Trimbach

«Nach über 30 Jahren immer noch frisch und spritzig»

© Bruno Kissling

Am Freitagabend wurde der diesjährige Trimbacher Dorfmäret eröffnet. Wie in allen geraden Jahren, ist auch heuer der Gewerbeverein Trimbach (Givt) mit von der Partie. Dessen Ehrengast war der Fussballlehrer und Motivator Hanspeter Latour.

Obschon es regnete, erschienen die Besucherinnen und Besucher am Freitagabend bereits zahlreich zur Eröffnung des Trimbacher Dorfmäret. «Wir haben wiederum versucht, ein interessantes Programm für Jung und Alt auf die Beine zu stellen», erklärte Lydia Zettel, Präsidentin der organisierenden Dorfmäretgesellschaft. In den geraden Jahren wirke auch der Gewerbeverein Trimbach (Givt) mit, dessen Höhepunkt bestimmt die Talkrunde mit dem als Fussballtrainer und Fernseh-Kommentator bekannten Hanspeter Latour sei. Daneben zeigten im Mühlemattsaal die 19 Aussteller ihre Produkte.

Diverse Höhepunkte

Höhepunkte am Dorfmäret seien bestimmt die Schnitzer-Show von «Flugo» alias Toni Flückiger von heute Samstag um 13 Uhr beim Mühlemattsaal: Er wird mit der Motorsäge Skulpturen aus Holz kreieren. Und sie empfahl auch den Auftritt der jungen Band «Chälly-Buebe» aus dem Fribourgischen, die ab 16 Uhr aufspielen wird und 2011 den kleinen «Prix Walo» gewonnen hat.

Weiter warteten eine Geisterbahn, das von der Jungschar organisierte Open-Air sowie zahlreiche Imbiss- und Marktstände auf die Besucherinnen und Besucher. Nach 13-jährigem Wirken durfte sie auch den «Märet-Joggeli» alias Ueli Müller verabschieden. «Er hat seine Märet-Kolumnen stets mit Herzblut geschrieben», hielt Zettel fest. – Gemeindepräsident Karl Tanner hiess die Gäste in seiner kurzen Ansprache willkommen und stellte fest: «Den Dorfmäret gibt es seit über 30 Jahren, und er ist noch immer frisch, spritzig, neu und spannend». Die Leute sollen vorbeischauen, probieren und kaufen. «Man sieht auch, was das Trimbacher Gewerbe zu leisten imstande ist».

Speziell war das Erscheinen von Hanspeter Latour, der nach Trimbach eingeladen worden war. Für einmal geht es nicht um Fussball? «Mich kennen die meisten von dort. Aber was viele nicht wissen ist, dass ich eine Einzelfirma betreibe und in diesem Rahmen Referate über Führung und Motivation bei KMU-Betrieben halte. Ich weiss, was es heisst, einen Gewerbebetrieb zu führen. Trimbach kann stolz sein auf sein Gewerbe; es zeigt, dass Kraft und Potenzial vorhanden ist». Wenn nicht, so dürfte sein gestern Abend gehaltenes Referat «Von der Vision zum Erfolg» bestimmt geholfen haben.

Öffnungszeiten: www.dorfmaeret.ch

Meistgesehen

Artboard 1