliessen.

Bruno Kissling

Das Café Knaus schliesst sein Bistro im Mühlefeldzentrum in Oensingen, wie Geschäftsführer Samuel Lanz auf Anfrage bestätigt:

«Leider müssen wir aus wirtschaftlichen Gründen unsere Filiale ‹Bistro Beck› im Zentrum Mühlefeld in diesem Jahr schliessen.»
Samuel Lanz, Geschäftsführer.

Samuel Lanz, Geschäftsführer.

Wolfgang Wagmann

Voraussichtlich Mitte Juni werde das Bistro zum letzten Mal offen sein. Zuvor war es 30 Jahre lang im Mühlefeld ansässig. In der Gästeinformation, die seit Anfang Dezember im Café Knaus und im Bistro Beck zu lesen ist, steht:

«Die Filiale Bistro Beck war für uns eine Herzensangelegenheit, auch wenn es nicht einfach und ehrlich gesagt auch nicht rentabel war.»

Das kam so: In den 1990er-Jahren war Oensingen als Standort für eine Hochschule im Gespräch. Aus diesen Plänen wurde nichts - die Fachhochschule steht heute in Olten. Daher habe dem Oensinger Bistro ein wichtiges «Gästesegment» gefehlt.

Weiter habe dem Bistro auch die Eröffnung des Gäuparks zu schaffen gemacht: Da seien die Kundenfrequenzen sowie der Umsatz im Mühlefeldzentrum «zusätzlich bachab» gegangen. Im Informationsschreiben heisst es weiter: «Nichtsdestotrotz wollten wir für die Oensinger ‹Mühlefeld›-Besucher so lange wie möglich im Mühlefeld präsent sein und die Arbeitsstellen des Bistroteams sichern.»

Hohe Investitionen und Reparaturen stehen an

Jetzt seien aber immer mehr Investitionen und Reparaturen fällig, diese immensen Kosten seien nicht mehr tragbar. Zudem habe man durch die Coronakrise zusätzlich hohe Beträge verloren. Diese Gründe führten nun dazu, das Bistro zu schliessen.

Für die sechs Mitarbeitenden habe man faire Lösungen gefunden oder sei noch dran, schreibt Lanz. Damit gemeint sind Stellen im Hauptlokal des Café Knaus oder in der «Kaffeehalle» in Solothurn. Letztere hat Lanz übrigens Anfang 2020 übernommen. Mit dieser Übernahme habe die Schliessung des Bistros aber nichts zu tun, versichert er. Es sei ein rein wirtschaftlicher Entscheid gewesen:

«Dieser Schritt war gründlich überdenkt und tut uns sehr weh, war aber leider unumgänglich.»

Aktuelle Nachrichten